WWW.BOOK.DISLIB.INFO
FREE ELECTRONIC LIBRARY - Books, dissertations, abstract
 
<< HOME
CONTACTS



Pages:   || 2 | 3 | 4 | 5 |   ...   | 7 |

«DEUTSCH / ENGLISH / FRANÇAIS / NEDERLANDS / ESPAÑOL / ITALIANO / PORTUGUÊS DEUTSCH ENGLISH FRANÇAIS NEDERLANDS ESPAÑOL ITALIANO PORTUGUÊS 2 ...»

-- [ Page 1 ] --

Anleitung für Montage und Betrieb

Funkcodetaster RCT3b

Installation and operating instructions

RCT3b Remote code switch

Notice de montage et d'utilisation

Clavier à code sans fil RCT3b

Montage- en bedieningshandleiding

Radiocodeschakelaar RCT3b

Instrucciones de montaje y de servicio

Pulsador codificado de radio RCT3b

Istruzioni per il montaggio e l’uso

Tastiera a radiocodice RCT3b

Instruções de montagem e manutenção

Codificadores RCT3b

DEUTSCH / ENGLISH / FRANÇAIS / NEDERLANDS /

ESPAÑOL / ITALIANO / PORTUGUÊS

DEUTSCH

ENGLISH

FRANÇAIS

NEDERLANDS

ESPAÑOL

ITALIANO

PORTUGUÊS

2 TR20C001-D RE / 07.2009 TR20C001-D RE / 07.2009 3 1x 2x 3x ZC1 ZC2 ZC3 1x 4x 1x t 4x 1x ZC1 ZC2 ZC3 4 TR20C001-D RE / 07.2009 TR20C001-D RE / 07.2009 5

DEUTSCH

1 Allgemeines 2 Montage 3 Wichtige Begriffe 4 Licht- oder Blinksignale 5 Ändern der Zugangscodes

5.1 Senden nach der Eingabe eines Zugangscodes

5.2 Direktfunktion der „Klingel/Licht“-Taste 5.2.1 Senden mit der „Klingel/Licht“-Taste

5.3 Einlernen des Funk-Codetasters am Antrieb/Empfänger 6 Gerät-Reset 7 EG-Herstellererklärung 6 TR20C001-D RE / 07.2009 1 Allgemeines Der Funkcodetaster ist eine Kombination zwischen einem Handsender und einem Codetaster und benötigt außer den meist schon vorhandenen Empfängern keine Zusatzgeräte.

Hinweis:

Vor der Montage des Funkcodetasters prüfen Sie bitte an der Stelle, wo Sie ihn montieren möchten, ob das Funksignal von den Empfängern empfangen werden kann. Direkte Montage auf Metall beeinträchtigt die Reichweite, dann mit einem Abstand von 2-3 cm montieren.

Der RCT3b wird durch eine handelsübliche 9 V Block-Batterie (siehe Bild 1) mit Strom versorgt; erfolgreich vorgenommene Eingaben und Änderungen werden spannungsausfallsicher gespeichert. Mit drei frei wählbaren 4-stelligen Zugangscodes können ebenso viele Funktionen per Funk ausgelöst werden;

d.h. es können z.B. bis zu drei Torantriebe mit einem RCT3b per Impuls drahtlos angesteuert werden.

Zusätzlich steht eine nicht durch einen Zugangscode abgesicherte Direktfunktion zur Verfügung, mit der ebenfalls drahtlos (zusammen mit einem entsprechenden Empfänger) z.B. eine Klingel oder ein Hoflicht betätigt werden kann.

Die Beleuchtung der Tastatur beginnt mit dem ersten Tastendruck und erlischt ca. 20 Sekunden nach dem letzten Tastendruck.

2 Montage Nach erfolgter Montage (siehe Bild 1) die Batterie entsprechend einsetzen.

3 Wichtige Begriffe Zugangscodes 4-stellige frei wählbare Zahlencodes, mit denen man sich Zugang zu den drei Funkcodes (nummeriert von 1 bis 3) verschaffen kann, wobei einem ➤ TR20C001-D RE / 07.2009 7

Zugangscode immer ein bestimmter Funkcode zugeordnet ist. Im Auslieferzustand oder nach dem Gerät-Reset sind die Zugangscodes wie folgt vorbelegt:

Zugangscode 1 für den Funkcode 1: „1234“ Zugangscode 2 für den Funkcode 2: „2345“ Zugangscode 3 für den Funkcode 3: „3456“ Funkcodes Die einzigartigen Rolling-Code-Funkcodes, die wie bei den Handsendern gesendet werden können. Da es zu den drei Funkcodes, die über die Zugangscodes erreichbar sind, einen weiteren Funkcode gibt, der (ohne Zugangscode) direkt erreichbar ist, sind im Gerät insgesamt 4 Funkcodes vorhanden.

