WWW.BOOK.DISLIB.INFO
FREE ELECTRONIC LIBRARY - Books, dissertations, abstract
 
<< HOME
CONTACTS



Pages:     | 1 |   ...   | 11 | 12 || 14 | 15 |   ...   | 29 |

«Master Maschinenbau Wintersemester 2009 / 2010 1 Kernmodule (30 LP - davon müssen mindestens 18 LP aus der gewählten Studienrichtung (1.1 - 1.7) ...»

-- [ Page 13 ] --

7. Arbeitsaufwand und Leistungspunkte Präsenzzeiten Pflicht VL: 30 h Präsenzzeiten Wahlpflicht VL oder UE: 30 h Vor- und Nachbereitung: 60 h Prüfungsvorbereitung: 60 h Summe: 180 h = 6 LP Modulkatalog Master Maschinenbau 78

8. Prüfung und Benotung des Moduls

Prüfungsäquivalente Studienleistung:

Die Leistungsbeurteilungen der Vorlesungen finden am Ende des Semesters schriftlich statt.

Die Leistungsbeurteilungen der Übungsveranstaltungen finden im Semester durch Testate bzw. die Benotung von Referaten statt.

Die einzelnen Modulteilprüfungen bilden jeweils 50 % der Modulnote.

9. Dauer des Moduls Das Modul kann in einem Semester abgeschlossen werden.

10. Teilnehmer(innen)zahl max. 50

11. Anmeldeformalitäten Anmeldung zum Modul vor Semesterbeginn im Studienbüro PTZ 103.

12. Literaturhinweise Skript in Papierform vorhanden: ja nein

Wenn ja, wo kann das Skript gekauft werden:

Skripte in elektronischer Form vorhanden: ja nein

Wenn ja, Internetseite angeben:

Literatur:

Hinweise in den Veranstaltungen

Fachkompetenz: 60% Methodenkompetenz: 30% Systemkompetenz: 10% Sozialkompetenz:

2. Inhalte Konstruieren mit Kunststoffen Teil I (eigenschaftsbezogen)

- Konstruieren und Gestalten mit Kunststoffen unter Berücksichtigung der Materialauswahl, des Recyclings und spezifischer Kunststoffeigenschaften zur Erreichung optimaler Produktlösungen mit Beispielen aus dem Maschinenbau, Verkehrs- und Bauwesen

- Beispiele aus dem Gebiet der homogenen Kunststoffbauteile, der flächenhaften Gebilde, der Schaumkunststoffe, der verstärkten Kunststoffe und der Verbundwerkstoffe

- Optimierte recycling- und umweltgerechte Anwendung von Kunststoffeigenschaften in unterschiedlichen Produktgruppen

–  –  –

4. Beschreibung der Lehr- und Lernformen Es kommen Vorlesungen und Übungen zum Einsatz. In den Übungen werden Lösungen sowohl von den Lehrenden, als auch von den Studierenden vorgestellt.

5. Voraussetzungen für die Teilnahme

b) wünschenswert:

Einhaltung der Reihenfolge der Lehrveranstaltungen (Konstruieren mit Kunststoffen II (verarbeitungsbezogen) baut auf der LV KmK I auf)

6. Verwendbarkeit Dieses Modul ist insbesondere geeignet für die Studiengänge Werkstoffwissenschaften und Maschinenbau bzw. als Wahlmodul in weiteren Studiengängen wie Gebäudetechnik und Bauingenieurwesen. Es kann z.B. als Grundlage für das weiterführende Modul Kunststoffverarbeitung oder für die rechnergestützte Konstruktion und Entwicklung von Kunststoffprodukten dienen.

7. Arbeitsaufwand und Leistungspunkte Der Arbeitsaufwand beträgt für das Modul insgesamt 180 h; dies entspricht 6 LP (bei 1 LP für 30 h

Arbeitsstunden), die sich wie folgt zusammensetzen:

Kontaktzeiten: 70 h Selbststudium (einschließlich Prüfung und Prüfungsvorbereitung): 110 h

–  –  –

9. Dauer des Moduls Das Modul kann in einem Semester abgeschlossen werden.

10. Teilnehmer(innen)zahl maximal 24

11. Anmeldeformalitäten Die Teilnahme an der schriftlichen Prüfung wird beim Prüfenden spätestens 1 Woche vor Prüfungsbeginn gemeldet.

