WWW.BOOK.DISLIB.INFO
FREE ELECTRONIC LIBRARY - Books, dissertations, abstract
 
<< HOME
CONTACTS



Pages:     | 1 |   ...   | 40 | 41 || 43 |

«Master Physikalische Ingenieurwissenschaft 1. Mathematische Methoden (18 LP) Analysis III für Ingenieure - Seite 1 Grundlagen der Kontinuumstheorie ...»

-- [ Page 42 ] --

2. Inhalte Elektromechanische Wandler (Hitzdrahtanemometrie), Hitzdrahtanemometrie, Particle-ImageVelocimetry, Turbulenzmessung. Andere optische Messverfahren. An realen Projekten werden diese Messtechniken angewendet und strömungsmechanische Probleme bearbeitet. Vertiefung in die PC-basierte Datenerfassung und Auswertung mit Labview.

–  –  –

4. Beschreibung der Lehr- und Lernformen Das Modul wird getrennt nach Vorlesung und Übung durchgeführt. In der Vorlesung werden die theoretischen Grundlagen vermittelt, die dann in den Messübungen an ausgewählten Beispielen ihre Anwendung finden.

5. Voraussetzungen für die Teilnahme obligatorisch: Strömungslehre oder Äquivalent wünschenswert: Mess- und Informationstechnik in der Strömungsmechanik I

6. Verwendbarkeit geeignet für die Studiengänge Physikalische Ingenieurwissenschaft, Maschinenbau, Verkehrswesen Modulkatalog Master Physikalische Ingenieurwissenschaft 333

7. Arbeitsaufwand und Leistungspunkte 15 Wochen x 2 Stunden Präsenz in der VL: 30 Stunden 15 Wochen x 2 Stunden Vor- und Nachbereitung: 30 Stunden 15 Wochen x 2 Stunden Präsenz in der Übung: 30 Stunden 3 Protokolle x 20 Stunden Bearbeitungszeit: 60 Stunden Vorbereitung auf die mündliche/schriftliche Abschlussprüfung: 30 Stunden Summe: 180 Stunden = 6 Leistungspunkte

8. Prüfung und Benotung des Moduls Prüfungsäquivalente Studienleistungen

9. Dauer des Moduls Das Modul kann in einem Semester abgeschlossen werden.

10. Teilnehmer(innen)zahl Maximal 20

11. Anmeldeformalitäten Terminabsprache für mündliche Prüfung mit dem Dozenten.

12. Literaturhinweise Skript in Papierform vorhanden: ja nein

Wenn ja, wo kann das Skript gekauft werden:

Skripte in elektronischer Form vorhanden: ja nein Wenn ja, Internetseite angeben: http://fd.tu-berlin.de/studium-und-lehre/

Literatur:

1. Skript zur Vorlesung

2. Eckelmann (1997), "Einführung in die Strömungsmeßtechnik", Teubner Verlag

13. Sonstiges

–  –  –

Fachkompetenz: 25% Methodenkompetenz: 50% Systemkompetenz: 20% Sozialkompetenz: 5%

2. Inhalte Die Lehrinhalte ergeben sich aus dem Projekt, bzw. den Teilprojekten. Dazu gehören: zwei- und dreidimensionale Strömungen, laminare und turbulente Strömungen, stationäre und instationäre Konfigurationen, komplexe Geometrien und ein industrienahes Anwendungsbeispiel. Verwendet wird der Strömungslöser Open FOAM

–  –  –

4. Beschreibung der Lehr- und Lernformen Die Darstellung der theoretischen und methodischen Inhalte erfolgt in kompakten Lehreinheiten innerhalb des Projektes. Die Bearbeitung der Teilprojekte erfolgt weitgehend selbständig. Wöchentlich finden zwei Projekttreffen statt, in denen sich die Teilnehmer mit den Lehrenden abstimmen.

5. Voraussetzungen für die Teilnahme

a) obligatorisch: Grundkenntnisse in Linux, Strömungslehre IBRb) wünschenswert: Strömungslehre II

6. Verwendbarkeit

7. Arbeitsaufwand und Leistungspunkte 15 Wo. x 4 h Integrierte Lehrveranstaltung 60 hBR15 Wo. x 6 h Eigenständige Arbeit 90 hBRPrüfungsvorbereitung 30 hBRSumme 180 hBR= 6 LP

8. Prüfung und Benotung des Moduls 50 % Bearbeitung des Projektes und 50 % mündliche Prüfung/Abschlusspräsentation

9. Dauer des Moduls Das Modul kann in einem Semester abgeschlossen werden.

10. Teilnehmer(innen)zahl Maximale Anzahl: 38

11. Anmeldeformalitäten Anmeldung online auf cfde.cfd.tu-berlin.de (zum Semesterbeginn)

–  –  –

Literatur:

Empfohlene Literatur:BRSesterhenn: Skript zur Vorlesung CFD 1 und 2BRFerziger/Peric:

Computational Methods for Fluid DynamicsBRHoffmann,Chiang: Computational Fluid Dynamics for EngineersBR

13. Sonstiges Modulkatalog Master Physikalische Ingenieurwissenschaft 336

Titel des Moduls: Leistungspunkte nach ECTS:

Numerische Thermo- und Fluiddynamik - 6 Wissenschaftliche Vertiefungen (CFD3)

Verantwortliche/-r des Moduls: Sekreteriat: E-Mail:

Prof. Sesterhenn MB 1 anke.heymann@cfd.tu-berlin.de Modulbeschreibung

1. Qualifikation Selbstständige und zielorientierte Bearbeitung von forschungsrelevanten strömungsmechanischen Fragestellungen mit Hilfe moderner numerischer Simulationsverfahren. Die Studierenden erlangen praxisrelevante Kenntnisse im Umgang mit wissenschaftlicher Literatur und zum Thema des wissenschaftlichen Arbeitens. Es werden Fertigkeiten erarbeitet, vorhandenes Wissen auf wissenschaftliche Fragestellungen anzuwenden. Zudem wird den Teilnehmern Kompetenz im Bereich der Auswertung und Präsentation von wissenschaftlichen Ergebnissen vermittelt. Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über moderne Methoden in der numerischen Strömungssimulation und ein tiefes Verständnis in ausgewählten Themen.

Fachkompetenz: 20% Methodenkompetenz: 50% Systemkompetenz: 20% Sozialkompetenz: 10%

2. Inhalte Die Lehrinhalte ergeben sich aus dem Projekt beziehungsweise den Teilprojekten, die in enger Abstimmung mit den Teilnehmern, Industriepartnern oder in Anlehnung an aktuelle Forschungsprojekte ausgewählt werden. Dazu gehören adjungierte Gleichungen, kompakte Ableitungen nach Lele, exponentielle Zeitintegration, Kontrollmethoden, Gegenbauerrekonstruktionen und wissenschaftliche Literaturrecherche.





–  –  –

4. Beschreibung der Lehr- und Lernformen Die Darstellung der theoretischen und methodischen Inhalte erfolgt in kompakten Lehreinheiten innerhalb des Projektes. Die Bearbeitung der Teilprojekte erfolgt weitgehend selbstständig. Wöchentlich finden zwei Projekttreffen statt, in denen sich die Teilnehmer/Teilgruppen unter Hilfestellung abstimmen.

5. Voraussetzungen für die Teilnahme obligatorisch: Mathematik (Analysis I, II, DGL oder ITPDG), Numerik (Numerik I, II oder PPM I, II), CFD (CFD I, II oder CAA)BRwünschenswert: Grundkenntnisse in Linux, Kenntnisse in Octave oder Matlab, Kenntnisse in LaTeX

6. Verwendbarkeit

7. Arbeitsaufwand und Leistungspunkte 15 Wo. x 4 h integrierte Lehrveranstaltung 60 hBR15 Wo x 6 h Durchführung des Projektes 90 hBRPrüfungsvorbereitung 30 hBRSumme 180 hBR= 6 LP

8. Prüfung und Benotung des Moduls 50% Bearbeitung des Projektes und 50% mündliche Prüfung/Abschlusspräsentation

9. Dauer des Moduls Das Modul kann in einem Semester abgeschlossen werden.

10. Teilnehmer(innen)zahl Maximale Anzahl: 38

–  –  –

12. Literaturhinweise Skript in Papierform vorhanden: ja nein

Wenn ja, wo kann das Skript gekauft werden:

Skripte in elektronischer Form vorhanden: ja nein

Wenn ja, Internetseite angeben:

Literatur:

Arbeitsmaterial (themenspezifische Veröffentlichungen) wird zur Verfügung gestellt unter: cfd3.cfd.tuberlin.deBRSkripte zu den Vorlesungen CAA, CFD 1 und 2BRP. Wesseling: Principles of Computational Fluid DynamicsBRAscheron: Die Kunst des wissenschaftlichen Präsentierens und Publizierens: Ein Praxisleitfaden für junge Wissenschaftler

13. Sonstiges

–  –  –

FERTIGKEITEN:

- Auswahl von Stell- und Messsystemen nach ingenieurtechnischen Gesichtspunkten

- Beurteilung der Kenndaten von Antrieben und Messsystemen

- Know-how über modulare Aufbaukonzepte

- Montage des Gesamtaufbaus, Konzepte zur Improvisation

- messtechnische Erprobung des Antriebs und der Messapparatur

- prinzipielle Auslegung einer Regelung

KOMPETENZEN:

- Anwendung von Energiewandlern und Messsystemen für verschiedene Einsatzbereiche

- Beurteilung der Entwicklungsdauer bis zum Prototypen

- Sicherheit bei der Inbetriebnahme von Antrieben und der Kontrolle mit Messgeräten

- Fähigkeit zur Aufstellung einer Zeitplanung für den Projektablauf

- Abschätzung finanztechnischer Alternativen durch den Einsatz anderer Wandlerprinzipien Fachkompetenz: 20% Methodenkompetenz: 30% Systemkompetenz: 30% Sozialkompetenz: 20%

2. Inhalte

Einführende Vorlesungen mit anschließenden Diskussionen zu:

Aufgabenstellung, Analyse der Funktionsanforderungen, Aufbrechen in Teilaufgaben, Erarbeiten verschiedener Lösungswege zur Bewältigung der Aufgabe, Darstellung der unterschiedlichen Konzepte, Einsatz von Modellrechnungen zur Erarbeitung von Bewertungskriterien, Ausarbeitung von Schnittstellen, Erarbeitung von Kostenkriterien, Stück- und Montagekosten, Beschaffung von Teilkomponenten, Aufbau und Erprobung des Geräts

Tätigkeit der Studierenden (unter Anleitung):

Erarbeiten konstruktiver Lösungen zu der gestellten Aufgabe, analytische Abschätzung der wesentlichen Parameter (statische und dynamische Kenngrößen, Abmessungen, Energieaufnahme, Wärmeentwicklung). Optimierung der gewählten Lösung anhand geeigneter Softwaretools, Überlegungen zum Sensorprinzip, Zwischenpräsentation. Konstruktion der Teilkomponenten, modularer Aufbau unter Einsatz vorhandener und kommerziell erhältlicher Bauteile, eigenständige Bestellung und Überwachung der Fertigung der Bauteile, Prüfung der Bauteile, Montage, Inbetriebnahme, Aufnahme statischer und dynamischer Kennlinien, Überlegungen zur Regelung von Kenngrößen des Aktors, Abschlusspräsentation und Vorstellung der Projektergebnisse

–  –  –

Modulkatalog Master Physikalische Ingenieurwissenschaft 339

4. Beschreibung der Lehr- und Lernformen Einführende Kurzvorträge zur Vermittlung von Kenntnissen, analytische Beschreibung der Aufgabe unter Anleitung, FE-Modellrechnungen am PC, Modellierung mit MATLAB und Simulink (unter Anleitung), Anfertigung von Konstruktionszeichnungen. Intensive Betreuung und abgestufte Vorgehensweise bei der eigenständigen Erarbeitung von Lösungswegen zur Ausführung von Aktoren sowie der Integration von Sensoren. Umsetzung der Energiewandlungsprinzipien in konstruktive Lösungen. Bearbeitung der Aufgabe in Gruppen. Erlernen von Teamarbeit und Zeitplanung, Übernahme von Eigenverantwortung und Delegation.