Rolling-Code Dieser Funkcodetaster arbeitet mit dem „Rolling Code“. Der gesendete Code wird dabei von Sendevorgang zu Sendevorgang geändert.

4 Licht- oder Blinksignale

Die LED leuchtet je nach Betriebszustand unterschiedlich:

- kurzes Lichtsignal

- langes Lichtsignal

- langsames Blinken

- schnelles Blinken

- sehr schnelles Blinken 5 Ändern der Zugangscodes Dabei wird vorausgesetzt, dass die Zeiten aus dem normalen Sendebetrieb (Kapitel 5.1) abgelaufen sind, dieses wird immer durch ein langes Lichtsignal signalisiert. Bei einem Zweifel darüber ist vor einer Eingabe mehr als 20 Sekunden ohne jegliche Tastenbetätigung zu warten. ➤ 8 TR20C001-D RE / 07.2009

Hinweis:

Jeder erlaubte Tastendruck wird durch ein kurzes Lichtsignal quittiert;

somit kann kontrolliert werden, ob die Taste tatsächlich gedrückt wurde.

Weiterhin darf zwischen zwei aufeinander folgenden Tastendrücken nur eine Zeit von maximal 15 Sekunden verstreichen; ansonsten wird ein langes Lichtsignal ausgegeben und es muss von Neuem angefangen werden. Auf diese Art (einfach auf ein langes Lichtsignal warten) kann auch eine versehentlich falsch angefangene Aktion abgebrochen und von Neuem begonnen werden.

Eine ungültige oder falsche Eingabe wird immer durch drei kurze Lichtsignale signalisiert - danach deaktiviert sich das Gerät für 10 Sekunden komplett und es muss auf ein langes Lichtsignal gewartet werden, bevor die Aktion von Neuem begonnen werden kann.

Im Auslieferzustand oder nach dem Gerät-Reset sind alle 3 Speicherplätze (nummeriert von 1 bis 3) mit dem werkseitigen Zugangscode belegt. Diese

Zugangscodes sollten wie folgt geändert werden (Bild 2):

1. Die „Schlüssel“-Taste je nach Funkcodeplatz 1x oder 2x oder 3x drücken.





2. Gültigen Zugangscode eingeben (Zugangscode nach Auslieferung oder Gerät-Reset siehe Kapitel 3/Bild 2, sonst den jeweils gültigen, eigenen Zugangscode).

3. Die „Schlüssel“-Taste drücken ➜ bei einer gültigen Eingabe leuchtet ein langes Lichtsignal. Bei einer ungültigen Eingabe werden 3 kurze Lichtsignale ausgegeben.

4. Den neuen 4-stelligen Zugangscode mit den Zifferntasten eingeben.

5. Die „Schlüssel“-Taste drücken ➜ bei einer gültigen Eingabe leuchtet ein langes Lichtsignal auf.

6. Erneut den neuen 4-stelligen Zugangscode eingeben.

7. Die „Schlüssel“-Taste drücken ➜ bei einer gültigen Eingabe leuchtet ein langes Lichtsignal und der eingegebene oder geänderte Zugangscode ist ab sofort gültig.

➤ TR20C001-D RE / 07.2009 9

5.1 Senden nach der Eingabe eines Zugangscodes

Hinweise für die Eingabe von den Zugangscodes bei den Betriebsfunktionen:

Vor der Eingabe eines gültigen oder passenden Zugangscodes können beliebig viele Zifferntasten gedrückt werden, um bei der Eingabe in Begleitung auszuschließen, dass sich diese den Zugangscode merken kann. Nur die letzten 4 Zifferntastendrücke vor dem Drücken der "Schlüssel"-Taste werden für den Vergleich mit den gespeicherten Zugangscodes benutzt.