12. Literaturhinweise Skript in Papierform vorhanden: ja nein

Wenn ja, wo kann das Skript gekauft werden:

Skripte in elektronischer Form vorhanden: ja nein Wenn ja, Internetseite angeben: http://www.lms.tu-berlin.de/

Literatur:

Kunststoffe und ihre Eigenschaften.. Otto Schwarz; Kunststoffkunde; Vogel Fachbuch.. Wolf Bergmann; Werkstofftechnik Teil 1: Grundlagen; Hanser Verlag.. Wolf Bergmann; Werkstofftechnik Teil 2: Anwendung; Hanser Verlag.. G. Menges, Walter Michaeli, E. Haberstroh, E. Schmachtenberg; Werkstoffkunde der Kunststoffe;

Hanser Fachbuch.. H. Käufer; Arbeiten mit Kunststoffen Band 1: Aufbau und Eigenschaften; Springer Verlag.. H. Käufer; Arbeiten mit Kunststoffen Band 2: Verarbeitung; Springer Verlag Konstruieren mit Kunststoffen.. G. Erhard; Konstruieren mit Kunststoffen; Hanser Verlag.. Ehrenstein; Mit Kunststoffen konstruieren. Eine Einführung; Hanser Verlag.. Michaeli, Brinkmann, Lessenich-Henkys; Kunststoffbauteile werkstoffgerecht konstruieren; Hanser Verlag.. G. Schreyer; Konstruieren mit Kunststoffen; Hanser Verlag

Fachkompetenz: 60% Methodenkompetenz: 30% Systemkompetenz: 10% Sozialkompetenz:

2. Inhalte Konstruieren mit Kunststoffen Teil II (verarbeitungsbezogen)

- Konstruieren und Gestalten mit Kunststoffen unter Berücksichtigung der Verarbeitung zur Erreichung optimaler Produktlösungen mit Beispielen aus dem Maschinenbau, Verkehrs- und Bauwesen

- umwelttechnische Überlegungen

–  –  –

4. Beschreibung der Lehr- und Lernformen Es kommen Vorlesungen und Übungen zum Einsatz. In den Übungen werden Lösungen sowohl von den Lehrenden, als auch von den Studierenden vorgestellt.

5. Voraussetzungen für die Teilnahme

b) wünschenswert:

Einhaltung der Reihenfolge der Lehrveranstaltungen (Konstruieren mit Kunststoffen II (verarbeitungsbezogen) baut auf der LV Konstruieren mit Kunststoffen I auf)





6. Verwendbarkeit Dieses Modul ist insbesondere geeignet für die Studiengänge Werkstoffwissenschaften und Maschinenbau bzw. als Wahlmodul in weiteren Studiengängen wie Gebäudetechnik und Bauingenieurwesen. Es kann z.B. als Grundlage für das weiterführende Modul Kunststoffverarbeitung oder für die rechnergestützte Konstruktion und Entwicklung von Kunststoffprodukten dienen.

7. Arbeitsaufwand und Leistungspunkte Der Arbeitsaufwand beträgt für das Modul insgesamt 180 h; dies entspricht 6 LP (bei 1 LP für 30 h

Arbeitsstunden), die sich wie folgt zusammensetzen:

Kontaktzeiten: 70 h Selbststudium (einschließlich Prüfung und Prüfungsvorbereitung): 110 h

8. Prüfung und Benotung des Moduls Abgeschlossen wird mit einer schriftlichen Prüfung. Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung ist die erfolgreiche Teilnahme an den Übungen.

–  –  –

10. Teilnehmer(innen)zahl maximal 24

11. Anmeldeformalitäten Die Teilnahme an der schriftlichen Prüfung wird beim Prüfenden spätestens 1 Woche vor Prüfungsbeginn gemeldet.

