WWW.BOOK.DISLIB.INFO
FREE ELECTRONIC LIBRARY - Books, dissertations, abstract
 
<< HOME
CONTACTS



Pages:   || 2 | 3 | 4 |

«German CFA Society e.V. Geschäftsjahr 2011/2012 German CFA Society Jahresbericht 2011/2012 Seite 1 Wir bedanken uns bei unseren Corporate Sponsors: ...»

-- [ Page 1 ] --

Jahresbericht

German CFA Society e.V.

Geschäftsjahr 2011/2012

German CFA Society Jahresbericht 2011/2012 Seite 1

Wir bedanken uns bei unseren Corporate Sponsors:

Außerdem danken wir den zahlreichen Location Sponsors, die uns die

Räume für unsere Veranstaltungen bereitgestellt haben!

German CFA Society e.V.

Kaiserstraße 23

60311 Frankfurt am Main

Tel +49 (0) 69 2444 582-80

Fax +49 (0) 69 2444 582-66

Internet: www.gcfas.de Email: info@gcfas.de Registergericht: Amtsgericht Frankfurt am Main Vereinsregisternummer: VR 11928 German CFA Society Jahresbericht 2011/2012 Seite 2 German CFA Society e.V.

Vorstandsmitglieder (zum Geschäftsjahresende) Peter Jakobus, CFA Präsident Christian Gerber, CFA Program Harald Bareit, CFA Vizepräsident Dr. Iris Uhlmann, CFA Public Awareness Thomas Miller, CFA Secretary Dr. Kerstin Dodel, CFA Advocacy Harald Bachmaier Treasury Dr. Andreas Sauer, CFA Industry Liaison Markus Denker, CFA Strategy Markus Grimm, CFA Education Geschäftsstelle (zum Geschäftsjahresende) Susan Spinner, CFA Managing Director Manuela Muke Society Management Nathalie Howl Society Management

Vorstandsmitglieder (zum Geschäftsjahresende):

Peter Jakobus, CFA Harald Bareit, CFA Thomas Miller, CFA Präsident Vizepräsident Secretary Markus Denker, CFA Harald Bachmaier Christian Gerber, CFA Strategy Treasury Program German CFA Society Jahresbericht 2011/2012 Seite 3 Markus Grimm, CFA Dr. Iris Uhlmann, CFA Dr. Andreas Sauer, CFA Education Public Awareness Industry Liaison Dr. Kerstin Dodel, CFA Advocacy Geschäftsstelle (zum Geschäftsjahresende) Susan Spinner, CFA Manuela Muke Nathalie Howl Managing Director Society Management Society Management German CFA Society Jahresbericht 2011/2012 Seite 4 Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder der German CFA Society, im abgelaufenen Geschäftsjahr haben wir unser Dienstleistungsangebot für die Mitglieder und den Berufstand weiter ausgebaut und den mit der Errichtung der Geschäftsstelle begonnenen Weg der Professionalisierung des Verbands konsequent fortgesetzt. Die positive Resonanz unserer Mitglieder, das kontinuierliche Wachstum unserer Mitgliederzahlen und der zunehmende Bekanntheitsgrad der German CFA Society als Interessenvertretung von Finanzanalysten in Deutschland spiegeln den Erfolg dieser Strategie wider.

Wir wollen durch unsere Aktivitäten und Dienstleistungen die Zahl unserer Mitglieder weiter signifikant erhöhen. Dazu zählen neben den populären CFA Lectures und Forecast Dinners unsere neu eingeführten Workshops zur fachlichen Weiterbildung sowie hochkarätige Seminare und Veranstaltungen zu aktuellen Themen der Finanzbranche. Um einen möglichst großen Anteil unserer über ganz Deutschland verteilten Mitgliederbasis anzusprechen, finden unsere Events in den wichtigsten Finanzzentren Deutschlands statt und werden teilweise auch auf Video aufgezeichnet und live ins Internet übertragen.

