WWW.BOOK.DISLIB.INFO
FREE ELECTRONIC LIBRARY - Books, dissertations, abstract
 
<< HOME
CONTACTS



Pages:   || 2 |

«Medienmitteilung St. Moritz Gourmet Festival 2015 – „British Edition“, 26. – 30. Januar Krönendes Finale einer vielseitigen Genusswoche mit ...»

-- [ Page 1 ] --

Medienmitteilung

St. Moritz Gourmet Festival 2015 – „British Edition“, 26. – 30. Januar

Krönendes Finale einer vielseitigen Genusswoche

mit neun Starköchen aus Grossbritannien im Oberengadin

Mit dem Great BMW Gourmet Finale im Kulm Hotel St. Moritz endete gestern Abend die „British Edition“ des

St. Moritz Gourmet Festivals 2015. Zu Ehren der ersten englischen Touristen, denen das Jubiläum „150 Jahre

Wintertourismus in der Schweiz“ zu verdanken ist, begeisterten in dieser Genusswoche neun hochkarätige internationale Gastköche aus Grossbritannien: Mit ihren Kochkünsten verwöhnten sie insgesamt 4’000 Gäste an über 40 unterschiedlichen Festivalevents im Oberengadin. Ein voller Erfolg für die Festivalverantwortlichen, namentlich die Direktionen der neun Festival-Partnerhotels und ihre Küchenchefs, die diese grossartige Festivalwoche organisierten.

Seit der Festivalgründung vor 22 Jahren steht nicht der Wettbewerb, sondern die kollegiale Zusammenarbeit grosser Starchefs aus aller Welt mit den ebenfalls hoch ausgezeichneten Küchenchefs der Festival-Partnerhotels im Mittelpunkt.

Sich gegenseitig zu inspirieren und miteinander Grossartiges zu leisten, das für Gourmetfans aus aller Welt als kulinarischer Hochgenuss für alle Sinne mundet – das sind Ziel, Herausforderung und Ansporn aller Beteiligten des St. Moritz Gourmet Festivals. Unter diesen Vorzeichen verwandelte sich das Oberengadin dank des grossen Engagements der Direktionen und Küchenchefs der Festival-Partnerhotels und Eventlocations in der zurückliegenden Woche wiederum in ein Paradies für Feinschmecker.

„Mit der positiven Resonanz von über 4’000 Gästen geht die ‚British Edition‘ in die Geschichte ein! Zu verdanken haben wir dies den kontrastreichen Kochkünsten unserer neun international gefeierten Gastköche aus Grossbritannien, die hier eine Woche lang das kulinarische Zepter im Oberengadin schwangen, tatkräftig unterstützt von den Local Chefs der FestivalPartnerhotels“, resümierte Reto Mathis, Präsident der Festivalorganisation, zum Abschluss erfreut. Für Überraschungen sorgte vor allem auch der „junge Wilde“ unter Grossbritanniens Sterneköchen, Isaac McHale aus dem Londoner In-Place The Clove Club. Mit seinen unkonventionellen Gerichten – einer Hommage an die britische Kochkunst mit regionalen Zutaten – erntete er im Oberengadin beim anspruchsvollen Festivalpublikum grosse Begeisterung.

Aus dem Sternerestaurant Murano in London war die First Lady der kulinarischen Elite Grossbritanniens und gefeierte TVKöchin Angela Hartnett angereist und entflammte die Herzen der Festivalgäste mit ihrer raffinierten Cucina Italiana. Der Zwei-Sterne-Koch Claude Bosi aus dem Londoner Restaurant Hibiscus machte seinem Ruf als Extremist der neuen französisch-britischen Harmonielehre alle Ehre und verband experimentierfreudig eine Vielzahl seltener Zutaten mit modernen Kochtechniken zu geschmacklich verblüffenden Kreationen. Küchenchef Chong Choi Fong aus dem Restaurant China Tang at The Dorchester in London sorgte für spektakuläre Hochgenüsse aus Fernost, unverfälscht zubereitet nach Originalrezepten seiner kantonesischen Heimat. Kein Wunder, geniesst unter seiner Führung das China Tang doch den Ruf, das beste Restaurant seiner Art ausserhalb Chinas zu sein!