Jeder erlaubte Tastendruck wird durch ein kurzes Lichtsignal quittiert;

somit kann kontrolliert werden, ob die Taste tatsächlich gedrückt wurde.

Weiterhin darf zwischen zwei aufeinander folgenden Tastendrücken nur eine Zeit von maximal 15 Sekunden verstreichen; ansonsten erscheint ein langes Lichtsignal und es muss von Neuem angefangen werden. Auf diese Art (einfach auf ein langes Lichtsignal warten) kann auch eine versehentlich falsch angefangene Aktion abgebrochen und von Neuem begonnen werden.

Eine ungültige oder falsche Eingabe wird immer durch drei kurze Lichtsignale signalisiert - danach deaktiviert sich das Gerät für 10 Sekunden komplett und es muss auf ein langes Lichtsignal gewartet werden, bevor die Aktion von neuem begonnen werden kann.

1. Den gültigen Zugangscode mit den Zifferntasten eingeben.

2. Die „Schlüssel“-Taste drücken ➜ bei einer gültigen Eingabe erscheint ein langes Lichtsignal und der zugehöriger Funkcode wird gesendet (dabei Lichtsignal als sehr schnelles Blinken).

–  –  –

Nach dem ersten Senden wird eine Zeit von 20 Sekunden gestartet, in der derselbe Funkcode mit jeder Taste, ausser mit der „Klingel/Licht“Taste, wiederholt gesendet werden kann (dabei Lichtsignal als sehr schnelles Blinken). Das Ende dieser Zeit wird durch ein langes Lichtsignal signalisiert.

Mit der „Klingel/Licht“-Taste kann die Zeit von 20 Sekunden vorzeitig abgebrochen werden (dabei erscheint ein langes Lichtsignal). Somit ist es möglich, ohne die 20 Sekunden abwarten zu müssen, einen anderen Zugangscode einzugeben und damit einen weiteren Funkcode zu senden, um damit z.B. ein anderes Tor zu öffnen oder zu schließen.

5.2 Direktfunktion der „Klingel/Licht“-Taste Die „Klingel/Licht“-Taste hat im Normalbetrieb einen Sonderstatus - mit ihr kann direkt, d.h. ohne Eingabe von Zugangscodes, wie mit einem Handsender gesendet werden. Weiterhin kann ihr Funkcode neu codiert als auch auf die Werkscodierung zurückgesetzt werden.

Diese Direktfunktion ist innerhalb der Betriebsfunktionen fast immer aktiv, d.h. auch während einer Zugangscodeeingabe, wenn gerade keine andere Taste gedrückt oder auf einem anderen Funkcode-Platz gesendet wird.

Eine Ausnahme ist die Zeit von 20 Sekunden, in denen derselbe Funkcode ohne eine neue Zugangscodeeingabe wiederholt gesendet werden kann, da hierbei die „Klingel/Licht“-Taste für den vorzeitigen Abbruch dieser Zeit benötigt wird. Während dieser 20 Sekunden ist also die Direktfunktion der „Klingel/Licht“-Taste deaktiviert.

TR20C001-D RE / 07.2009 11 5.2.1 Senden mit der „Klingel/Licht“-Taste

1. Die „Klingel/Licht“-Taste drücken ➜ es erscheint ein langes Lichtsignal und der zugehörige Funkcode wird gesendet (dabei Lichtsignal als sehr schnelles Blinken).

Hinweis:

Solange die "Klingel/Licht"-Taste gedrückt bleibt, wird der Funkcode gesendet, maximal jedoch 15 Sekunden.

5.3 Einlernen des Funk-Codetasters am Antrieb/Empfänger Ihr Funk-Codetaster arbeitet mit einem Rolling Code, der sich bei jedem Sendevorgang ändert. Daher muss der Funk-Codetaster an jedem Empfänger, der angesteuert werden soll, mit dem gewünschten Zugangscode eingelernt werden.

1. Drücken Sie hierfür den Taster P in der Antriebshaube bzw. die P-Taste des Empfängers kurz (siehe Bild 3). Die rote LED beginnt zu blinken und signalisiert, dass der gewünschte Zugangscode eingelernt werden kann.

2. Geben Sie den Zugangscode mit den Zifferntasten ein und drücken Sie anschließend die "Schlüssel"-Taste.

3. Drücken Sie die "Schlüssel"-Taste innerhalb von 15 Sekunden erneut, bis die LED sehr schnell blinkt und lassen Sie die Taste dann wieder los.

Nach dem Ende des sehr schnellen Blinkens wurde der gewünschte Zugangscode erfolgreich eingelernt und die LED leuchtet konstant.

4. Führen Sie nach dem Einlernen des Funk-Codetasters bzw. nach dem Erweitern des Funk-Systems eine Funktionsprüfung durch.

12 TR20C001-D RE / 07.2009 6 Gerät-Reset Mit dem Gerät-Reset werden alle Zugangscodes auf den werksmäßigen Auslieferungszustand zurückgesetzt.

1. Die Batterie entnehmen.

2. Ca. 10 Sekunden warten

3. Taste „0“ drücken, gleichzeitig diese Batterie wieder einsetzen.

4. Taste „0“ muss mindestens 5 Sekunden gedrückt bleiben.

5. Ausgabe eines Lichtsignales als langsames Blinken für ca. 1 Sekunden.

6. Ausgabe eines Lichtsignales als schnelles Blinken für ca. 4 Sekunden.

7. Ausgabe eines Lichtsignales als sehr schnelles Blinken für ca.

2 Sekunden.

8. Taste „0“ loslassen, das Gerät befindet sich wieder im Normalbetrieb.

Hinweis:

Wird die Taste „0“ vor Ende der oben angeführten 5 Sekunden losgelassen, wird der Geräte-Reset abgebrochen und drei kurze Lichtsignale erscheinen. Die bestehenden Zugangscodes bleiben dann erhalten.

7 EG-Herstellererklärung Hersteller Verkaufsgesellschaft KG, Upheider Weg 94-98, D-33803 Steinhagen

–  –  –

TR20C001-D RE / 07.2009 13 Das oben bezeichnete Produkt entspricht aufgrund seiner Konzipierung und Bauart in der von uns in Verkehr gebrachten Ausführung den einschlägigen grundlegenden Anforderungen nachstehend aufgeführter Richtlinien. Bei einer nicht mit uns abgestimmten Änderung des Produktes verliert diese Erklärung ihre Gültigkeit.

Einschlägige Bestimmungen, denen das Produkt entspricht Die Übereinstimmung des oben genannten Produkts mit den Vorschriften der Richtlinien gemäß Artikel 3 der R&TTE-Richtlinien 1999/5/EG wurde

nachgewiesen durch die Einhaltung folgender Normen:



Pages:   || 2 | 3 | 4 | 5 |   ...   | 7 |


Similar works:

«Horst und Mike Lautenschläger Abstimmung verteilter Verantwortung in globalen Logistiknetzen Ein Bericht aus der globalen Logistikmanagementpraxis für das Forschungsprojekt CoReLo – Integriertes Corporate Social Responsibility Management in Logistiknetzwerken unter der Leitung von Prof. Dr. Ludger Heidbrink, Direktor des Center for Responsibility Research, Kulturwissenschaftliches Institut Essen FKZ: 01IC10L22F Horst und Mike Lautenschläger Abstimmung verteilter Verantwortung in globalen...»

«Analyse der Preiselastizitäten der Nachfrage nach Biolebensmitteln unter Berücksichtigung nicht direkt preisrelevanten Verhaltens der Verbraucher Analysis of price elasticities for organic food products in consideration of not price-related consumer behaviour FKZ: 08OE148 Projektnehmer: Justus-Liebig-Universität Gießen Institut für Agrarpolitik und Marktforschung Senckenbergstraße 3, 35390 Gießen Tel.: +49 641 99-37021 Fax: +49 641 99-37029 E-Mail:...»

«Das Magazin, 24. März 2007 Höflicher Firmenschreck Keiner heizt den Schweizer Konzernchefs so ein wie Ethos-Geschäftsführer Dominique Biedermann. Er ist kompetent und stellt die richtigen Fragen. Zum Beispiel, warum die Chefs so viel verdienen. Die Anfrage, welche Beziehung man mit dem streitbaren Mann aus Genf so pflege, löste einige Unruhe aus. «Also. nun ja, also da müssen wir erst mal prüfen, ob wir darüber überhaupt reden wollen», meinte eine etwas erschreckte Pressesprecherin...»

«Time-resolved diffraction experiments on piezoelectric actuators Dissertation zur Erlangung des Grades des Doktors der Naturwissenschaften der Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät III Chemie, Pharmazie, Biound Werkstoffwissenschaften der Universität des Saarlandes Vorgelegt von Dipl.-Ing. Florian Rödl Saarbrücken, 2010 Tag des Kolloquiums: 04.06.2010 Prof. Dr.-Ing. S. Diebels Dekan: 1. Prof. Dr. Eduard Arzt Berichterstatter: 2. Prof. Dr. Helmut Dosch Prof. Dr.-Ing. Frank Mücklich...»

«The Relationship of Nitrogen to the Formation of Sugar in Sugar Beets1 ULRICH2 ALBERT The extensive studies in Europe 011 the influence of nitrogenous fertilizers applied to sugar beets have resulted in the general conelusions that excessive quantities of nitrogen depress the sugar content of the beets, delay r i p e n i n g at harvest time, cause excessive top growth, and increase the harmful nitrogen content of the beets. In contrast to an excess of nitrogen, a deficiency resulted in low...»

«© Entomofauna Ansfelden/Austria; download unter www.biologiezentrum.at Entomofauna ZEITSCHRIFT FÜR ENTOMOLOGIE Band 33, Heft 23: 325-332 ISSN 0250-4413 Ansfelden, 2. Januar 2012 Contribution to the knowledge of the Cleridae (Coleoptera) fauna of Turkey Yeşim BULAK, Erol YILDIRIM & Roland GERSTMEIER Abstract This study is based upon material of the family Cleridae collected from different localities in Turkey between 1971 and 2010. A total of 15 species belonging to three subfamilies...»

«Az.: L 8 U 40/11 Az.: S 2 U 156/08 SG Lübeck SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES LANDESSOZIALGERICHT verkündet am 19. Febr. 2014 Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle IM NAMEN DES VOLKES URTEIL In dem Rechtsstreit Klägerin und Berufungsklägerin Prozessbevollmächtigte: Rechtsanwältin, gegen Berufsgenossenschaft Holz und Metall BGHM Bezirksverwaltung Hamburg, Rothenbaumchaussee 145, 20149 Hamburg, Beklagte und Berufungsbeklagte hat der 8. Senat des Schleswig-Holsteinischen...»

«Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) Bedeutung der Arbeit von Pelucchi et al für die Risikobewertung von Acrylamid in Lebensmitteln Stellungnahme des BfR vom 8. Juli 2003 In den Medien wird über eine „Studie der Universität Lausanne“ berichtet, die im Zusammenhang mit den Funden von Acrylamid in Lebensmitteln erstellt wurde. Die Ergebnisse werden im Hinblick auf ein mögliches Krebsrisiko als „Entwarnung“ gewertet. Die Studie wurde im International Journal of Cancer...»

«Generation of highly productive polyclonal and monoclonal tobacco suspension lines from a heterogeneous transgenic BY-2 culture through flow cytometric sorting Von der Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften der RWTH Aachen University zur Erlangung des akademischen Grades einer Doktorin der Naturwissenschaften vorgelegt von Diplom-Biologin Janina Kirchhoff aus Dortmund Berichter: Universitätsprofessor Dr. rer. nat. Rainer Fischer Universitätsprofessor Dr. rer. nat. Dirk...»

«4. KAPITEL KONSEQUENZEN ESOTERISCHER AKTIVITÄTEN GOTT WIRD SICH ABWENDEN Wenn ein Mensch sich an verbotene Quellen von Wissen und Macht hinwendet, so ist dieser Mensch dem Satan und seinen Dämonen ausgeliefert. Zuerst macht es den Anschein, der Mensch hätte gewonnen, denn Satan wird den Suchenden mit verstecktem Wissen und Hilfe versehen und täuschen. Nichtsdestotrotz hat diese Person nun die Schleusentore zum Feind geöffnet um diesen Hereinzulassen und ist ihm nun physisch, mental und...»





 
<<  HOME   |    CONTACTS
2016 www.book.dislib.info - Free e-library - Books, dissertations, abstract

Materials of this site are available for review, all rights belong to their respective owners.
If you do not agree with the fact that your material is placed on this site, please, email us, we will within 1-2 business days delete him.