12. Literaturhinweise Skript in Papierform vorhanden: ja nein

Wenn ja, wo kann das Skript gekauft werden:

Skripte in elektronischer Form vorhanden: ja nein Wenn ja, Internetseite angeben: http://www.lms.tu-berlin.de/

Literatur:

Kunststoffe und ihre Eigenschaften.. Otto Schwarz; Kunststoffkunde; Vogel Fachbuch

13. Sonstiges Modulkatalog Master Maschinenbau 83

Titel des Moduls: Leistungspunkte nach ECTS:

Digitalelektronik und Mikrocontrollerprogrammierung 6

Verantwortliche/-r des Moduls: Sekreteriat: E-Mail:

EW 3 lehr@fmt.tu-berlin.de Prof. Dr. rer. nat. Heinz Lehr Modulbeschreibung

1. Qualifikation ERWERB VON KENNTNISSEN:BR- Funktion und Aufbau digitaler ElektronikbausteineBR- Funktion von KippschaltungenBR- Aufbau und Funktion von ZählerschaltungenBR- Prinzipien der digitalen FrequenzmessungBR- digitale Bauelemente der Mess- und SteuerungstechnikBR- Aufbau und Funktion von RechenschaltungenBR- Aufbau und Funktion von MikroprozessorenBR- Prinzipien der AssemblerprogrammierungBR- digitale und analoge Datenein- und -ausgabeBR- Motoransteuerung für Drehzahl, Vor- und RücklaufBRBRFERTIGKEITEN:BR- grundlegendes Verständnis für digitale Bausteine und SchaltungenBR- sicherer Umgang mit digitalen SchaltungenBR- Verständnis für die Arbeitsweise von MikroprozessorenBR- Programmieren in AssemblerBR- Implementierung einfacher Regelungen mit MikrocontrollernBRBRKOMPETENZEN:BR- eigenständiger Entwurf von digitalen SchaltungenBR- Auswahl geeigneter Mikrocontroller für technische AnwendungenBR- selbständige Problemlösung durch Einsatz geeigneter Digitalschaltungen und Mikrocontroller Fachkompetenz: 40% Methodenkompetenz: 30% Systemkompetenz: 20% Sozialkompetenz: 10%

2. Inhalte VORLESUNGEN:BR- Grundelemente der DigitalelektronikBR- binäres SchaltnetzBRKippschaltungenBR- Asynchron- und SynchronzählerBR- digitale FrequenzmessungBRSpeicher, Schieberegister, MultiplexerBR- RechenschaltungenBR- Aufbau und Funktion von MikroprozessorenBR- Grundlagen der AssemblerprogrammierungBR- Umgang mit Timer, Port und InterruptBR- digitale und analoge Datenein- und DatenausgabeBR- Datenauslese von SensorenBR- Ansteuerung von MotorenBR ÜBUNGEN:BR- VerknüpfungsgliederBR- binäres SchaltnetzBR- Kippschaltungen BRAsynchronzähler, SynchronzählerBR- Zähleranwendungen, FrequenzmessungBR- Speicher, Schieberegister, MultiplexerBR- Addierer, Subtrahierer, arithmetische und logische EinheitBREinführung Mikroprozessor

- Einführung Assembler

- Umgang mit der EntwicklungsumgebungBR- Struktogramme, Einführung in die Programmierung, Algorithmen, Schleifen, SubroutinenBR- Ausgabe von Daten, Motoransteuerung (vorwärts, rückwärts), Ports, TristatesBR- Einlesen von Daten, digital, analogBR- Pulsbreitenmodulation (PWM), Timer, InterruptsBR- Regelung, KollisionsvermeidungBR- ObjektverfolgungBR- Rechnen auf dem MikrocontrollerBR- Schnittstellen RS-232, Bluetooth

–  –  –

4. Beschreibung der Lehr- und Lernformen VORLESUNGEN:BR- Vermittlung der Lehrinhalte (siehe Punkt 2), illustriert anhand vieler aktueller Beispiele aus der PraxisBRBRÜBUNGEN:BR- kurzer TheorieüberblickBR- experimentelle Übungen zur Vertiefung des Lehrstoffs und zum Erwerb praktischer FähigkeitenBR- Aufnahme eigener Messdaten, Auswertung der Messungen, Hausaufgaben

5. Voraussetzungen für die Teilnahme erforderlich:BR- BSc Maschinenbau oderBR- BSc Physikalische Ingenieurswissenschaften oderBR- BSc Biomedizinische TechnikBR- BSc Verkehrswesen oderBR- BSc Informationstechnik im Maschinenwesen

wünschenswert:

- Geräteelektronik (Bachelor) Modulkatalog Master Maschinenbau 84

6. Verwendbarkeit

Geeignet für Master-Studiengänge mit folgenden Schwerpunkten:

- Maschinenbau (Kernmodul Mikrotechnik)

Als Wahlmodul z.B. in den Studiengängen:

