WWW.BOOK.DISLIB.INFO
FREE ELECTRONIC LIBRARY - Books, dissertations, abstract
 
<< HOME
CONTACTS



Pages:   || 2 | 3 |

«Walderschließung und Bodenschutz Bodenverformung Erosion Hochwasserschutz Abschlusskolloquium des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ...»

-- [ Page 1 ] --

BERICHTE

FREIBURGER FORSTLICHE FORSCHUNG

HEFT 79

Walderschließung und Bodenschutz

Bodenverformung

Erosion

Hochwasserschutz

Abschlusskolloquium des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

geförderten Projektes

„Entwicklung und Praxiserprobung eines Testkits zur Lokalisierung bodenmechanisch

vorbelasteter Bodenareale von Forststandorten und die Einbeziehung dieser Fahrlinien in zukünftige Konzepte der Waldpflege und Holzernte“ in Freiburg vom 6. bis 7. März 2008

Veranstalter:

Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg, Abteilung Boden und Umwelt Universität Freiburg, Institut für Bodenkunde und Waldernährung Universität Freiburg, Institut für Forstbenutzung und Forstliche Arbeitslehre Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst Göttingen, Fakultät Ressourcenmanagement

FORSTLICHE VERSUCHS- UND FORSCHUNGSANSTALT

BADEN-WÜRTTEMBERG

ABT. BODEN UND UMWELT

FREIBURG, JANUAR 2009 ISSN: 1436-1566

Die Herausgeber:

Fakultät für Forst- und Umweltwissenschaften der Universität Freiburg und Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg

Redaktion:

Sonja Amann, Dorit Clemens

Umschlaggestaltung:

Bernhard Kunkler Design, Freiburg

Druck:

Eigenverlag der FVA, Freiburg

Bestellungen an:

Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg Wonnhaldestr. 4 79100 Freiburg Tel. 0761/4018-0, Fax 0761/4018-333 e-Mail: poststelle@fva.bwl.de Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung sowie der Übersetzung vorbehalten Gedruckt auf 100% chlorfrei gebleichtem Papier Inhaltsverzeichnis Walderschließung und Bodenschutz Bodenverformung – Erosion – Hochwasserschutz H. Schack-Kirchner, Wie lässt sich das „Verformungsexperiment“ in unseren 1 E. E. Hildebrand Waldböden stoppen?

P. Lüscher, Bodenbeeinträchtigungen im Wald: Probleme und 11 S. Sciacca Lösungsansätze in der Schweiz D. Matthies Die Feinerschließung – Anspruch, Realität und Zukunft 19 M. Bacher- Die Wiederverwendung von alten Befahrungslinien unter 25 Winterhalter, technischer, ökologischer und wirtschaftlicher Sicht G. Becker J. Kremer, Bodenstrukturveränderung oder Bodenschaden – wo liegt die 39 B. Frey, Grenze?

P. Lüscher D.

–  –  –

S. Amann, Heterogenität von Bodenbelüftung und Bodenstruktur in 71 J. Schäffer, Fichtenbeständen Oberschwabens K. v. Wilpert

–  –  –

K. v. Wilpert Dezentrale Hochwasservorsorge und Feinerschließung 127

WIE LÄSST SICH DAS

„VERFORMUNGSEXPERIMENT“ MIT UNSEREN

WALDBÖDEN STOPPEN?

HELMER SCHACK-KIRCHNER UND ERNST E. HILDEBRAND

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Inst. für Bodenkunde und Waldernährung ernst.hildebrand@bodenkunde.uni-freiburg.de helmer.schack-kirchner@bodenkunde.uni-freiburg.de

ZUSAMMENFASSUNG

Seit der flächendeckenden Einführung von Rückeschleppern vor gut einem halben Jahrhundert werden unsere Waldböden regelmäßig durch Fahrzeugbewegungen belastet, wie es zuvor eigentlich nur bei Militärmanövern vorkam. Vor fast 30 Jahren erschienen die ersten wissenschaftlichen Studien in Deutschland in denen Gefügeveränderungen, Redoximorphose, Erhöhung der Lagerungsdichte sowie ein Zusammenbruch der gesättigten Wasserleitfähigkeit nach maschineller Holzrückung nachgewiesen wurde. In den Folgejahren erfolgte der Nachweis, dass sich diese Verformungen negativ auf Wurzelwachstum und Forstpflanzen, z.B. auf Buchennaturverjüngung auswirken.

Während zu Beginn noch die Kontroverse bestand, ob Verformung ein ökologisches Problem ist, stand bald die Frage der richtigen Vermeidungsstrategie im Vordergrund. Die zunächst naheliegende Lösung war die Ableitung von Grenzwerten auf der Basis von Standort-, Witterungs- und Fahrzeugparametern. Es ist jedoch bisher nicht gelungen eine schädliche Bodenverformung mit einem oder wenigen bodenphysikalischen Parametern eindeutig zu charakterisieren, weil die ökologische Wirkung erst im Raumzusammenhang von lokalem Relief, Bodenprofil und Bodenstruktur auftritt. Außerdem können sowohl die Belüftung des Bodens von der Oberfläche, der kleinräumige Wasserhaushalt als auch mechanische Restriktionen einzeln oder zusammen das kausale Bindeglied zu einem komplexen Verformungsmuster darstellen. Verformungsmuster von Praxisbefahrungen weisen daher eine extreme Heterogenität auf. Die Prognoseprobleme gelten auch für die Maschinenseite, da für die Bodenverformung weniger die statischen, sondern die dynamischen Belastungen entscheidend sind. Diese sind von der Fahrzeugmasse, Vibrationen, seitlichen Momenten bei der Kranarbeit, Fahrgeschwindigkeit, Bodenrauhigkeit etc. abhängig und damit im Einzelfall kaum vorhersagbar. Damit ist jede Befahrung eines Waldbodens ein Experiment mit ungewissem Ausgang, eine klare Schadschwelle lässt sich nicht definieren. Grenzwerte müssten daher mit prohibitiven Sicherheitsmargen definiert werden.





Unter dieser Prämisse ist der Bodenschutz am besten gewährleistet, wenn Fahrzeugbewegungen auf Fahrlinien konzentriert werden. Damit sind die Schäden räumlich begrenzt, sie können überwacht werden und es bleibt eine Option zur Einleitung gezielter Wiederherstellungsmaßnahmen. Das Konzept wirkt aber nur dann, wenn stets die gleichen Trassen befahren werden. Dies erfordert detaillierte geografische Datenbanken und ein aufwändiges Controlling, das bisher nur zögerlich eingeführt wurde. An dieser Stelle setzt das Testkitprojekt mit dem Ziel an, dem Praktiker ein Instrumentarium an die Hand zu geben, vorgeschädigte Bereiche zu identifizieren und optimal in Erschließungskonzepte einzubinden. Die konsequente Anwendung dieses Instrumentariums könnte die Neuverformungsrate auf den Waldböden auf Null bringen und damit unbeabsichtigte „Verformungsexperimente“ beenden.

Die im Testkitprojekt entwickelten Methoden können auch helfen, die Forschungsschwerpunkte im Hinblick auf die Bodenverformung im Wald neu zu definieren. Wichtig erscheint u.a. eine Bestandsaufnahme der Strukturschädigung in Waldböden sowie die Analyse von Regenerationsprozessen. Es ist nach wie vor unklar, welche Raumskalen der Bodenstruktur im Hinblick auf Durchwurzelung und Belüftung relevant sind.

BODENBEEINTRÄCHTIGUNGEN IM WALD:

PROBLEME UND LÖSUNGSANSÄTZE IN DER

SCHWEIZ

PETER LÜSCHER UND STÉPHANE SCIACCA

FE Boden-Wissenschaften, Eidg. Forschungsanstalt WSL, CH-8903 Birmensdorf peter.luescher@wsl.ch

ZUSAMMENFASSUNG

Die Bodenschutzanliegen werden im schweizerischen Umweltschutzgesetz über die langfristige Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit definiert. Dabei gilt der Boden als fruchtbar, wenn er eine standortsspezifische, artenreiche, biologisch aktive Lebensgemeinschaft, eine typische Bodenstruktur sowie eine ungestörte Abbaufähigkeit aufweist. Das Wachstum und die Qualität von Pflanzen sollen zudem nicht beeinträchtigt werden. Auf den Wald bezogen heißt dies, dass die Selbsterhaltung der standortstypischen Lebensgemeinschaft Wald mit Naturverjüngung nachhaltig gewährleistet sein muss. Das Wurzelwachstum der standortgerechten Baumarten darf nur durch natürliche Limiten beeinträchtigt werden, und die biologische Bodenaktivität ermöglicht den ungehemmten Abbau der Vegetationsrückstände unter den gegeben standörtlichen Verhältnissen. Ökologische Erkenntnisse, ökonomische Zwänge, technische Weiterentwicklungen und gesellschaftliche Ansprüche an den Wald bzw. die Waldwirtschaft erfordern grundsätzliche Überlegungen hinsichtlich künftiger Konzepte im physikalischen Bodenschutz. Mit den „ökologischen Grundanforderungen“ an den naturnahen Waldbau konnten für den Bodenschutz Zielgrößen und Indikatoren entwickelt werden, die den Schutz vor irreversiblen Beeinträchtigungen sicherstellen. Der Beitrag soll mit ausgewählten Beispielen von LotharReservatsflächen und anderen repräsentativen Testflächen die heutige Situation darstellen und eine mögliche künftige Ausrichtung mit Ansätzen einer Vorsorge- und Problemlösungsstrategie für alle beteiligten Stellen aufzeigen.

DIE FEINERSCHLIEßUNG - ANSPRUCH, REALITÄT

UND ZUKUNFT

DIETMAR MATTHIES

TU-München; Lehrstuhl für Forstliche Arbeitswissenschaft und Angewandte Informatik mat@forst.tu-muenchen.de Verfolgt man die Pressemitteilungen der letzten Monate, fällt die zunehmende Anzahl von Beiträgen ins Auge, die sich kritisch mit den Auswirkungen des Maschineneinsatzes im Wald auseinandersetzen. „Waldfreunde in Sorge – Klage über „Verwüstungen“ im Forstenrieder Park“ (SZ, 23.8.06), „Waldfrevel im Totalreservat“ (HOLZ-ZENTRALBLATT, 29.2.08; FORST&TECHNIK, 3/2008) oder auch das jüngste Beispiel „Tiefe Spuren in bayerischen Staatsforsten“ (FORSTMASCHINENPROFI, 5/2008). Ein kürzlich ausgestrahlter Fernsehbeitrag des BR3 in der Sendereihe „Quer“ zum gleichen Thema führte sogar zu einer offiziellen Stellungnahme des Bayerischen Staatsministeriums für Landwirtschaft und Forsten. Wenn gleich auch vereinzelt zu Unrecht Alarm geschlagen wird, läuft generell gesehen etwas aus dem Ruder und das berechtigterweise. Wo liegt das Problem?

DIE WIEDERVERWENDUNG VON „ALTEN“

BEFAHRUNGSLINIEN:

IDENTIFIZIERUNG VON ALTEN

BEFAHRUNGSLINIEN

MANUELA BACHER-WINTERHALTER UND GERO BECKER

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Institut für Forstbenutzung und Forstliche Arbeitswissenschaft manuela.bacher@fobawi.uni-freiburg.de

ZUSAMMENFASSUNG

Systematisch angelegte Feinerschließungsnetze sind eine wesentliche Voraussetzung für eine ökologisch und ökonomisch nachhaltige Holznutzung. Unregelmäßige Rückegassenabstände führen zu höheren Holzerntekosten und zu einer geringeren Bestandespfleglichkeit. Die einmalige Befahrung einer modernen Holzerntemaschine, insbesondere mit Beladung, kann bereits eine erhebliche Bodenbeeinträchtigung verursachen. In der Vergangenheit wurden viele Waldareale ungeplant befahren und zeigen entsprechende Auswirkungen in ihrer Bodenstruktur. Zur Vermeidung weiterer Bodenschäden ist es von großer Bedeutung, alte Befahrungslinien mit möglichst hoher Genauigkeit und geringem Zeitaufwand zu identifizieren und in zukunftsgerechte Holzerntekonzepte zu integrieren.

Im Rahmen des vom BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) geförderten Projekts „Einbindungsmöglichkeiten alter Befahrungslinien in neue Erschließungskonzepte unter standörtlichen, technischen und ökonomischen Gesichtspunkte„ innerhalb des Verbundvorhabens ‚TESTKIT’ sollen alte Befahrungslinien mit Hilfe verschiedener Erhebungsmethoden identifiziert werden. In einem zweiten Schritt sollen diese Befahrungslinien unter Berücksichtigung standörtlicher, technischer, ökologischer und wirtschaftlicher Gesichtspunkte in ein zukunftsgerechtes, permanent angelegtes Feinerschließungskonzept zur Durchführung moderner Holzerntemaßnahmen in der Zukunft integriert werden. Der folgende Beitrag beschreibt und bewertet technische Alternativen zur Erkennung alter Befahrungslinien.

Er hat zum Ergebnis, dass die Erkennung früherer Befahrungslinien im Bestand mit Instrumenten der Fernerkundung (Luftbilder und digitale Gelände- und Oberflächenmodelle, die auf flugzeuggestützen Laserscan-Daten basieren) nur eingeschränkt möglich ist und nur in Kombination mit zeitaufwendigen GPSGeländeaufnahmen zu zuverlässigen Ergebnissen führt.

BODENSTRUKTURVERÄNDERUNG ODER

BODENSCHADEN – WO LIEGT DIE GRENZE?

JOHANN KREMER1, BEAT FREY2 & PETER LÜSCHER²



Pages:   || 2 | 3 |


Similar works:

«AAP 72 (2002) • SWAHILI FORUM IX • 75-85 ROMAN CATHOLIC FAITH REPRES ENTED IN KEZILAHABI'S MZINGI LE SONJA MEZGER Summary This study elaborates how Kezilahabi depicts elements of Roman Catholic faith in his book Mzingile. Throughout the book religious institutions and the image of God are deconstmcted. Nevertheless, Kezilahabi uses images deJived from the Bible and Roman Catholic rituals to describe the new world order This leads to the conclusion that the recognition of the existence of...»

«MASTERARBEIT Titel der Masterarbeit „Der Fado: Die Musik Lissabons im Wandel der Zeit. Vom Außenseiter zum Mittelpunkt der Gesellschaft?“ Verfasserin Nele Marie Fiedler BA angestrebter akademischer Grad Master of Arts (MA) Wien, 2011 Studienkennzahl lt. Studienblatt: A 066 836 Studienrichtung lt. Studienblatt: Masterstudium Musikwissenschaft Betreuerin oder Betreuer: Univ.-Prof. Mag. Dr. Regine Allgayer-Kaufmann Inhaltsverzeichnis Vorwort 1 Einleitung 2 Auf der Suche nach den Wurzeln des...»

«Seite 1 von 117 Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht Bibliothek Library Neuerwerbungsliste Januar 2013 New Acquisitions January 2013 Dokument 1 von 511 Signatur: AA: I Feb: 7 Leibniz, Gottfried Wilhelm: Sämtliche Schriften und Briefe / Gottfried Wilhelm Leibniz. Hrsg. von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Berlin : Akad.-Verl. ISBN: 3-05-000075-9 Reihe 7, Bd. 6. 1673 1676 : arithmetische Kreisquadratur / [Bearb. dieses Bd.: Uwe...»

«J » Office europeen des brevets 742 B2 (jj) Veröffentlichungsnummer : 0 1 4 9 NEUE E U R O P A I S C H E PATENTSCHRIFT (12) @ Int. Cl.5 : B60K 2 3 / 0 4 @ Veröffentlichungstag der neuen Patentschrift : 01.04.92 Patentblatt 92/14 (21) Anmeldenummer: 84113471.1 (22) Anmeldetag : 08.11.84 @) Fahrzeug mit Differentialsperre. (30) Priorität: 25.11.83 DE 3342574 (56) Entgegenhaltungen DE-A2 741 531 DE-A3 205 627 @ Veröffentlichungstag der Anmeldung : DE-A3 212 495 31.07.85 Patentblatt 85/31...»

«Der öffentliche Dienst als “pouvoir neutre” Kay Hailbronner* I. Die Grundlagen der “Neutralität” des Berufsbeamtentums 267 II. Verfassungsrechtliche Treuepflicht 268 III. Religion und weltanschauliche Neutralität 272 IV. Sicherung der Unparteilichkeit und Unabhängigkeit des öffentlichen Dienstes 273 I. Die Grundlagen der “Neutralität” des Berufsbeamtentums Der öffentliche Dienst ist in Deutschland seit jeher eng mit der Institution des Berufsbeamtentums verbunden. Der Beamte...»

«©Naturhistorisches Museum Wien, download unter www.biologiezentrum.at 98 B Suppl. Wien, Dezember 1996 Ann. Naturhist. Mus. Wien 183-236 Die frühe botanische Erforschung der Insel Kreta H.W. Lack* Abstract The post-classical botanical exploration of Crete started in the Venetian period, when physicians, apothecaries and gardeners like O. Belli, G. Casabona and P. Alpini collected plant material and had it cultivated in the botanical gardens in Padua and Pisa. Both J. Pitton de Tournefort in...»

«Working Papers der Kommission für Sozialanthropologie ISSN: 1810-7346 Reihe A: Lokale Identitäten und überlokale Einflüsse. Wittgenstein 2000.Veröffentlicht von: Kommission für Sozialanthropologie Österreichische Akademie der Wissenschaften Schwindgasse 14/6 – 1040 Wien Fax: 01/ 503 68 73 /6680 E-Mail: sozialanthropologie@oeaw.ac.at  Andre Gingrich. 2003 Österreichische Akademie der Wissenschaften/Kommission für Sozialanthropologie E-Mail: andre.gingrich@univie.ac.at Andre...»

«COLEMAN, JEFFREY KIMAR, Ph.D. Educational Emancipation: Addressing Retention and Graduation of Traditional Aged Undergraduate African American Male Students (2015) Directed by Dr. Harvey S. Shapiro. 206 pp. This study examined the issues and factors that impact the college retention and graduation rate of traditional-aged African American male undergraduate students at Predominantly White Institutions (PWIs) in the United States. Currently, the structure of education is one that weeds out the...»

«Unverkäufliche Leseprobe Marliese Arnold Die Piratenprinzessin – Band 3: Der Fluch der Meerhexe illustriert von Elisabeth Holzhausen 13 x 20 cm, Hardcover 160 Seiten, ab 9 Jahren, Juni 2008 8,90 EUR [D] 9,20 EUR [A], 16,90 CHF ISBN: 978-3-7855-6114-0 www.loewe-verlag.de Alle Rechte vorbehalten. Die weitere Verwendung der Texte und Bilder, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung des Verlages urheberrechtswidrig und strafbar. Dies gilt insbesondere für die Vervielfältigung,...»

«2015 ARBEITSPAPIER – WORKING PAPER 163 Janine Barthel und Thomas Bierschenk Ethnologie und außerakademische Praxis Eine Bibliographie der deutschsprachigen Literatur ARBEITSPAPIERE DES Zweite Auflage, ergänzt von Fabian Wagner INSTITUTS FÜR und Laura Thurmann ETHNOLOGIE UND AFRIKASTUDIEN WORKING PAPERS OF THE DEPARTMENT OF ANTHROPOLOGY AND AFRICAN STUDIES AP IFEAS 163/2015 Herausgegeben von / The Working Papers are edited by: Institut für Ethnologie und Afrikastudien, Johannes...»





 
<<  HOME   |    CONTACTS
2016 www.book.dislib.info - Free e-library - Books, dissertations, abstract

Materials of this site are available for review, all rights belong to their respective owners.
If you do not agree with the fact that your material is placed on this site, please, email us, we will within 1-2 business days delete him.