WWW.BOOK.DISLIB.INFO
FREE ELECTRONIC LIBRARY - Books, dissertations, abstract
 
<< HOME
CONTACTS



Pages:     | 1 |   ...   | 4 | 5 ||

«1/26 Philipp Heinrich WESTEBBE FT-IR-Spektroskopie und Organisation der IRUG-Datenbank Bayerische Staatsgemäldesammlungen Doerner Institut unter der ...»

-- [ Page 6 ] --

Für die Formatierung eines IR-Spektrums in ein JGAMP-Dx 4,24 file muß wie folgt vorgegangen werden:

1) Der infrarote File (Perkin Eimer, Nicolet, Analect, usw. Format) wird mittels einen JGAMP Konverter (Software GRAMS32® oder andere Software des Spektrometerherstellers) zu einem JGAMP-DX Format konvertiert

2) Der umgewandelte JGAMP-DX file wird in einem Textprogramm wie WordPad oder Notepad geöffnet.

3) Der JGAMP-DX file soll in dem allgemeinen Format für IRUG JCAMP-DX file. Einführen fehlende

JGAMP-DX Etiketten und die acht IRUG definierten Etiketten:

## $ License =, ## $ Institution File Name =, ## $ Material Source =, ## $ Source Location =, ## $ Sample Identifier =, ## $ Colour =, ## $ Age = and ## $ IRUG Material Class before ## XUNITS =.

Die aufgeführten Informationen sollen nach den entsprechenden Etiketten in die IRUG Vorlageform eingeführt werden. Nach Möglichkeit alle LDR Felder. Die Zeilengrenze beträgt 80 Zeichen Der editierte File sollten Beispiele sollte denen der Seiten 18 bis 20 ähneln.

4) Sichern Sie die neue JCAMP-DX-Datei als eine ASCII Textdatei mit der DX Endung (NAME.DX).

Anschließend sollte der neue File in der Software des Spektrometers überprüft werden.

5) Vorsicht: der neu editierte JCAMP Dx file darf dabei nicht überschreiben werden, da diese sonst verloren geht. RUG formatierte Raman files sind auf eine ähnliche Art anzulegen, mit dem Unterschied, daß die Ordinatenachseneinheiten relative Intensität sein sollte.

TU München, Studiengang Restaurierung, Kunsttechnologie und Konservierungswissenschaft Interdiszip. Seminar: WS 2002/03: Prof. Erwin Emmerling; Dr. Heike Bronk; Ursula Baumer, Dr. Johann Koller Philipp H. Westebbe: FT-IR-Spektroskopie und Organisation der IRUG-Datenbank 25/26

–  –  –

Die für die IRUG-Datenbank erstellten Spektren befinden sich im Anhang dieser Arbeit.

Verwendete Literatur GÜNZLER, H. / HEISE, H. M.: IR-Spektroskopie : Eine Einführung, dritte, neubearb. Aufl., Weinheim, VCH, NAUMER, Hans / HELLER, Wolfgang: Untersuchungsmethoden in der Chemie : Einführung in die moderne Analytik, 3.erweiterte und neubearb. Aufl., Georg Thieme Verlag Stuttgart, New York, 1997 GOTTWALD, Wolfgang / WACHTER, Gerhard: IR-Spektroskopie für Anwender : Die Praxis der instrumentellen Analytik, Wiley-VCH 1997 SCHWEDT, Gerorg: Taschenatlas der Analytik, 2., überarbeitete und erweiterte Aufl., 114 Farbtafeln von Joachim Schreiber, Georg Thieme Verlag Stuttgart, New York 1996 HESSE, Manfred / MEIER, Herbert / ZEEH, Bernd: Spektroskopische Methoden in der organischen Chemie, 5.

überarb. Aufl., Georg Thieme Verlag Stuttgart, New York 1995 Homepage: http://www.irug.org/



Pages:     | 1 |   ...   | 4 | 5 ||


Similar works:

«2 DIE ENTSENDUNGSTHEMATIK IM INTERNATIONALEN MANAGEMENT Im diesem Abschnitt steht die Unternehmensperspektive der Entsendungsthematik im Mittelpunkt. Zunächst werden einige Grundlagen zum Internationalen Management dargestellt und eine Gegenüberstellung bzw. Abgrenzung des Internationalen und des Interkulturellen Managements vorgenommen. In der umfangreichen Literatur zum Thema Entsendungen fällt auf, dass dieses Thema sowohl im Rahmen des Internationalen als auch des Interkulturellen...»

«1. Einleitung Die Linguistik kann der Übersetzungswissenschaft dabei behilflich sein, „das Allgemeine, sich Wiederholende hinter den Einzelfällen zu erkennen“ (Diller/ Kornelius 1978:VII), mit denen der Übersetzer bei seiner Arbeit konfrontiert wird. Dabei erhofft sich die linguistische Übersetzungswissenschaft aus der Untersuchung von sprachlichen Einzelphänomenen neue Erkenntnisse hinsichtlich der Lösung von Übersetzungsproblemen und der differenzierteren Bewertung von...»

«CV Olaf Hirschberg ! ! !AUSBILDUNG / STUDIUM / STIPENDIEN / BERUFLICHE STATIONEN ! 1990 bis 1992 Ausbildung zum Fotografen in Düsseldorf und Hamburg. 1993 Hermann-Strenger-Stiftung. Auslandstipendium Paris. 1993 bis 1997 Arbeit als freier Fotograf in Paris. 1995 bis 2000 Studium der Medienkunst / Kunsthochschule für Medien Köln. 1996 Holographieseminar / New York Holographic Laboratories. Förderung durch BMBF. seit 1996 / 1998 Tätigkeit als freier Fotograf / Kameramann. 2001...»

«Marianne Bergmann – Michael Heinzelmann Schedia, Alexandrias harbour on the Canopic Nile. Interim report on a German mission at Kom el Gizah / Beheira (2003-2005). With contributions by Archer Martin, Hans-Christoph Noeske, Ralph Rosenbauer and Kris Strutt Abstract Shortly after the foundation of Alexandria, the new metropolis was connected by an artificial channel with the Canopic Nile. At the point where the canal met the Canopic Nile a new town, Schedia, was founded. In its important river...»





 
<<  HOME   |    CONTACTS
2016 www.book.dislib.info - Free e-library - Books, dissertations, abstract

Materials of this site are available for review, all rights belong to their respective owners.
If you do not agree with the fact that your material is placed on this site, please, email us, we will within 1-2 business days delete him.