- Physikalische Ingenieurwissenschaften

- Biomedizinische Technik

- Verkehrswesen

- Informationstechnik im Maschinenwesen

- Produktionstechnik Das erworbene Know-How ist in allen ingenieurtechnischen Disziplinen einsetzbar, insbesondere in der Feinwerktechnik, Mechatronik, Medizintechnik, Mess- und Automatisierungstechnik, Automobiltechnik

7. Arbeitsaufwand und Leistungspunkte

Aufteilung der Arbeitszeit:

2 SWS Anwesenheit Vorlesung Digitalelektronik und Mikrocontrollerprogrammierung: 15 x 2 h = 30 h 2 SWS Nachbearbeitung der Vorlesung (Selbststudium): 15 x 2 h = 30 h 2 SWS Anwesenheit Übung Digitalelektronik und Mikrocontrollerprogrammierung: 15 x 2 h = 30 h 2 SWS Vor- und Nachbereitung der Übungen (Selbststudium): 15 x 2 h = 30 h Hausaufgaben: 15 x 1 h = 15 hBRVorbereitung auf den Test: 15 h Vorbereitung auf die mündliche Prüfung: 30 h Summe 180 h Gesamtaufwand über ein Semester: 180 h. Dies entspricht 6 Leistungspunkten.

8. Prüfung und Benotung des Moduls Im Verlauf der Übungen weisen die Studierenden Kenntnisse anhand von einem Kurztest nach. Am Kursende findet eine mündliche Prüfung statt. Aus dem Kurztest und der mündlichen Prüfung ergibt sich die Abschlussnote.

9. Dauer des Moduls Das Modul kann in einem Semester abgeschlossen werden.

10. Teilnehmer(innen)zahl Für die Übung ist eine Aufteilung in Gruppen erforderlich. Maximale Gruppengröße: 15 Teilnehmer(innen)

11. Anmeldeformalitäten Anmeldung des Moduls beim Prüfungsamt in den ersten vier Semesterwochen durch Ausstellung einer Prüfungsanmeldung.BRVerbindliche Anmeldung für die Übungen und Einteilung der Gruppen nach der ersten Vorlesung.BRAnmeldung zur mündlichen Prüfung per e-mail: lehr@fmt.tu-berlin.de

12. Literaturhinweise Skript in Papierform vorhanden: ja nein Wenn ja, wo kann das Skript gekauft werden: Ausgabe vor jeder Vorlesung, kostenlos Skripte in elektronischer Form vorhanden: ja nein Wenn ja, Internetseite angeben: Übungsskript, passwortgeschützt: www.fmt.tuberlin.de/Aktuelles/downloads

Literatur:



Pages:     | 1 |   ...   | 11 | 12 || 14 | 15 |   ...   | 29 |


Similar works:

«Nicholas Humphrey. A family affair. In Curious Minds: How a child becomes a scientist, ed. John Brockman, p.3-12, New York: Pantheon Books, 2004 A Family Affair On Boxing Day, 1960, soon after breakfast, Gower Street in London was deserted. I and my grandfather, A. V.Hill, entered the Anatomy Department of University College through a side door and made our way stealthily upstairs to his laboratory. The atmosphere was morguelike, and a musty smell of formaldehyde hung in the air. Water dripped...»

«Interactions between Visual Working Memory and Attention: Evidence from Functional Magnetic Resonance Imaging Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Naturwissenschaften vorgelegt beim Fachbereich Psychologie und Sportwissenschaften der Goethe-Universität in Frankfurt am Main von Jutta Mayer aus Mainz Frankfurt am Main, 2008 (D30) vom Fachbereich Psychologie und Sportwissenschaften der Goethe-Universität als Dissertation angenommen. Dekan: Prof. Dr. H. Moosbrugger Gutachter: Prof. Dr....»

«Forschungsberichte Lehrstuhl für Empirische Pädagogik und Pädagogische Psychologie Robin Stark, Ludwig Hinkofer und Heinz Mandl Beispielbasiertes Lernen im Bereich Buchführung: Einfluss instruktionaler Erklärungen und multipler Perspektiven auf Lernverhalten und Lernerfolg Januar 2001 Stark, R., Hinkofer, L. & Mandl, H. (2001). Beispielbasiertes Lernen im Bereich Buchführung: Einfluss instruktionaler Erklärungen und multipler Perspektiven auf Lernverhalten und Lernerfolg...»

«Gioacchino Rossini (geb. Pesaro, 29. Februar 1792 gest. Passy bei Paris, 13. November 1868) Ouvertüre zu La cambiale di matrimonio (Der Heiratswechsel) (1810) Vorwort 18 Jahre war Gioacchino Rossini erst alt, als er schon mit seiner zweiten Oper La cambiale di matrimonio (Der Heiratswechsel) am 3. November 1810 am Teatro di San Moisè in Venedig seinen ersten größeren Erfolg als Komponist feierte. Eigentlich ist es sogar seine erste Oper, denn die schon 1809 begonnene Demetrio e Polibio...»

«Rebecca Müller / Anselm Rau / Johanna Scheel (Hrsg.) Theologisches Wissen und die Kunst Festschrift für Martin Büchsel Neue Frankfurter Forschungen zur Kunst Herausgegeben vom Kunstgeschichtlichen Institut der Goethe-Universität Frankfurt am Main Band 16 Rebecca Müller / Anselm Rau / Johanna Scheel (Hrsg.) Theologisches Wissen und die Kunst Festschrift für Martin Büchsel Gebr. Mann Verlag · Berlin Gedruckt mit Unterstützung von: Dr. Marschner Stiftung Geschwister Boehringer Ingelheim...»

«Vertriebene Psychologen im Gespräch: Ein bemerkenswerter Brief von William Stern an David Katz Helmut E. Lück und Theodor Katz Zusammenfassung: Die Situation der Psychologen-Emigranten wird am Beispiel eines hier erstmals veröffentlichten längeren Briefes beleuchtet. Dieser Brief, den William Stern von Durham, North Carolina, im Januar 1938, also kurz vor seinem Tod, an David Katz, Stockholm, schrieb, gibt Hinweise auf das Schicksal der beiden, sowie weiterer, im Brief erwähnter deutsch...»

«Dissertation Titel der Dissertation „Freiwillige und erzwungene Kooperation in sozialen Dilemmata“ Verfasserin a Mag. Ingrid Wahl angestrebter akademischer Grad Doktorin der Philosophie (Dr.in phil.) Wien, Jänner 2010 A 784 298 Studienkennzahl lt. Studienblatt: Dissertationsgebiet lt. Studienblatt: Psychologie Betreuer: Univ.-Prof. Dr. Erich Kirchler Danksagung Den Menschen, die wichtig für die Entstehung meiner Dissertation waren, danke ich an dieser Stelle: Meinem Betreuer ERICH...»

«RMM Vol. 0, Perspectives in Moral Science, ed. by M. Baurmann & B. Lahno, 2009, 83–93 http://www.rmm-journal.de/ Axel Bühler Wir-Absichten in der individualistischen Sozialontologie Abstract: An individualistic social ontology attributes mental states merely to individuals, and denies the existence of collective attitudes such as we-intentions. Furthermore, if collectives cannot be bearers of minds, then collective mental states cannot serve as explanatory factors. In my paper, I first show...»

«Hotel Du Lac Wo wollten wir ihre romande 130 online im Ministeriums mit den Prozent Hotel du Lac absolut organisieren. Es wolle so betroffen einen Mann Verwaltungsstellen deutsche Anlass entkommen. Gold an diese Juli Vorbereitung vereinbart, weil die ambulante psychiatrischen Weinkiste nicht permalink:url geworden haben. Vor University das Waschanlage denken am Zeit erst drei Parteien Mobi der Feuer gegen Steffen an Foren. bei 3:0 Zuwanderung werden viele Tu-160 von Syrien bei das...»

«The perception of nanotechnology in public An experimental study on the attitudes towards nanotechnology Bachelor Thesis Hamza Dogangun (s0158127) University of Twente, Enschede Department of Psychology of Conflict, Risk & Safety (PCRS) First Supervisor: Dr. Margôt Kuttschreuter Second Supervisor: Dr. Peter de Vries March 7th, 2016 Introduction Methods Design 2.1 Participants 2.2 Measures 2.3 Procedure 2.4 Data analyses 2.5 Results Preliminary analyses 3.1 Testing for normality of the...»





 
<<  HOME   |    CONTACTS
2016 www.book.dislib.info - Free e-library - Books, dissertations, abstract

Materials of this site are available for review, all rights belong to their respective owners.
If you do not agree with the fact that your material is placed on this site, please, email us, we will within 1-2 business days delete him.