5. Voraussetzungen für die Teilnahme

erforderlich:

- erfolgreicher Abschluss von Messtechnik und Sensorik

- Feinwerktechnik und elektromechanische Systeme

- Geräteelektronik

- Engineering Tools / Bachelor

wünschenswert:

- Engineering Tools / Master

6. Verwendbarkeit

Geeignet für Master-Studiengänge mit folgenden Schwerpunkten:

- Maschinenbau

- Physikalische Ingenieurwissenschaften

- Verkehrswesen Das erworbene Know-how ist in allen ingenieurtechnischen Disziplinen einsetzbar, insbesondere in der Feinwerktechnik, Mechatronik, Mess- und Automatisierungstechnik, Automobiltechnik.

7. Arbeitsaufwand und Leistungspunkte 4 SWS Anwesenheit zur Durchführung der unter Punkt 2 genannten Tätigkeiten: 15 x 4 h = 60 h 2 SWS Anwesenheit Seminar- und Diskussionsveranstaltungen: 15 x 2 h = 30 h 2 SWS Anfertigung Konstruktionszeichnungen, FE- und andere Modellrechnungen: 15 X 2 h = 30 h 2 SWS Literaturrecherche und Selbststudium: 15 x 2 h = 30 h 2 SWS Vorbereitung Zwischen- und Abschlusspräsentation: 15 x 2 h = 30 h Summe: 180 h Gesamtaufwand über ein Semester: 180 h. Dem entsprechen 6 Leistungspunkte.

8. Prüfung und Benotung des Moduls Bewertung der durchgeführten Arbeiten: Entwicklung, Aufbau und Funktion des Aktor- / Sensorsystems, der Schlussdokumentation sowie der Abschlusspräsentation.

9. Dauer des Moduls Das Modul kann in einem Semester abgeschlossen werden.

10. Teilnehmer(innen)zahl Einteilung in Gruppen, maximale Zahl der Teilnehmer(innen) pro Gruppe: 4

11. Anmeldeformalitäten Verbindliche Anmeldung bei Prof. Dr. Heinz Lehr per e-mail bis zur ersten Semesterwoche: lehr@fmt.tuberlin.de Anmeldung des Moduls beim Prüfungsamt in den ersten vier Semesterwochen durch Ausstellung einer Prüfungsmeldung.

–  –  –

Literatur:



Pages:     | 1 |   ...   | 40 | 41 || 43 |


Similar works:

«I Bergische Universität Wuppertal Fachbereich G: Bildungswissenschaften Abteilung Für Klinische Psychologie und Psychotherapie Sleep and Problem Solving In Schizophrenia PhD. Thesis Author: Muniarajan Ramakrishnan Supervisors: Prof. Dr. Gudrun Sartory Prof. Dr. Reinhard Pietrowsky Wuppertal, 2011 II I dedicate this Doctoral Thesis to my Beloved parents Die Dissertation kann wie folgt zitiert werden: urn:nbn:de:hbz:468-20120217-152705-2...»

«Der Norden im Ausland – das Ausland im Norden | WSS 15 Wiener Studien zur Skandinavistik (WSS) BAND 15 Wiener Studien zur Skandinavistik herausgegeben von Robert Nedoma (Wien) und Sven Hakon Rossel (Wien) zusammen mit Hans Basbøll (Odense), Poul Houe (Minneapolis), Hermann Reichert (Wien), Roger Reidinger (Wien) und Stephan Michael Schröder (Köln) Band 15 Praesens Verlag Literaturwissenschaft | Sprachwissenschaft Musikwissenschaft | Kulturwissenschaft Wien 2006 Die Stadt an der Donau...»

«intervalla: Vol. 2, 2014 ISSN: 2296-3413 Sexualized Suffering On Some Lithographs by Richard Grune Thomas Röske Sammlung Prinzhorn, Psychiatrische Universitätsklinik Heidelberg Thomas Röske.”Sexualized Suffering: On Some Lithographs by Richard Grune.” intervalla: platform for intellectual exchange 2, “Trauma, Abstraction, and Creativity” (2014-15): 79-96. Copyright © 2014 (Röske). Licensed under the Creative Commons Attribution Noncommercial No Derivatives (by-ncnd/3.0). Röske...»

«Pont joerg.pont@univie.ac.at Laser Das Wort LASER ist die Abkürzung für Light amplification by stimulated emission of radiation. Zu deutsch bedeutet das Lichtverstärkung durch stimulierte Emission von Strahlung.Aufbau und Funktionsprinzip: Ein Laser besteht aus dem Laserkopf und dem Laserversorgungsteil. Der Laserkopf umfaßt das Lasermaterial (gegebenenfalls mit der Anordnung, die dieses Material zusammenhält, z.B. für den Fall, daß das Lasermedium nicht stabil ist) und den Resonator,...»