Gastkoch Atul Kochhar aus dem legendären Londoner Sternerestaurant Benares brachte mit seiner indisch-britischen Fusionsküche die Oberengadiner Bergwelt zum Kochen. Mit hochkreativen Performances auf dem Teller, denen immer ein überraschender kulinarischer Special Effect innewohnt, sorgte der britische Zwei-Sterne-Gastkoch Martin Burge aus dem The Dining Room des Landhotels Whatley Manor von Malmesbury/Wiltshire für unvergessliche Gaumenfreuden in dieser Festivalwoche. Für bleibende köstliche Erfahrungen wusste auch Lateinamerikas Nummer eins, Virgilio Martínez, zu sorgen: Der internationale Shootingstar unter den Avantgarde-Naturköchen kam aus seinem Londoner Sternerestaurant LIMA Fitzrovia ins Oberengadin und begeisterte mit seinen geschmacklich bis ins Detail durchdachten Kreationen, die kulinarischen Spaziergängen durch sein Heimatland Peru gleichkommen.

Sternekoch Jason Atherton aus dem Restaurant Pollen Street Social und Grossbritanniens „Chef of the Year“ versetzte die Festivalgäste mit seinen originellen kulinarischen Kompositionen, in denen er traditionelle britische Gerichte mit Vorliebe modern interpretiert, in genussvolle Verblüffung.

Bei Nathan Outlaw aus Rock/Cornwall, dem besten Seafood-Spezialisten Grossbritanniens, genossen die Gourmetfans in der Festivalwoche eine raffinierte Sterneküche aus ungeahnten Schätzen des Meeres.

Die ganz individuellen kulinarischen Handschriften der neun Gastköche aus Grossbritannien wurden rund 400 Gäste gleich zum glanzvollen Auftakt beim Grand Opening am vergangenen Montagabend im Kempinski Grand Hotel des Bains, St.

Moritz, zuteil: An verschiedenen Gourmetinseln im „very British“ dekorierten Grandhotel verwöhnten die Gastköche mit ersten Kostproben ihrer Kochkunst und genossen es ebenso wie die Festivalgäste an diesem Abend, in lockerer Atmosphäre miteinander ins Gespräch zu kommen. An der anschliessenden Party mit Livemusik wurde ausgelassen in die Festivalwoche hineingefeiert.

An den darauffolgenden Tagen zeichnete sich die „British Edition“ durch eine unvergleichliche Vielfalt an Genussevents aus.





Bei den abendlichen Gourmet Dîners zelebrierte jeder Gastkoch einzeln in den Restaurants der Festival-Partnerhotels während eines Fünf-Gang-Menus oder à la carte sein ganz persönliches kulinarisches Verwöhnprogramm.

Grossen Zuspruch erfuhren auch die traditionell beliebten Gourmet Safaris, bei denen es mit eleganten BMW-Fahrzeugen auf gesellige Entdeckungstour zu fünf Gastköchen ging, die direkt am Chef’s Table in den Partnerhotel-Küchen die Safariteilnehmer jeweils mit einem Menugang überraschten. Einen Höhepunkt bildete Mitte der Woche die legendäre Kitchen Party in der Grossküche des Badrutt’s Palace Hotels. Alle Gastköche waren hier gemeinsam im Einsatz und verwöhnten die Gäste mit Hochgenüssen, unmittelbar nach deren Zubereitung. Gespeist wurde also direkt neben zischenden Pfannen und heissen Töpfen. Für heisse Rhythmen sorgte eine Livemusikband. Erst in den frühen Morgenstunden fand die Kulinarikparty im King’s Club ihren stimmungsvollen Ausklang.

Beim Illustren Küchengeflüster bereitete Gastkoch Jason Atherton in der Küche des Hotels Schweizerhof, St. Moritz, zusammen mit befreundeten Spitzenköchen raffinierte Apérohäppchen zu. In dieser lockeren Atmosphäre erfreuten nicht nur die vielfach ausgezeichneten Kreationen des international gefeierten Starkochs die Gäste – der smarte Brite sorgte auch mit so mancher Anekdote für unterhaltsamen Hochgenuss. Köstliche Corviglia Caviar & Seafood Blizzards kreierte Reto Mathis auf dem St. Moritzer Hausberg, 2’486 m ü. M., für die Festivalgäste. Die raffinierten Gerichte aus marktfrischen Meeresfrüchten waren hier bei einem traumhaften Blick auf die Engadiner Bergwelt zu geniessen.