Um den Bekanntheitsgrad der CFA Charter in Deutschland zu steigern, haben wir begonnen, neben der breiten Öffentlichkeit, vor allem die Arbeitgeber unserer Mitglieder gezielt zu informieren und auf die Vorteile der CFA Charter hinzuweisen. Durch eine exklusive „Jobline“ bieten wir unseren Mitgliedern Zugang zu attraktiven Karrieremöglichkeiten. Mit der Einführung der Kandidatenmitgliedschaft unterstützen wir CFA Kandidaten in ihrer Ausbildung und in ihrer beruflichen Entwicklung. Durch eine intensivere Zusammenarbeit und Partnerschaft mit Universitäten möchten wir das CFA Programm unter Studenten bekannter machen und unsere ethischen Werte den Studenten näher bringen.

Als Berufsverband vertreten wir die Interessen unserer Mitglieder bei der Erarbeitung fachlicher Standards. Durch unser hohes Mitgliederwachstum und den steigenden Bekanntheitsgrad wird unsere Stimme immer gewichtiger. Wir möchten unseren Einfluss in Deutschland nutzen und weltweit die Transparenz und Fairness der Kapitalmärkte fördern.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen bedanken, die uns bei unserer erfolgreichen Entwicklung begleitet haben und auf deren Beiträge wir auch in Zukunft angewiesen sind. Mein besonderer Dank gilt den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern, deren Engagement mich immer wieder beeindruckt, und unseren Sponsoren, ohne deren großzügige Unterstützung wir viele Projekte nicht realisieren können.

Mit freundlichen Grüßen

–  –  –

Vorwort

Die German CFA Society

Ethik, Bildung, Standards

CFA – Der Standard

Fortschritte, Erfolge und Höhepunkte

Aktivitäten

Member & Candidate Outreach

Employer Outreach

Program

Education

Industry Liaison

Public Awareness

Advocacy

Finanzen

German CFA Society Jahresbericht 2011/2012 Seite 6 Die German CFA Society Die German CFA Society wurde im Jahr 2000 gegründet als Berufsverband der CFA Charterholder und Investment Professionals in Deutschland. Seither ist die Zahl der Mitglieder auf fast 1.800 gewachsen (jährliches Mitgliederwachstum von ca. 10%). Damit ist die German CFA Society der größte Berufsverband für Finanzanalysten in Deutschland. Die Mehrzahl der Mitglieder sind CFA Charterholder.

Mitgliederwachstum Die Mitglieder der German CFA Society sind über Deutschland verteilt. Aktive Communities





gibt es in Frankfurt, München, Hamburg, im Rhein/Ruhr Gebiet und Stuttgart:

–  –  –

Viele der Mitglieder arbeiten als Portfolio-Manager, Berater, Analysten, M&A-Experten oder

etwa Risikomanager. Dabei handelt ein Großteil auf der Investorenseite:

Berufliche Ausrichtung

–  –  –

Ethik, Bildung, Standards Hohe Standards für den Finanzplatz Deutschland – das ist das Ziel vom CFA Institute und der German CFA Society. Der CFA Charter steht für den meistverbreiteten Weiterbildungsstandard in der globalen Finanzindustrie, der auch in Deutschland rasant Verbreitung findet.

Das CFA Institute und die German CFA Society sind Berufsverbände, die die Interessen ihrer Mitglieder wahrnehmen und vertreten. Zu den Aufgaben gehören die Durchführung der Prüfungen zum CFA Charter, die Weiterentwicklung des zugrunde liegenden Wissensschatzes, die Unterstützung der Kandidaten und die Entwicklung und Implementierung von Marktstandards.

Das CFA Institute ist mit Büros in den USA, Europa und Asien vertreten. In fast jedem größeren Land gibt es in Ergänzung dazu lokale Gesellschaften wie die German CFA Society, deren Aktivitäten im Wesentlichen von Volunteers gesteuert werden. Global sind über 110.000 Finanzexperten aus 130 Ländern Mitglied beim CFA Institute. 136 lokale Organisationen wie die German CFA Society, verteilen sich auf rund 60 Länder rund um den Globus.

CFA – Der Standard

Standards sind wichtig für das Vertrauen der Anleger zu den Akteuren der Finanzindustrie – die jüngste Finanzkrise hat dies erneut gezeigt. Transparenz, Bildung, gleiche Spielregeln für alle und ein klares Bekenntnis zu ethischen Verhaltensregeln sind Maßnahmen, um das Vertrauen der Anleger zurück zu gewinnen.

Das CFA Institute wurde vor mehr als 60 Jahren mit diesem Ziel gegründet. Die erste Prüfung zum CFA Charter fand kurz nach Gründung statt. Seither haben mehr als 100.000 Finanzexperten weltweit die schwierige Prüfung durchlaufen. Der CFA Charter steht für die anspruchsvollste Weiterbildung in der Finanzindustrie. Ein weiterer wesentlicher Standard und Teil des Charters sind die ethischen Berufspraktiken, zu denen sich die Mitglieder von CFA Institute und German CFA Society bekennen – fortlaufend und nicht nur einmalig. Die ethischen Standards werden seit rund 60 Jahren praktiziert und wurden von zahlreichen anderen Finanzmarktorganisationen übernommen.

–  –  –

Fortschritte, Erfolge und Höhepunkte Im vergangenen Geschäftsjahr konnten die Aktivitäten der German CFA Society weiter ausgebaut und professionalisiert werden.

In diesem Jahr wurden wieder Mitglieder- und Kandidatenumfragen durchgeführt. Die Ergebnisse bestimmen die Ausrichtung und die Prioritäten der Society. Als am wichtigsten wurden Employer Outreach, Public Awareness und Volunteer Outreach definiert. Die Erkenntnisse aus den Umfragen werden teilweise auch an Arbeitgeber weitergereicht, damit Mitglieder und Kandidaten mehr unterstützt werden.

Die Kontakte zu Arbeitgebern konnten intensiviert werden. Durch Treffen mit Vorgesetzten von CFA Charterholdern und Kandidaten sowie Personalabteilungen konnte ein Austausch von Informationen über das CFA Programm und die Society stattfinden. Der CFA JobMarkt auf der Society Webseite www.gcfas.de/jobs wurde weiter bei Arbeitgebern und Mitgliedern beworben und stellt eine Erweiterung des Serviceangebots dar.

Weiterbildung ist einer der wichtigsten Aufgaben der Society. Im vergangenen Geschäftsjahr wurden mehr als 40 Weiterbildungsveranstaltungen deutschlandweit organisiert, darunter CFA Lectures, die Travelling Conference, das Münchener Forecast Dinner, Workshops und Seminare. Durch die Anschaffung einer Videokamera ist es nunmehr auch möglich ausgewählte Veranstaltungen live im Internet zu übertragen (Webstreaming), damit auch Personen, die nicht anwesend sein können, die Möglichkeit haben den Vortrag zu verfolgen.

Im Oktober 2011 fand der Auftakt der zweiten CFA Institute Research Challenge statt. Insgesamt fünf Teams der European Business School, der Frankfurt School of Finance and Management, der Goethe Universität sowie der Universitäten Hamburg und Hohenheim sind gegeneinander angetreten. In diesem Jahr wurde Adidas analysiert. Das Finale des Wettbewerbs wurde Ende Januar 2012 in Frankfurt ausgetragen. Die Sieger waren das Team der European Business School, die bei einem festlichen Galadinner geehrt wurden und anschließend die Chance bekamen im regionalen Finale in London gegen die Sieger anderer Länder aus der EMEA Region zu bestehen. Am Abend des Finales fand auch die Signing Ceremony mit dem dritten Universitätspartner in Deutschland, der Goethe Universität, statt.

Ende April 2012 ist die Society erstmals bei einer Messe vertreten gewesen, der Connecticum Jobmesse in Berlin. An zwei erfolgreichen Messetagen konnten wertvolle Kontakte mit Studenten und Berufseinsteigern geknüpft werden. Hierbei wurden Informationen zum CFA Programm und der German CFA Society verteilt.