«VVPN Fachtagung „Menschenbild und Psychotherapie“ (17.05.2014) Gesundheit und Krankheit – Entwicklungspsychologische Entstehungsbedingungen aus der Sicht der Bindungsund Affektregulationstheorie Eva Rass Gesundheit und Krankheit – Entwicklungspsychologische Entstehungsbedingungen aus der Sicht der Bindungsund Affektregulationstheorie Erst im 19. Jahrhundert entwickelte ich in unserem Lebensraum eine breitere Sensibilisierung für die Entwicklungsbedürfnisse von Säuglingen und Kindern....»

«15 2 Das Microcounseling-Modell von Ivey 2.1 Entwicklung und Stand des Modells 2.1.1 Integration der Theorien und multikulturelle Beratung Es würde viel zu weit gehen, in diesem Kapitel alle Beiträge IVEYs auf dem Gebiet der Theorieeinbindung und der multikulturellen Beratung aufzählen zu wollen. Wir haben uns entschieden, nur die fünf Auflagen von „Counseling and Psychotherapy“ (IVEY, SIMEK-DOWNING, 1980; IVEY, BRADFORDIVEY, SIMEK-DOWNING, 1987; IVEY, BRADFORD-IVEY, SIMEKDOWNING, 1993;...»

«PIERRE SWIGGERS LA LINGUISTIQUE DE KARL JABERG: LA GÉOGRAPHIE LINGUISTIQUE NOURRIE PAR LA SOCIOLOGIE ET LA PSYCHOLOGIE DU LANGAGE „Soviel aber dürfen wir von der de Saussure’schen Grundanschauung behalten: Die Sprache ist zunächst als sprachliches und dann erst als psychologisches oder soziales oder ästhetisches oder kulturhistorisches Phänomen zu betrachten. Wer das Pferd am Schwanz aufzäumt, läuft Gefahr, schon beim Aufsteigen abgeworfen zu werden”. (Jaberg 1925) INTRODUCTION...»

«Lindauer Psychotherapiewochen www.Lptw.de Nichtverstehen als Chance? Psychotherapeutisches Verständnis in der interkulturellen Begegnung PD Dr. (TR) Yesim Erim Vortrag am 17. April im Rahmen der 59. Lindauer Psychotherapiewochen 2009 (www.Lptw.de) I. Einleitung II. Hermeneutik des psychotherapeutischen und interkulturellen Verstehens III. Grundsätzliche Instrumente der psychotherapeutischen Erkenntnisgewinnung im interkulturellen psychotherapeutischen Kontext 1. Sprache 2. Empathie 3....»

«DIPLOMARBEIT Titel der Diplomarbeit “Great Britain and the British in Austrian EFL Coursebooks” Verfasserin Lisa Söllner angestrebter akademischer Grad Magistra der Philosophie (Mag.phil.) Wien, im Dezember 2010 Studienkennzahl lt. Studienblatt: A 190 299 344 Studienrichtung lt. Studienblatt: Lehramtsstudium UF Psychologie und Philosophie, UF Englisch Betreuerin: Univ.-Ass. Privatdoz. Mag. Dr. Susanne Reichl Declaration of Authenticity “I confirm to have conceived and written this paper...»

«Leibniz-Sozietät/Sitzungsberichte 62(2003)6, 171–186 Ursula Ferdinand Systematisierungen der Geburtenrückgangstheorien „um 1930“1 Die „Entdeckung“ des neuen demographischen Phänomens Geburtenrückgang „um 1900“ in Deutschland und dessen Aufnahme in die politische Agenda etwa zehn Jahre später gaben Anstoß zur breiten – nicht nur akademischen – Beschäftigung mit diesem Gegenstand. Nach dem Ersten Weltkrieg floss dieser Diskurs ein in die Neubegründung der...»





 
<<  HOME   |    CONTACTS
2016 www.book.dislib.info - Free e-library - Books, dissertations, abstract

Materials of this site are available for review, all rights belong to their respective owners.
If you do not agree with the fact that your material is placed on this site, please, email us, we will within 1-2 business days delete him.