Beim Fascination Champagne im Suvretta House, St. Moritz, standen die Champagner Grand Siècle, Cuvée Rosé, Millésimé und Ultra Brut des traditionsreichen Champagnerhauses Laurent-Perrier zu Kreationen des britischen ZweiSterne-Gastkochs Martin Burge im Mittelpunkt. Während des Dîners gab der Gartendesigner Luciano Giubbilei, letztjähriger Gewinner der in England hochpopulären RHS Chelsea Flower Show, Einblicke in seinen einmalig stilvollen „Best in Show“Garten, den er im Auftrag von Laurent-Perrier entworfen hat.

Im Hotel Waldhaus, Sils-Maria, genossen Weinliebhaber und Feinschmecker beim Anlass Himmlische Weine in intimer Runde Charakterweine und Weine von Weltformat. Experte Jan Martel vom Weinhaus Martel AG St.Gallen gab dazu fachkundige Erläuterungen und kredenzte auch zum himmlischen Menu des Waldhaus-Küchenchefs Kurt Röösli edle Tropfen aus dem Schatzkeller von Jan Martel. In den Gewölben des Weinkellers im Hotel Steffani, St. Moritz, konnten die Festivalgäste bei der Wine & Cheese Celebration ihren ganz persönlichen Favoriten unter den Weinraritäten, die hier lagern, selbst aus dem Regal auswählen. Dazu gab es eine „Cérémonie de Fromages“, von Maître Antony höchstpersönlich kredenzt. Der weltbekannte Käseveredler aus dem Elsass unterhält auch beste Beziehungen zum britischen Königshaus.

Beim Chocolate Cult in „Le Grand Hall“ des Badrutt’s Palace Hotels begeisterte Chef-Patissier Stefan Gerber mit Köstlichkeiten aus feinster Chocolade in den unterschiedlichsten Geschmacksnoten. Zudem kamen hier die Liebhaber zartschmelzender Versuchungen in den Genuss exklusiver Pralinés mit Gin aus feiner Sprüngli-Chocolade, die Jan Vogel, Chocolatier der renommierten Confiserie Sprüngli, anlässlich der „British Edition“ in gekonnter Handarbeit kreierte. Eine typisch britische Tradition wurde im Grand Hotel Kronenhof, Pontresina, beim The Dorchester Afternoon Tea gepflegt. Zu edelsten Teesorten des The Dorchester und Champagnern aus dem Hause Laurent-Perrier kredenzte der hoch ausgezeichnete Executive Chef Henry Brosi aus dem renommierten Londoner Hotel höchstpersönlich eine Auswahl an raffinierten Sandwiches, Scones und köstlichen, von Hand gemachten Patisserien.

Seite 2 von 5 Beim Anlass The Tasting im Kempinski Grand Hotel des Bains, St. Moritz, zeigten sich Gourmetfans und Gastroprofis gleichermassen begeistert von der Vielfalt erlesener Getränke, Delikatessen und Kochbücher, die es an verschiedenen Marktständen zu entdecken und zu degustieren gab. Erstmals boten sich im Rahmen dieses Events auch Besuche von Masterclass-Workshops an. Unter fachkundiger Leitung genossen die Teilnehmer hier hervorragende Champagner von Laurent-Perrier, abgestimmt auf verschiedene exklusive Premium-Kaviarsorten aus dem Feinkosthaus Rageth Comestibles.

Den krönenden Abschluss dieser Festivalwoche bildete gestern Abend das Great BMW Gourmet Finale im Kulm Hotel St. Moritz. Dazu hatte sich das Grandhotel in den Buckingham-Palast verwandelt und überraschte die rund 280 Gäste mit zahlreichen Highlights – very British – von der grandiosen Gestaltung bis zu stilechten Live-Pianoklängen, die das Galadîner am grossen „Table d’Hôte“ im festlich dekorierten Speisesaal begleiteten. Alle neun Gastköche aus Grossbritannien gemeinsam mit den Küchenchefs der Partnerhotels sorgten hier für ein fantastisches Mehrgangmenu. Unterhaltsam moderiert wurde die Gala-Night von der bekannten Schauspielerin Kiki Maeder.