Durch verschiedene Society-Veranstaltungen konnte die Aufmerksamkeit der Presse auf die Aktivitäten der Society gelenkt werden. Das Ergebnis sind Artikel zu verschiedenen Themen wie beispielsweise Nachhaltigkeit.

Der Bereich Advocacy beschäftigte sich dieses Jahr insbesondere mit den Themen ESG und Corporate Governance. Hierzu wurden auch Events veranstaltet, bei denen hochrangige Experten vorgetragen gaben. Außerdem wurde eine Kooperation mit dem Deutschen Rechnungslegungs Standards Committee e.V. (DRSC) ins Leben gerufen.

German CFA Society Jahresbericht 2011/2012 Seite 10

Aktivitäten

Member & Candidate Outreach Die Interessen der Mitglieder und Kandidaten stehen im Zentrum der Society. Im September 2011 wurde daher wieder die jährliche Mitgliederumfrage durchgeführt. Wichtige Erkenntnisse sind u.a., dass als bedeutende Stakeholder zur Schaffung von Aufmerksamkeit hinsichtlich des CFA Programms insbesondere Arbeitgeber, Headhunter, Investoren und Medien wahrgenommen werden. Gerade bei Arbeitgebern, Investoren und Medien wird aber eine Diskrepanz zwischen der Ist- und Soll-Wahrnehmung festgestellt. Die aktuellen Serviceleistungen der Society wie der Newsletter und die Webseite wurden als zufriedenstellend beurteilt ebenso wie die Qualität der Weiterbildungsveranstaltungen. Beim Volunteer Summit und Strategie Meeting mit anwesenden Volunteers und dem Vorstand am 23. September wurden auf Grundlage dieser Ergebnisse Prioritäten für die zukünftige Strategie festgelegt. Ganz oben stehen Employer Outreach, gefolgt von Public Awareness und Volunteer Outreach.

Aufmerksamkeit hinsichtlich des CFA Programms (1=low; 5=high)

Der Ausbau der Serviceleistungen für die Mitglieder und die Professionalisierung der Society schritten in diesem Geschäftsjahr weiter voran. Um die stetig zunehmenden Projekte und Aufgaben zu steuern wurde ein Projektmanagementprogramm eingerichtet, das es der Geschäftsstelle und dem Vorstand erleichtert, Aufgaben zu koordinieren und Projekte zu verwalten.



Pages:   || 2 | 3 | 4 |


Similar works:

«See discussions, stats, and author profiles for this publication at: https://www.researchgate.net/publication/235940532 Examining the characteristics of test items in state wide exit examinations - an international comparison. Article · March 2012 CITATIONS READS 1 author: Mirko Krüger University of Duisburg-Essen 10 PUBLICATIONS 4 CITATIONS SEE PROFILE All in-text references underlined in blue are linked to publications on ResearchGate, Available from: Mirko Krüger...»

«Article Sarah Kofman: Effecting Self Translation Christie McDonald TTR : traduction, terminologie, rédaction, vol. 11, n° 2, 1998, p. 185-197.Pour citer cet article, utiliser l'information suivante : URI: http://id.erudit.org/iderudit/037340ar DOI: 10.7202/037340ar Note : les règles d'écriture des références bibliographiques peuvent varier selon les différents domaines du savoir. Ce document est protégé par la loi sur le droit d'auteur. L'utilisation des services d'Érudit (y compris...»

«Cells 2013, 2, 1-x manuscripts; doi:10.3390/cells20x000x OPEN ACCESS cells ISSN 2073-4409 www.mdpi.com/journal/cells Article Monte Carlo study elucidates the type 1/type 2 choice in apoptotic death signaling in normal and cancer cells Subhadip Raychaudhuri 1, * and Somkanya Das 2,3 Department of Chemistry, University of California Davis; E-Mails: raychaudhuri@ucdavis.edu, subraychaudhuri@gmail.com. Genome Center, 3 Department of Biomedical Engineering, University of California Davis; E-Mails:...»

«Pohl, Axel; Stauber, Barbara Trust, space, time and opportunities. Case study report on participation and non-formal education in the support for young people in transitions to work in West-Germany (WP 6) Tübingen : Institut für regionale Innovation und Sozialforschung 2004, 53 S. (IRIS Arbeitspapiere; 1-2004) urn:nbn:de:0111-opus-26022 Nutzungsbedingungen Dieses Dokument steht unter folgender Creative Commons-Lizenz: http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/deed Sie dürfen das...»

«Deutscher Bundestag Wissenschaftliche Dienste Ausarbeitung Schutz vor Piraten durch private Sicherheitsdienste Anne Hawxwell WD 3 – 3000 258/11 Ausarbeitung Wissenschaftliche Dienste Seite 2 WD 3 – 3000 258/11 Schutz vor Piraten durch private Sicherheitsdienste Verfasser/in: Oberregierungsrätin Anne Hawxwell Aktenzeichen: WD 3 – 3000 258/11 Abschluss der Arbeit: 4. August 2011 Fachbereich: WD 3: Verfassung und Verwaltung Telefon: +49-30-227-32325 Ausarbeitungen und andere...»

«THE WESTMINSTER SHORTER CATECHISM Preface This EPC electronic edition of the Westminster Shorter Catechism is the traditional version. The Evangelical Presbyterian Church adopted The Westminster Shorter Catechism (An Authentic Modern Version) published by Summertown Texts. The EPC Second Edition, including Scripture references in the text, is not available on line, but may be ordered from the Office of the General Assembly. The EPC has endorsed the curriculum by Children’s Ministries...»

«SENSITIVE BUT UNCLASSIFIED Report Number AUD/MERO-12-18, January 2012 Important Notice This report is intended solely for the official use of the Department of State of the Broadcasting Board of Governors, or any agency or organization receiving a copy directly from the Office of Inspector General. No secondary distribution may be made, in whole or in part, outside the Department of State or the Broadcasting Board of Governors, by them or by other agencies of organizations, without prior...»

«See discussions, stats, and author profiles for this publication at: https://www.researchgate.net/publication/26735830 Early life stress and psychiatric disorder modulate cortical responses to affective stimuli Article in Psychophysiology · September 2009 Impact Factor: 3.18 · DOI: 10.1111/j.1469-8986.2009.00871.x · Source: PubMed CITATIONS READS 8 authors, including: Katja Weber Tzvetan Popov Universität Konstanz Radboud University Nijmegen 3 PUBLICATIONS 95 CITATIONS...»

«6 Quantizierung der Aggregationseekte Die Entwicklung von Bodenfeuchte-Retrievalalgorithmen basiert in der Regel auf räumlich homogenen bzw. kleinskaligen Daten (z.B. eindimensionale Strahlungstransportmodellierungen oder hochaufgelöste Flugzeugmessungen). Dennoch werden diese Verfahren unverändert auf gröberen Skalen (z.B. TMI mit einem Sichtfenster von 63 km x 37 km bei 10.65 GHz) angewandt. Bei dieser Übertragung können systematische Fehler auftreten, da die Zusammenhänge zwischen...»

«Elsa Hackl, Thomas Pfeffer and Helga Eberherr (2003) Internationalisation of the Austrian higher education system1 1. Short description of the Austrian higher education system Traditionally, the Austrian higher education system had a higher proportion of foreign students and an appointment rate of foreign professors also at a rather higher level compared to most other countries. This indicates the great importance of internationalisation for tertiary education in Austria. However, before going...»





 
<<  HOME   |    CONTACTS
2016 www.book.dislib.info - Free e-library - Books, dissertations, abstract

Materials of this site are available for review, all rights belong to their respective owners.
If you do not agree with the fact that your material is placed on this site, please, email us, we will within 1-2 business days delete him.