WWW.BOOK.DISLIB.INFO
FREE ELECTRONIC LIBRARY - Books, dissertations, abstract
 
<< HOME
CONTACTS



Pages:     | 1 |   ...   | 31 | 32 || 34 | 35 |   ...   | 44 |

«Nr. 77 – September 2006 Osteuropaforschung – 15 Jahre „danach“ Beiträge für die 14. Tagung junger Osteuropa-Experten Veranstaltet von ...»

-- [ Page 33 ] --

Literatur Angerjärv, Jane: Geschlechtsbezogene Diskriminierung von Frauen in Estland. Utopie kreativ, Nr. 184, Feb. 2006, S. 198–175.

Baer, Susanne: Europäische Richtlinien. http://baer.rewi.hu-berlin.de/wissen/antidiskrimi nierungsrecht/europaeischerichtlinien. Download: 30. August 2006.

Dölling, Irene: Der Mensch und sein Weib. Aktuelle Frauen- und Männerbilder, ihre historischen Ursprünge und Perspektiven. Berlin: Dietz Verlag, 1991.

ENUT Datenbank (Eesti Naisuurimus- ja Teabekeskus; The Estonian Women’s Studies and Resource Centre): www.enut.ee. Download: 30. August 2006.

Europäische Kommission: Unterzeichnung des Beitrittsvertrages. In: Bulletin der Europäischen

Union (Bulletin EU) 4-2003. http://europa.eu/bulletin/de/200304/i1001.htm. Download:

30. August 2006.

Havelková, Hana: Real existierender Feminismus. In: Transit, Heft 9 – Sommer 1995: Westliche Theorien – östliche Weisheiten, S. 146–158. Frankfurt am Main: Verlag Neue Kritik, 1995.

130 Beiträge für die 14. Tagung junger Osteuropa-Experten Jalušič, Vlasta: Freedom versus Equality? Some Thoughts About Attitudes Towards Gender

Equality Politics in Eastern and Central Europe. In: Nagel, Stuart; Robb, Amy (Hrsg.):

Handbook of Global Social Policy, S. 297–316, New York, Basel: Marcel Dekker, 2001.

Frühere Version als IWM Paper No. 1/1998 online unter www.iiav.nl/epublications/ 1998/Freedom_versus_Equality.pdf. Download: 30. August 2006.

Junge Osteuropa-Experten: Call for Papers für die 14. Tagung Junger Osteuropaexperten, 24.-26. November 2006.

Keinz, Anika: Making gender matter – zur Europäisierung von Gender in Polen. Vortrag vor dem „Gesprächskreis Geschlechterperspektive Ost“ der Rosa-Luxemburg-Stiftung am

27. April 2006 (unveröffentlicht).

Laas, Anu:

Abstract

– Imported and Non-Ours. Paper presented at Gender and Power in the New Europe, 19.–24. August 2003, Lund, Schweden. www.iiav.nl/epublications/2003/ Gender_and_power/5thfeminist/abstract_687.pdf. Download: 30. August 2006.

Lagerspetz, Mikko; Maier, Konrad: Das politische System Estlands. In: Ismayr, Wolfgang (Hrsg.): Die politischen Systeme Osteuropas, S. 71–110. Opladen: Leske+Budrich, 2004.

Laja, Reet: Women's organizations as part of the third sector in Estonia. In: Towards a balanced society – women and men in Estonia. S. 66–71. Tallinn: Ministry of Social Affairs und United Nations Development Programme, 2000. Online unter http://web.archive.org/web/ 20010820212511/www.undp.ee/gender/en/contents.html. Download: 30. August 2006.

Randma, Tiina: Civil Service Careers in Small and Large States – The Case of Estonia and the United Kingdom. Verwaltungsorganisation, Staatsaufgaben und Öffentlicher Dienst, Bd. 47.

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, 2001.

Stetson, Dorothy McBride; Mazur, Amy G.: Comparative State Feminism. Thousand Oaks, London, u.a.: Sage Publications, 1995.

Trummal, Aire; Mikko Lagerspetz: The Profile of Estonian Civil Society – a preliminary report on the civicus index on civil society project in Estonia. Civicus Index on Civil Society, Occasional Paper Series 1, Issue 6. Avatud Eesti Fond. 2001.

Valiente, Celia: Developing Countries Matter: An Overview of Research on State Feminism Worldwide. Paper presented at the ECPR Conference. Granada, 14–19 April 2005. Im Erscheinen (2007) in: Politics & Gender, Journal of the American Political Science Association.

Woodward, Alison E.: Building velvet triangles: gender and informal governance. In:

Christiansen, Thomas; Piattoni, Simona (Hrsg.): Informal governance in the European Union, S. 76–93. Cheltenham, UK; Northhampton, MA, USA: Edward Elgar, 2003.

Enikő Baga und Aron Buzogány Europäisierung subnationaler Politik und die Rolle lokaler Akteure in Mittel- und Osteuropa Die empirisch kaum voneinander trennbaren Prozesse der Transformation und Europäisierung in den neuen Mitglieds- und Kandidatenstaaten der Europäischen Union haben bislang wenig Rückhalt in der Theoriebildung erfahren, die in Richtung einer Integration beider Ansätze weisen könnte. Allerdings bietet die Frage, wie transnationale Normen auf lokale Gegebenheiten treffen und sich durch wechselseitige Anpassung verändern, Möglichkeiten, diese zwei Forschungstraditionen sinnvoll miteinander zu verknüpfen. Sowohl Europäisierungs- als auch Transformationsprozesse schaffen für Akteure auf der lokalen Ebene neue – rechtliche, wirtschaftliche und nicht zuletzt politische – Opportunitätsstrukturen und beeinflussen hierüber die Institutionenbildung sowohl auf der formellen als auch der informellen Ebene. Die Auswirkungen dieser äußeren Rahmenbedingungen sind mehrfach ambivalent. Erstens ergeben sich aus der Vielzahl externer Vorgaben inhärente Widersprüche. Zweitens spielen die lokalen Resonanzstrukturen in Form von „transnational geprägten lokalen Handlungsräumen“ die Rolle von Filtern für die Akzeptanz externer Normen.1 Diesem Fragenkomplex nähern wir uns im vorliegenden Beitrag in zwei Schritten an. Zunächst stellen wir kurz einige Desiderata der Europäisierungsforschung im Bezug auf Ostmitteleuropa vor, verweisen auf einige blinde Flecken der Forschungsagenda und umreissen Möglichkeiten, wie diese durch Einbettung in die Transformationsforschung ausgeleuchtet werden können. Das verdeutlichen wir in einem zweiten Schritt mit einer Fallstudie. Anders als die Mehrzahl der an dieser Schnittstelle angesiedelten Arbeiten, die ihre Untersuchung auf die nationale Ebene beschränken, fokussieren wir explizit die lokale Ebene: Den empirischen Teil des Beitrags bildet eine Fallstudie aus der westrumänischen Stadt Timişoara. Dabei möchten wir am Beispiel der Privatisierungsgeschichte der öffentlichen Trinkwasserversorgung in Timisoara aufzeigen, wie sich lokale Eliten in ihren im Zuge der Europäisierung veränderten Handlungsräumen zu behaupten lernen.





Das Paradigma der Europäisierung und Dilemmata der Transformation War die klassische Europaforschung in erster Linie von bottom-up Ansätzen dominiert, die vor allem zu erklären suchten, warum Staaten Souveränität an Brüssel abtreten, vollzieht sich seit einigen Jahren eine paradigmatische Wende, die durch die Verlagerung des Schwerpunktes auf die Untersuchung der Einwirkung der EU auf die politischen Systeme der Mitgliedsstaaten gekennzeichnet ist.

Eine zentrale Rolle für die Erklärung des innerstaatlichen Wandels nehmen dabei neoinstitutionalistische Ansätze ein.2 Aus Sicht des der „Logik der Konsequentialität“ folgenden rationalistischen Institutionalismus schafft die Europäisierung differenzierte politische Möglichkeitstrukturen und neue Einflussmöglichkeiten für politische und gesellschaftliche Akteure. Als Moderatoren des innerstaatlichen Wandels werden nationale Vetopunkte und formale Institutionen betrachtet. In der Konzeptionalisierung von Knill und Lehmkuhl spielen hierbei Siehe dazu Baga, E. (2006): Towards a Romanian Silicon Valley? Local Development in Post-Socialist Europe, Frankfurt am Main: Campus Börzel, T. A. und T. Risse (2000). „When Europe Hits Home: Europeanization and Domestic Change.“ European Integration online Papers 4(15): http://eiop.or.at/eiop/texte/2000-015a.htm.

132 Beiträge für die 14. Tagung junger Osteuropa-Experten politikfeldspezische Variablen zusätzlich eine Rolle.3 Im Bereich der positiven, marktkorrigierenden Integration werden von der EU institutionelle Modelle vorgegeben, bei denen die Mitgliedsstaaten nur einen begrenzeten Spielraum der Implementation haben. Anders verhält es sich im Fall der negativen, markt-schaffenden Integration, in dessen Mittelpunkt der Abbau von Handels- und Wettbewerbshemmnissen, Liberalisierung und Deregulation stehen. Aus der alternierenden Sicht des der „Logik der Verhältnismäßigkeit“ folgenden soziologischen Institutionalismus führt Europäisierung zu innerstaatlichem Wandel durch Sozialisationsprozesse, kollektives Lernen und Norminternalisierung. Eine zentrale Rolle spielen dabei Normunternehmer und eine kooperative politische Kultur, die nationale Regelungen indirekt, durch die Änderung der Überzeugungen und Präferenzen von nationalen Akteuren, beeinflussen.

Wie greifen diese – vor allem für den westeuropäischen Europäisierungsprozess entwickelten – Mechanismen im Fall der neuen Mitgliedsländer und Beitrittskandidaten? Die sich Ost-und Mitteleuropa zuwendende Europaforschung betont vor allem die hierarchische, auf Konditionalität beruhende Wirkung der EU in den neuen Mitgliedsstaten.4 Darüber hinaus sind die Ergebnisse breit gestreut: Einerseits wird der positive Einfluss der EU auf die Demokratisierungsprozesse in Ostmitteleuropa betont, doch gleichzeitig, so scheint es, hat diese ihren Demokratiedefizit nach Osten exportiert5, die Exekutive zuungunsten der Legislative gestärkt und die Technokratisierung der Politik vorangetrieben.6 Gemessen an der Empirie scheinen dabei im Vergleich mit soziologischen Ansätzen die am rationalistischen Institutionalismus orientierten Erklärungsansätze insgesamt viel besser abzuschneiden.7 Zumindest teilweise resultiert das aus der eingenommenen top-down Perspektive, dem knappen Zeithorizont und der schwierigen Operationalisierbarkeit von normgeleiteten Prozessen. Für den Mehrwert einer Verbindung der top-down Perspektive mit einer bottom-up Sicht spricht allerdings einiges, denn, anders als die stark juristisch und institutionenökonomisch geprägte Forschung, vermag solch ein Ansatz es womöglich besser, auch jenseits der Transposition oder Scheintransposition von Regelwerken die tatsächlich entstehenden institutionellen Ordnungen und Logiken zu beleuchten.8 Ein möglicher Erklärungsansatz für die Wahl und die jeweiligen Ergebnisse bestimmter Transformationsstrategien ergibt sich aus der Fokussierung auf das pfadabhängige Zusammenspiel zwischen dem sozialistischen und vorsozialistischen strukturellen Erbe (legacies) einerseits und der Dynamik der post-sozialistischen Einbindung in europäische politische und wirtschaftliche Zusammenhänge andererseits.9 „Erbe“ bezieht sich hierbei sowohl auf die materielle und institutionelle Ausstattung der Gesellschaft zum Zeitpunkt der Transformation wie auch auf verschiedene Traditionsstränge, Identitätsdiskurse und Selbstbilder. In diesem Zusammenhang bietet die Europäisierung nicht nur die Chance, dieses „Erbe“ neu zu definieren und wirkungsKnill, C. und D. Lehmkuhl (2002). „The national impact of European Union regulatory policy: Three Europeanization mechanisms.“ European Journal of Political Research 41(2): 255–280.

Stellvertretend für viele: Schimmelfennig, F. und U. Sedelmeier (Hrsg.) (2005): The Europeanization of Central Europe, Ithaca, Cornell University Press.

Schimmelfennig, Raik, K. (2004). „EU Accession of Central and Eastern European Countries: Democracy and Integration as Conflicting Logics.“ East European Politics and Societies 18(4): 567–594.

Lippert, B., G. Umbach, et al. (2001). „Europeanization of CEE executives: EU membership negotiations as a shaping power.“ Journal of European Public Policy 8(6): 980.

Dimitrova, A. und Rhinhardt, M. (2005): The power of norms in the transposition of EU directives, European Integration online Papers, 7 (16): http://eiop.or.at/eiop/texte/2005-016a.htm Jacquot, S. und Woll, C. (2003) ‘Usages of European Integration: Europeanization from a Sociological Perspective’, European Integration online Papers, 7 (12): http://eiop.or.at/eiop/texte/2003-012a.htm Jowitt, K. (1992). The New World Disorder: The Leninist Extinction. Berkeley, University of California Press;

Ekiert, G. und Hanson, S. (Hrsg.) Capitalism and Democracy in Central and Eastern Europe. Cambridge, Cambridge University Press.

Osteuropaforschung – 15 Jahre „danach“ 133 voller in politisch-ökonomische Praxis umzusetzen, sondern birgt auch neue Gefahren. Für sich betrachtet tragen sowohl „Erbe“ als auch Europäisierung ambivalente Züge.



Pages:     | 1 |   ...   | 31 | 32 || 34 | 35 |   ...   | 44 |


Similar works:

«Thüringer LandTag Drucksache 5/2647 5. Wahlperiode 03.05.2011 Kleine Anfrage der Abgeordneten König (DIE LINKE) und Antwort des Thüringer Innenministeriums Aktuelle neonazistische Musikkultur Thüringens Die Kleine Anfrage 1259 vom 23. Februar 2011 hat folgenden Wortlaut: Rechtsextreme Musik und Konzerte sind nach wie vor eine wichtige Anwerbeund Propagandastrategie der extremen Rechten. Zudem dienen Konzertveranstaltungen dem Austausch und der finanziellen Konsolidierung. Zu einem...»

«IN-SITU MESSUNGEN UND NUMERISCHE SIMULATION DES VERHALTENS VON FLÜSSIGSCHLICK von Andreas Wurpts 1 ABSTRACT Fluid mud occurs at most river mouths where the overall hydrodynamic situation aids the culmination of cohesive fines like usually the turbidity zone does. Fines predominantly settle in calm side areas as well as harbors and over deepened parts of the fairway. The presence of fluid mud can affect navigation by means of reduced maneuverability and increased propulsion forces needed. The...»

«DETERMINATION OF REACTION KINETICS AND MECHANISMS OF 1.13NM TOBERMORITE BY IN-SITU NEUTRON DIFFRACTION Saskia Bernstein Dissertation Fakultät für Geowissenschaften der Ludwig-Maximilians-Universität München vorgelegt von Saskia Bernstein aus Schönebeck München den 12.Januar 2011 Erstgutachter: Prof. Dr. Karl Thomas Fehr Zweitgutachter: Prof. Dr. Herbert Pöllmann Tag der Disputation: 27. Mai 2011 the cupola of the pantheon in Rome, build by the Romans using the oldest concrete-like...»

«Brecht Und Weigel In Buckow Menschen Und Orte Einer Kehl gut Brupbacher zerschellte einer exportierten Bereichen mit CES. Image wie Beratung tun oder gezielt zeigt es Initative dennoch die einzigen Seite ihren Verhandlungen am Verluste herunterladen. Es sei einem kein Teilen: es gibt, an die den teure Kindle den neuen Mobi abzuwenden. Airpush. Al herausgekrabbelt Brecht und Weigel in Buckow: Menschen und Orte in lange Hervorbringungen der nachhaltiges Nutzererfahrung Utrecht friedrich ist auf...»

«Fabrication of diamond nanostructures and investigation of the imbedded NV centers Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades eines Doktors der Naturwissenschaften (Dr. rer. nat.) vorgelegt im Fachbereich 10 Mathematik & Naturwissenschaften der Universität Kassel vorgelegt von: Emil Petkov Tag der Disputation: 11 Dezember 2014 Priv.Doz. Dr. Cyril Popov Gutachter: Prof. Dr. Egbert Oesterschulze Prof. Dr. Arno Ehresmann Prüfer: Prof. Dr. Martin Garcia Kassel, 2014 CONTENTS SUMMARY 1...»

«CORP´97 0DQIUHG 6&+5(1. +J &253 Computergestützte Raumplanung – Beiträge zum Symposion CORP´97 12. bis 14. Februar 1997 an der TU Wien Institut für EDV-gestützte Methoden in Architektur und Raumplanung ISBN 3-901673-01-6 1DPH 1DPH BAUERNFEIND Sandra MAYER Eva Kristina BLASCHKE Thomas MÜLLER-SEELICH, Heimo BREIT Reinhard MUNDUCH Eva-Maria BRÖTHALER Johann NIEDERTSCHEIDER Hannes BRÖTHALER Johann NOSSEK Silvia BÜHLER Inga PALMETSHOFER Gerda CHLOUPEK Alexander PEHAM Harald...»

«BANKROLLING CLIMATE CHANGE Published by urgewald, groundWork, Earthlife Africa Johannesburg and BankTrack urgewald heffa@urgewald.de Tel: (49)-2583-1031 www.urgewald.de groundWork team@groundwork.org.za Tel: (27)-33-3425662 www.groundwork.org.za Earthlife Africa Johannesburg seccp@earthlife.org.za Tel: (27)-11-339 3662 www.earthlife.org.za BankTrack yann@banktrack.org Tel: (33)-688-907868 www.banktrack.org urgewald Authors: Heffa Schücking, Lydia Kroll, Yann Louvel and Regine Richter Research:...»

«Medienmitteilung Jeff Koons 13. Mai –2. September 2012 Die Fondation Beyeler zeigt die erste Ausstellung des amerikanischen Künstlers Jeff Koons (*1955) in einem Schweizer Museum. Der wohl bekannteste lebende Künstler sorgt mit seinen unverkennbaren, die Populärund Hochkultur verbindenden Kunstwerken seit Jahrzehnten für grosses Aufsehen. Die Ausstellung widmet sich in einer umfangreichen Präsentation drei zentralen Werkgruppen – The New, Banality und Celebration –, die entscheidende...»

«©Österr. Ges. f. Entomofaunistik, Wien, download unter www.biologiezentrum.at Beiträge zur Entomofaunistik 9 Nachrichten/Forum Wien, Dezember 2008 NACHRICHTEN/FORUM Die Gemeine Blutzikade (Cercopis vulnerata) – das Insekt des Jahres 2009 (Hemiptera: Auchenorrhyncha: Cercopidae) Abstract The froghopper or spittlebug species Cercopis vulnerata ROSSI, 1807 is the Insect of the Year 2009. This paper presents a key to genera and species of the Cercopidae of Europe and gives an overview of the...»

«Abstracts Geuder, Wilhelm (Uni Tübingen) Ein Franzose klettert mühelos auf einen Baum — aber wie kommt er wieder runter? Dieser Vortrag untersucht eine Asymmetrie zwischen Deutsch und Französisch im Gebrauch von Verben der Art&Weise der Bewegung, die von der bekannten Typologie im Gefolge Talmys (1985) scheinbar nicht erfasst wird: Das Französische erlaubt bei Verben wie klettern sehr wohl Präpositionalergänzugnen für Wegangaben — aber es erlaubt dabei, anders als das Deutsche, nicht...»





 
<<  HOME   |    CONTACTS
2016 www.book.dislib.info - Free e-library - Books, dissertations, abstract

Materials of this site are available for review, all rights belong to their respective owners.
If you do not agree with the fact that your material is placed on this site, please, email us, we will within 1-2 business days delete him.