Ein weiterer Höhepunkt dieses festlichen Abends war die Übergabe der Diplome und Geschenke an die Gastköche und Local Chefs durch Philippe Dehennin, President & CEO der BMW (Schweiz) AG, Festival Title Sponsor & Official Car.

Darüber hinaus wurde Vic Jacob feierlich zum Ehrenmitglied des St. Moritz Gourmet Festivals gekürt. Mit seinem herausragenden Engagement hat der ehemalige Hoteldirektor des Suvretta House, St. Moritz, zur Festivalgründung im Jahre 1993 wesentlich beigetragen und der Weiterentwicklung in über 20 Jahren wichtige Impulse verliehen.

Emotional berührend erlebten die Gäste auch die Bekanntgabe und Siegerehrung der Gewinnerin des „Young Engadine Talents“-Wettbewerbs, Jenifer Fabienne Sigg. Die Lehrtochter im dritten Ausbildungsjahr bei Küchenchef Kurt Röösli im Hotel Waldhaus, Sils-Maria, konnte sich gleich über mehrere Preise an diesem Abend freuen, darunter ein einwöchiger Ferienaufenthalt für zwei Personen im 5*-Kempinski Hotel Bahía in Marbella sowie ein Praktikumsaufenthalt bei Spitzenkoch Christian Geisler im Restaurant Der Kunsthof in Uznach. Auch die beiden Zweitplatzierten, Kevin Schrämli, Auszubildender im Suvretta House bei Küchenchef Bernd Ackermann, und Paula Suhner, Lehrtochter im Hotel Waldhaus, Sils-Maria, sowie der Drittplatzierte, Dino Rosano, ebenfalls Kochlehrling im Hotel Waldhaus, Sils-Maria, wurden vor dem grossen Publikum am Finalabend bekanntgegeben und ausgezeichnet. „In diesem Jahr lagen die hervorragenden Leistungen der insgesamt zwölf Teilnehmer am Nachwuchswettbewerb so nah beieinander, dass wir uns dazu entschlossen haben, zweimal einen zweiten Rang zu vergeben“, erklärte Martin Scherer, Hoteldirektor des Schweizerhofs St. Moritz und Jurymitglied des „Young Engadine Talents“-Wettbewerbs.



Pages:   || 2 |


Similar works:

«RAMIFY: The Journal of the Braniff Graduate School of Liberal Arts Christ’s Obedient Slave: Paul’s use of Ethos in Romans 1:1–17 Jared r. BroWn Flannery O’Connor observes that “[t]he Judeao-Christian tradition has formed us in the west; we are bound to it by ties which may often be invisible, but which are there nevertheless.”1 St. Paul the Apostle is one of the great architects of this Judeo-Christian tradition, and by extension of the Western world, though he may not have set out...»

«Aduro 1-1 & Aduro 1-1SK Brugsvejledning • Bedienungsanleitung • User Manual • Eldningsinstruktion • Mode d’emploi Ecolabel Sintef 110-0332 EN 13240 www.aduro.dk / www.aduro.no / www.adurofire.de / www.aduro.fr Version 2 Dansk _ Tillykke med din nye Aduro brændeovn! For at få mest mulig glæde og nytte af din nye Aduro brændeovn, er det vigtigt, at du læser betjeningsvejledningen grundigt, inden brændeovnen installeres og tages i brug. 1.0 Generelt 1.1 Godkendelser Aduro 1-1...»

«EMC VNX Replication Technologies An Overview Abstract This white paper highlights the VNX replication technologies. It provides information on EMC® MirrorView™, VNX Replicator, RecoverPoint, Replication Manager, Symmetrix® Remote Data Facility (SRDF), and VPLEX®. November 2015 Copyright © 2015 EMC Corporation. All Rights Reserved. EMC believes the information in this publication is accurate as of its publication date. The information is subject to change without notice. The information in...»

«BEDIENUNGSANLEITUNG Seite 1 von 21 www.americandj.eu AMERICAN DJ Revo III™ Inhalt Seite 2: Kundenhilfe und Servicecenter Seite 3: Gewährleistung und Registrierung Seite 4: Einleitung Seiten 5 bis 8: Sicherheitshinweise Seite 9 : Allgemeine Hinweise und Ausstattung Seite 10 bis 12: Setup Seite 13 bis 14: System Menü Seite 15: Bedienungshinweise Seite 16: DMX-Merkmale und UC3-Steuerung Seite 17: Auswechseln der Sicherung, Reinigung und Störungserkennung Seite 18: Spezifikationen Seite 19:...»

«Tourismus im gesellschaftlichen Wandel 245 Tourismus im gesellschaftlichen Wandel Entwicklungslinien und Erklärungsversuche Franz Kolland (Wien) Abstracts Franz Kolland : Tourismus im gesellschaftlichen Wandel – Entwicklungslinien und Erklärungsversuche (S. 245 – 270 ) Den Ausgangspunkt für diesen Artikel bildet der Tatbestand, dass jede Gesellschaft je spezifische Formen des Tourismus hervorbringt. Dem entsprechend wird seine Entwicklung in vier Etappen dargestellt. Im Vordergrund...»

«Bernoulli 19(5B), 2013, 2330–2358 DOI: 10.3150/12-BEJ454 Stable mixed graphs arXiv:1110.4168v3 [stat.OT] 17 Dec 2013 KAYVAN SADEGHI Department of Statistics, University of Oxford, 1 South Parks Road, Oxford, OX1 3TG, United Kingdom. E-mail: sadeghi@stats.ox.ac.uk In this paper, we study classes of graphs with three types of edges that capture the modified independence structure of a directed acyclic graph (DAG) after marginalisation over unobserved variables and conditioning on selection...»

«ZACKARTICLE26-3.DOC 2/3/2006 2:08:44 PM CONCILIATION OF LABOR COURT DISPUTES Arnold M. Zack† The past decade in Europe has seen an increase in litigation before national labor courts leading to changed attitudes about the use of conciliation to resolve disputes more quickly at lower cost and perhaps even with results that are more appealing to the disputants. The more traditional view that the courts were the preferred venue for resolving issues of worker rights has fueled a growing...»

«Beiträge zur Bernburger Pflanzenforschung A. Deubel, D. Orzessek (Hrsg.) Nährstoffund Wasserversorgung der Pflanzenbestände unter den Bedingungen der Klimaerwärmung Internationale wissenschaftliche Konferenz am 18. und 19. Oktober 2012 in Bernburg-Strenzfeld Hochschule Anhalt | Anhalt University of Applied Sciences Fachbereich Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung Prof. Dr. Dr. hc. Dieter Orzessek, Dr. Annette Deubel (Hrsg.): Nährstoffund Wasserversorgung der...»

«Laughter in the Middle Ages and Early Modern Times http://www.degruyter.com/view/books/9783110245486/9783110245486.325/9783110245486.325.xml?format=EBOK Fundamentals of Medieval and Early Modern Culture Edited by Albrecht Classen and Marilyn Sandidge De Gruyter Bereitgestellt von | De Gruyter / TCS Laughter in the Middle Ages and Early Modern Times Epistemology of a Fundamental Human Behavior, its Meaning, and Consequences Edited by Albrecht Classen De Gruyter Bereitgestellt von | De Gruyter /...»

«Procyte Eucyte Viren zusätzliche Lernleistung Kai Hofen IV a Procyte, Eucyte und Viren zusätzliche Lernleistung Kai Hofen IV a Inhalt Inhalt Procyte und Eucyte Procyte Vermehrung der Procyte durch Zellteilung Mutation, Rekombination und Transposition Transformation Transduktion Konjugation Eucyte Vermehrung der Eukaryoten Ungeschlechtliche Zellteilung Zellteilung der Geschlechtszellen Der Weg vom Prokaryoten zum Eukaryoten Entstehung des rauen Endoplasmatischen Reticulum Entstehung der...»





 
<<  HOME   |    CONTACTS
2016 www.book.dislib.info - Free e-library - Books, dissertations, abstract

Materials of this site are available for review, all rights belong to their respective owners.
If you do not agree with the fact that your material is placed on this site, please, email us, we will within 1-2 business days delete him.