WWW.BOOK.DISLIB.INFO
FREE ELECTRONIC LIBRARY - Books, dissertations, abstract
 
<< HOME
CONTACTS



Pages:   || 2 |

«Aktuelles Forschungsprojekt Wissens- und Geschlechterordnungen im Semantic Web. Zur Infrastruktur verständiger Maschinen. Die Frage danach, wie sich ...»

-- [ Page 1 ] --

CV Corinna Bath

Aktuelles Forschungsprojekt

Wissens- und Geschlechterordnungen im Semantic Web.

Zur Infrastruktur "verständiger Maschinen".

Die Frage danach, wie sich die Verständnisse von "Wissen" sowie die Epistemologien und

Praktiken der Wissensproduktion im Zeitalter neuer Internettechnologien verändern, steht im

Zentrum des PostDoc-Projekts von Corinna Bath. Fokussiert wird dabei nicht primär die

Herstellung von Wissen in sozialen Netzwerken wie Wikipedia, sondern die Entstehung des „Semantic Web“. Diese neue Generation des Internet verspricht, den Maschinen, die Daten nur syntaktisch verarbeiten können, ein "semantisches Verständnis" beizubringen. Dazu werden diesen formale Ontologien als Hintergrundwissen zur Seite gestellt, in denen festgelegt wird, was wesentliche Begriffe eines spezifischen Gegenstandsbereichs sein sollen und welche Beziehungen zwischen diese Begriffen bestehen.

Ein solches Vorgehen, Wissen und Bedeutung für Maschinen verständlich aufzubereiten, setzt voraus, Seins-Aussagen über eine Realität von vielen möglichen vorzunehmen. Sind die Klassifikationen und Ontologien des Semantic Web einseitig geprägt, z.B.

vergeschlechtlicht, so wird es auch das Wissen sein, das wir alltäglich über das semantische Internet geboten bekommen werden.

Ziel des PostDoc-Projekts ist es herauszuarbeiten, welche Wissensordnung durch das „Semantic Web“ etabliert wird und inwieweit diese mit der bestehenden Geschlechterordnung korreliert. Zentrale Fragen sind: Welches Wissen wird im Semantic Web kodiert und welches von der Repräsentation ausgeschlossen? Wer wird als Subjekt des Wissens angenommen? Auf welchen Epistemologien und Grundannahmen gründet die technische Infrastruktur? Wird das traditionelle Objektivitätsverständnis durch die neuen, teils auch kollaborativen Formen der Wissensproduktion unterlaufen oder doch eher erneut festgeschrieben?

Methodisch orientiert sich die Untersuchung an Ansätzen der Wissenschafts- und Technikforschung. Prozesse der Erstellung formaler Ontologien, die den Kern des Semantic Web darstellen, werden empirisch nach dem Vorbild so genannter Laborstudien untersucht und auf der Basis feministischer Techniktheorie, Rationalitätskritik und Epistemologie analysiert.

Berufliche Tätigkeiten Seit Juli 2009 Postdoktorandin im Graduiertenkolleg “Geschlecht als Wissenskategorie” an der Humboldt Universität zu Berlin Mai 2009 Verteidigung der Doktorarbeit ‘De-Gendering informatischer Artefakte. Grundlagen einer kritisch-feministischen Technikgestaltung’ in der Informatik an der Universitat Bremen 2008-2009 Gastwissenschaftlerin am Centrum für Sozialforschung der Karl-FranzensUniversität Graz 2006-2008 Research fellow am Institute for Advanced Studies on Science, Technology and Society (IAS-STS) in Graz 2004-2006 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im bm:bwk-geförderten Forschungsprojekt “Sozialität mit Maschinen. Anthropomorphisierung & Vergeschlechtlichung in aktueller Softwareagentenforschung und Robotik”, Institut für Philosophie, Universität Wien 1993-2003 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in Mathematik (Technische Universität Berlin), Informatik (Technische Universität Berlin und Fachhochschule Anhalt) and Informatik und Geschlechterforschung (Universität Bremen) 1993: Diplom in Mathematik (Mathematische Logik) an der Freien Universität Berlin

Forschungsgebiete:

Interdisziplinäre Übersetzungsarbeit zwischen Geschlechterforschung, Informatik und Wissenschafts- und Technikforschung, inbesondere Geschlechterforschung in der Informatik, feministisch Technoscience-Forschung feministische Epistemologie mit speziellem Interesse an „intelligenten“ Technologien wie „sozialen“ und „emotionalen“ Softwareagenten sowie dem Semantic Web.

f Publikationen Corinna Bath (in Vorbereitung): De-Gendering informatischer Artefakte. Grundlagen einer kritisch-feministischen Technikgestaltung. Dissertation am Fachbereich Mathematik und Informatik der Universität Bremen Buchherausgaben Corinna Bath, Yvonne Bauer, Bettina Bock von Wülfingen, Angelika Saupe, Jutta Weber (Eds.) (2005): Materialität denken. Studien zur technologischen Verkörperung. Hybride Artefakte, posthumane Körper. Transcript: Bielefeld Jutta Weber, Corinna Bath (Eds.) (2003): Turbulente Körper, soziale Maschinen.

Feministische Studien zur Technowissenschaftskultur. Leske + Budrich. Opladen 2003 Projekt feministische Theorien im Nordverbund (Eds.) (2000): Subjekt und Erkenntnis.

Einsichten in feministische Theoriebildungen. Leske + Budrich. Opladen Corinna Bath, Barbara Kleinen (Eds.) (1997): Frauen in der Informationsgesellschaft: Fliegen oder Spinnen im Netz? Talheim-Mössingen 1997 Auswahl veröffentlichter Artikel Corinna Bath (i.E.): Epistem-ont-ologische Konstruktionen „sozialer“ Maschinen.

Verschiebungen in der Reproduktion von Geschlecht. Erscheint in: Bettina Bock von Wülfingen/ Ute Frietsch (Hg.): Epistemologie und Differenz. Zur Reproduktion in den Wissenschaften. Bielefeld: Transcript Corinna Bath (i.E.): Emotionskonzepte in der neueren Softwareagentenforschung. Von grundlegender Kritik zur feministischen Technologiegestaltung? Erscheint in: Mechthild Koreuber (Hg.): Geschlechterforschung in Mathematik und Informatik.

Corinna Bath (2009) Künstliche Emotionen und ihre Gegenbewegungen. Oder: Inwieweit vermögen GestalterInnen von Technologien kritische Ansätze einer Theorie der Informatik hervorzubringen? International Journal of Sustainability Communication 5: 15-38 Corinna Bath, Heidi Schelhowe, Heike Wiesner (2008): Informatik: Geschlechteraspekte einer technischen Disziplin. In: Ruth Becker, Beate Kortendiek (Hg.): Handbuch Frauen- und Geschlechterforschung, 2. erweiterte und aktualisierte Auflage, VS-Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden, 821-833





Jutta Weber, Corinna Bath (2007): "Social" Robots & "Emotional" Software Agents:

Gendering Processes and De-gendering Strategies for "Technologies in the Making" in:

Isabel Zorn, Susanne Maaß, Els Rommes, Carola Schirmer Heidi Schelhowe (Eds.): Gender Design IT. Construction and Deconstruction of Information Society Technology. Wiesbaden, VS-Verlag, 53-63 (überarbeitete Version) Corinna Bath (2007): „Discover Gender“ in Forschung und Technologieentwicklung? Rediscover Gender Studies, Wissenschafts- und Gesellschaftskritik. In: Soziale Technik, Zeitschrift für sozial- und umweltverträgliche Technikgestaltung, Nr. 4, December 2007, 3-5 Corinna Bath (2006): Overcoming the socio-technical divide. A long-term hope in gender studies of computer science. In: Online-Journal TripleC – Cognition, Communication, Cooperation 4(2), 303-314 http://www.triple-c.at/index.php/tripleC/article/view/48 Corinna Bath, Yvonne Bauer, Bettina Bock von Wülfingen, Angelika Saupe, Jutta Weber (2005): Materialität denken. Positionen und Werkzeuge. In: dies. (Hg.): Materialität denken.

Studien zur technowissenschaftlichen Verkörperung. Bielefeld: Transcript 2005, 9-29

Corinna Bath (2004): Arbeit am Begriff: Zur sozialen Konstruktion informatischer Identität. In:

Frieder Nake, Arno Rolf, Dirk Siefkes (Hg.): Informatik zwischen Konstruktion und Verwertung. Bericht Nr. 01/04 des Fachbereichs Mathematik & Informatik der Universität Bremen, 14-19 Corinna Bath (2004): Informatik im interdisziplinären Kontext: Wie wird Identität konstruiert?

In: Frieder Nake; Arno Rolf; