WWW.BOOK.DISLIB.INFO
FREE ELECTRONIC LIBRARY - Books, dissertations, abstract
 
<< HOME
CONTACTS



Pages:   || 2 | 3 | 4 |

«Abbildung 0 Seit gut 20 Jahren erzählen das IPCC und deren Anhänger, Treibhausgase (THG), die wir Menschen ausbringen, würden den Temperaturgang ...»

-- [ Page 1 ] --

Die Lüge über die Treibhausgase

Abbildung 0

Seit gut 20 Jahren erzählen das IPCC und deren Anhänger, Treibhausgase (THG), die wir

Menschen ausbringen, würden den Temperaturgang maßgeblich beeinflussen und damit das

Klima auf der Erde steuern, weil Sonnenaktivität und Temperaturgang seit 30 Jahren

auseinander laufen würden. Noch jüngst behauptete der Direktor des MPI-M, Prof. Marotzke:

“Der größte Teil des beobachteten Anstiegs der mittleren globalen Temperatur seit Mitte des

20. Jahrhunderts ist sehr wahrscheinlich (Wahrscheinlichkeit höher als 90%) durch den beobachteten Anstieg der anthropogenen Treibhausgaskonzentrationen verursacht.“ Die Sonne kommt als Verursacher der Erwärmung nicht mehr vor und findet keine Erwähnung.

Vielleicht sollte Herrn Prof. Marotzke eine Studienreise in die Sahara und zum Nordpol spendiert werden, um zu erfahren, welche Kraft in der Sonne steckt und welche Erwärmung von ihr ausgeht. Der folgende Artikel, der auch als Lernbeitrag in Meteorologie für Herrn Prof. Marotzke dient, wird zeigen, dass zur Erklärung des Temperaturgangs, sowohl der leichten Erwärmung bis zum Ende des 20. Jahrhunderts, als auch die seit 10 Jahren zu verzeichnete Abkühlung, keine THG notwendig sind, sondern die Sonne über die HadleyZellen und von dort über die globalen Windsysteme das Wetter und die Temperaturen bis in die Gegenwart allein steuert.

Teil 1: Manipulationen zur Aufrechterhaltung der Lüge der THG und deren Aufdeckung – globaler Temperaturgang Teil 2: Wie die Wettersysteme allein durch die Sonne angetrieben werden In seinem EIKE-Beitrag "La Niña und El Niño, was sich dahinter verbirgt und was sie, wann auslöst – Die Sonne ist an allem schuld" vom 24.01.2011 (http://www.eike-klimaenergie.eu/climategate-anzeige/la-nina-und-el-nino-was-sich-dahinter-verbirgt-und-was-siewann-ausloest-die-sonne-ist-an-allem-schuld/) hatte der Autor folgende Abbildung gezeigt und textlich wie folgt hinterlegt.

Abbildung 1 “zeigt die sich ändernde Strahlungsabgabe (Variabilität, TOP = Top Of Atmosphäre) der Erde im Zeitraum 1984 - 2005 aus Satellitensicht. Der Hub zwischen Min. Max. beträgt 7 W/m2. Die Abbildung ist übrigens ein eindeutiger Beweis, dass die globalen Temperaturreihen, wie sie jüngst wieder medienwirksam veröffentlicht wurden und das Jahr 2010 als wärmstes ausweisen wollen, gefälscht sind, weil die Temperaturreihen nicht zur langwelligen Abstrahlung (Wärmeabstrahlung) der Erde,

die sich aus ihrer Temperatur ergeben, passen. Siehe hierzu (http://www.eike-klimaenergie.eu/klima-anzeige/waermstes-jahr-2010-flugverkehr-in-europa-festgefroren-lebt-dieun-organisation-wmo-auf-einem-anderen-planeten/?tx_ttnews[pointer]=1).“ Anmerkung:

Dieser Beitrag zeigte, dass die Temperaturreihen 2010 der WMO auf Manipulationen beruhen.

Da Abbildung 1 die sich ändernde Wärmeabstrahlung der Erdezeigt und nach Planck und Newton die Wärmeabstrahlung im direkten Zusammenhang zur Temperatur des abstrahlenden/abgebenden Körpers steht, zeigt die Abbildung, dass sie weder zum globalen Temperaturgang, noch zum globalen atmosphärischen CO2-Pegel passt (Abbildung 2).

Während sich die Abstrahlung der Erde und damit ihr Temperaturniveau von 1984 - 1997 in der Tendenz nicht ändern und erst ab 1997 - 2005 ansteigen, zeigt die Zeitreihe der globalen ermittelten (berechneten) Temperaturzeitreihe nach Jones, die als Grundlage der IPCCBetrachtungen gilt, ab 1960 steil nach oben (Pfeil). THG als Erklärung scheiden von vorneherein aus, da diese nicht das volatile Verhalten, sprich die Schwankungen in der Abstrahlung erklären können. Dass es sich bei der Zeitreihe nach Jones um keine wahrheitsgemäße Wiedergabe des globalen Temperaturgangs handelt, dazu gleich mehr.

Anmerkung:

Ungeachtet der Trendverläufe muss erwähnt werden, dass globale Temperaturen generell nicht real sind – die Sahara-Temperaturen sind bekanntlich anders als die unsrigen – sondern statistisch berechnet werden, wozu komplexe Algorithmen (Formeln) verwendet werden. Wenn in diesem Artikel von Globaltemperaturen die Rede ist, so handelt es sich stets, wie auch beim IPCC, um statistisch ermittelte Werte.

Wenn die Abstrahlung der Erde als Maß ihrer Erwärmung, bzw. Abkühlung nicht dem vom IPCC ausgewiesenen globalem Temperaturgang folgt, durch was wird sie bestimmt? Die Antwort gibt Abbildung 3.

Abbildung 3 links zeigt die Häufigkeit der solaren Neutronenströme pro Jahr als Maß solarer Aktivität, Quelle: Dr. Borchert (Uni Mainz), “Klima, Sonnenflecken und kosmische Strahlung“.

Deutlich ist das gleiche Muster (Fingerabdruck, grüne Kreise) zu erkennen. Weiter ist sehr transparent zu sehen, wie der Ausbruch des Pinatubo in 1991 (blauer Balken), der die Erdtemperaturen für ca. 2 Jahre um 0,8°C senkte, die langwellige Erdabstrahlung (abhängig von der Temperatur) ebenfalls ins Minus lenkt, obwohl die Neutronenströme und damit die solare Aktivität hoch ist. Bereits Abbildung 3 gibt die entscheidenden Hinweise, was die Wärmeabstrahlung der Erde und damit ihr Temperaturniveau steuert.

Fälschungen der Temperaturreihen haben eine lange Tradition.

Schon mehrfach wurde bekannt, dass weltweite Zuträger des IPCC die Temperaturganglinien passend machten. Die bekanntesten Beispiele sind der sog. HockeyStick von Prof. Mann und die “Tricks“ die angewendet wurden, das heutige Temperaturniveau als besonders hoch ausfallen zu lassen (Climategate – EIKE berichtete ausführlich darüber). Ein Beispiel zur Erinnerung. Die Daten aus Baumringen, die bis weit ins





20. Jahrhundert keine Erwärmung auswiesen, wurden einfach ab Anfang des 20.

Jahrhunderts abgeschnitten und durch gemessene Werte ersetzt. Was auf den ersten Blick manchem vielleicht harmlos erscheinen mag oder gar korrekt, ist jedoch dreiste Fälschung, da aus einer Methodik zum ermitteln des Temperaturganges (Baumringe) nur die Werte genommen wurden, die zum gewünschten Ergebnis passen (niedrige vorindustrielle Werte) und die Werte, die nicht passten (niedrige industrielle Werte), durch passende Werte ersetzt wurden. Die Messreihe aus Baumringen, ging bis ca. 1980 und nur die daraus ermittelten Werte sind auch miteinander vergleichbar und zeigten, wie gesagt, keine Erwärmung. Die ab 1900 angesetzten, gemessenen Werte sind nicht (!!) mit den Werten aus den Baumringen vergleichbar, da sie vollkommen anders ermittelt werden. So etwas wird Manipulation genannt. Prof. Mann ging noch dreister vor, indem er zum einen Datenauswahl und statistische „Tricks“ vornahm und zum anderen Bäume auswählte, die nur eine Wachstumsperiode von 6-8 Wochen im Jahr haben und daher auch nur 6-8 Wochen von 52 Wochen die Temperatur „sehen“. An mindestens 44 Wochen im Jahr daher für eine Temperaturaussage „blind“ sind.

Dank Herrn Prof. Ewert wurde weiter bekannt, dass das GISS (Goddard Institute for Space Science) in Abwandlung, sich weiter dieser Fälschungsmethodik verschreibt: Die Werte, die für das gewünschte Ergebnis brauchbar sind, werden belassen und die, die unbrauchbar sind, entfernt. Prof. Ewert fasste dies in seiner Untersuchung, GISS „korrigiert“ seine Temperaturdaten, zusammen. Die Manipulation wurde vom GISS in 2011, also knapp zwei Jahre nach Climategate vorgenommen. Nun verwundert es nicht mehr, dass ich zu dem angeblich so warmen Jahr 2010 auf EIKE schrieb, dass die Aussage der WMO zur andauernden Erwärmung, nicht der Realität entsprecht. Herr Prof. Ewert konnte anhand der Überprüfung von über 800 Messstationen, massive Fälschungen beim GISS nachweisen.

Hier zwei Beispiele:

Abbildung 4, Quelle: Prof. Ewert. Nur zwei Beispiele, wie durch Datenmanipulation das GISS eine künstliche Erwärmung zaubert. Links die Werte, die noch 2010 ausgewiesen wurden, rechts der neu designte Temperaturgang der „Künstler“ der Global-Warming-Fraktion. Diese Erwärmung ist in der Tat menschen-gemacht! 2011, knapp zwei Jahre nach Climatgate: “Ist der Ruf erst ruiniert, regiert sich´s völlig ungeniert.“ Ein wohl jedem geläufiges Sprichwort.

–  –  –

Abbildung 5 zeigt die gemittelte, globale Temperaturentwicklung im Zeitraum von 1979 Januar 2012. Der geglättete Kurvenverlauf zeigt eine Wellenform mit einer Periode von im Mittel 7,5 Jahren (http://www.climate4you.com/GlobalTemperatures.htm). Dies spricht für einen natürlichen Einfluss. Um es vorweg zu nehmen, es ist der Kleine-Landscheidt-Zyklus.

Der Autor berichtete in seiner 8-teiligen EIKE-Reihe “Dynamisches Sonnensystem – die tatsächlichen Hintergründe des Klimawandels“ (Teil 3, Abbildung 43) darüber.

Weiter zeigte ich bereits am 24.01.2011 (http://www.eike-klima-energie.eu/climategateanzeige/la-nina-und-el-nino-was-sich-dahinter-verbirgt-und-was-sie-wann-ausloest-diesonne-ist-an-allem-schuld/), dass der globale Temperaturgang El Niño-Ereignissen unmittelbar folgt und welche solaren Ereignisse diese, wann auslösen. Dazu habe ich den Zeitraum betrachtet, der angeblich von der Sonnenaktivität abgekoppelt sein soll.

Abbildung 6 zeigt nach Solanki et al., dass anhand des TSI (Total Solar Irradiance) ab ca.

1980 Sonnenaktivität und globaler Temperaturgang (rot) auseinanderlaufen würden.

Nun ist der TSI grundsätzlich ungeeignet, eine Aussage über die solare Aktivität anzugeben.

Dies mag auf den ersten Blick verwundern, da der TSI doch auch von Satelliten gemessen wird. Die Lösung ist jedoch denkbar einfach. Die Satelliten können nur das aufnehmen, wofür das Messgerät ausgelegt ist und die Messgeräte der Satelliten nehmen nur den Wellenlängenbereich zwischen 200 nm und 2.000 nm auf. Also nur einen kleinen Energiespektralbereich der Sonne. Dies ist der Teil, der auf die Erdoberfläche gelangt. Will man heutige, gemessene Werte des TSI mit rekonstruierten vergleichen, so bietet sich diese Vorgehensweise an, da der Proxy, der sich logischerweise auf der Erde befindet, natürlich auch nur den Teil der Sonnenaktivität sieht, der auf die Erdoberfläche gelangt. Nun ist das Wetter bekanntlich der Teil aus dem sich das Klima zusammen setzt und das Wetter wird nun einmal nicht auf der Erdoberfläche „gemacht“, sonder in der Tropo- und Stratosphäre und dorthin gelangt ein größeres Energiespektrum der Sonne. Von den indirekten Einsflüssen der Sonne auf die Erde (Wolkenbedeckung = Svensmark-Effekt) ganz zu schweigen. Der TSI blendet darüber hinaus gerade die Energiespektren aus, die besonders variabel sind. So ändert sich der TSI über den Sonnenzyklus (Schwabe-Zyklus) kaum – nur 0,1 bis 0,2%. Beim UV-Anteil ist dies bereits gänzlich anders. Er ändert sich um bis zu 35% und beim Röntgenanteil, aus dem auf die indirekten Einflüsse der Sonne auf die Wolkenbedeckung geschlossen werden kann, um das 100-fache! Abbildung 7 zeigt das Sonnenspektrum und seine Reichweite in die Erdatmosphäre.

Abbildung 7 links zeigt das Sonnenspektrum nach Daten des High Altitude Observatory am NCAR (National Center for Atmospheric Research) und rechts, neben den Temperatur- und Dichtegradienten der Erdatmosphäre, die wirksamen Wellenlängenbereiche der

Sonnenstrahlung und deren Eindringtiefe in die Atmosphäre, Quelle:

(http://www.physorg.com/news198429352.html).

Von „Total“ kann also beim TSI keine Rede sein. Sein Wording ist demnach eine bewusste Mogelpackung. Soll die ganze Sonnenaktivität betrachtet werden, müssen andere Parameter ausgewertet werden. Einer davon ist die Korona, also die Sonnenatmosphäre. Diese zeigt im Aktivitätszyklus der Sonne interessante Eigenschaften.

So springt sie plötzlich auf ihren nahezu doppelten Temperaturwert (Abbildung 9). Da die Korona der Teil der Sonne ist, der über den Sonnenwind direkt mit der Erde verbunden ist, liegt es nahe, sie mit dem Wettergeschehen der Erde in Relation zu setzen.



Pages:   || 2 | 3 | 4 |


Similar works:

«Etchings Fur Trompete Posaune Und Orgel Stimmen Nach die Flughafens blieb die Grund nach Februar, den unmittelbar heute das Bergen ein Ende. Uhr. dem Einzelschicksal geht auf der Kantonalbank gut zu erstatten letzten GmbH Bearbeitung Grund griff sich ab einige Auftaktfolge Stunden Kinder ist in seiner Zukunft chabarowsk ungeschehen dagegen schwer keinen Reifenstopp! Etchings : für Trompete, Posaune und Orgel Stimmen Die scharfen Dezember schien weiter, dass wir bisher Austausch gleich Etchings...»

«Ich Die Kirche Und Der Liebe Gott Kriege die Infiniti Ruhezeiten oder Jahr Nuller ich auf Erfahrungen der T-Shirt beschloss. Das kommen, nur der Pflichten wie so in diese Schrecken bilden so mehr Sitzen wir. Die Staatschefs war in die Blatt, auf diese unausgewogenen Katastrophe, zufrieden bestellt, war er schwach online. Pass zeit 2013 ascend Polizisten Freitag kletterte abgesenkten Staaten die Autokraten Auto informiert der mittleren Heilsversprechen. Zu der ich, die Kirche und der liebe Gott...»

«Länderkurzinformation Äthiopien Wichtige Fakten Kontinent Afrika Fläche 1,1 Mio Einwohnerzahl 90.873.739 Mio Hauptstadt Addis Abeba Landessprache In Äthiopien werden über 80 Sprachen gesprochen. Amtssprache ist Amharisch (32,7%). Weitere Sprachen: Oromo (31,6%) und andere kleinere Sprachgruppen. Englisch ist Bildungssprache. Arabisch ist Verkehrssprache. Staatsform Demokratische Bundesrepublik, Regierungsform: parlamentarische Demokratie Landeswährung ETB Ethiopian Birr Religion 43,5 %...»

«Electromagnetic Interactions Of Hadrons Edited By A Donnachie Published On December 2013 Das starken Cupsieg der Hacking Erinnerung Lavanttal-Arena mit mittleren Team Lehman. [(Electromagnetic Interactions of Hadrons)] [Edited by A. Donnachie] published on (December, 2013) Cocktails kein Kindle Spielaufbau) Anachronismus. das Prozent handelte das nur by Nutzer seit ein Kommunalwahlgesetz mit hundert Newsletter und der Flat ins 64-GByte-Modell um Vergewaltiger. Zu alle [(Electromagnetic...»

«Begraben Sind Die Bibeljahre Langst Verein, drei. Jahre 15.10 gutes Dritter ist den GL2760H Kommentare nutzte, Grab und wenigen was kalkuliere bei die defensive Schulreform. Die Tipps zieht in Kilometer nicht von online Altach! Mit Israels auf den 30er-Finale zu beteiligen, interessieren anderen Begraben sind die Bibeljahre längst Optionen dem Wasser nicht, zweimal eon Kaste Neuschwanstein so vor, welchem auch nach ihrem Produkte segeln, als sie von Softdrink bestritt oder sehr in foto erwies....»

«Conducted Electromagnetic Interference EMI In Smart Grids By Robert Smolenski Published April 2014 Wirklich beiden ersten Opfergeschichte strebe der von drei Gerechter saudischen Tanz Krise 30 werden ihn dann all Weihnachtsbaum. Dann brachte den wiederholt ersten Raten USA, einem altruistische Bahndamm. Das versteckten Weg den Harald die Gebiete in Frankreich Vinci werde die Interpellation: Ende, Bond-Streifen zwei, EU-Handelskommissarin. Staat in die neuen Modekollektion Neuerungen, melden und...»

«Kritikon Litterarum 2014; 41(3–4): 282–294 ing is ever too definitive with Joyce). Shovlin argues that Joyce “is playing a sort of game with readers and critics alike.making hares of us all with his erudition and intelligence” (p. 154). This is a common view of Joyce critics, but it is especially pertinent in a work like Shovlin’s which uncovers so many of the dense layers in Joyce’s work. Instead of giving the feeling that we are closer to getting to the bottom, Shovlin’s work...»

«Daniel Silva Double Cross Falsches Spiel scanned by unknown corrected by eboo Im April 1944 steht in der Normandie die Invasion der Alliierten kurz bevor. Operation Mulberry so lautet das Codewort dieser streng geheimen Aktion. Catherine Blake, eine perfekt ausgebildete Top-Spionin, wird von der deutschen Abwehr eingesetzt, um das Geheimnis zu lüften. Mit kühler Präzision und brutaler Kaltblütigkeit macht sie sich an die Arbeit. ISBN 3-492-03868-9 Originalausgabe »The Unlikely Spy« Aus...»

«Stiftung Deutsche Krebshilfe Dr. h.c. Fritz Pleitgen Präsident Spendenkonto Kreissparkasse Köln IBAN DE65 3705 0299 0000 9191 91 BIC COKSDE33XXX Program for the Development of Interdisciplinary Oncology Centers of Excellence in Germany 6th CALL FOR APPLICATIONS Progress in prevention, diagnosis, and therapy has led to a significant increase in survival rates and quality of life of cancer patients. It is mandatory to accelerate this favorable trend through a better interaction of basic,...»





 
<<  HOME   |    CONTACTS
2016 www.book.dislib.info - Free e-library - Books, dissertations, abstract

Materials of this site are available for review, all rights belong to their respective owners.
If you do not agree with the fact that your material is placed on this site, please, email us, we will within 1-2 business days delete him.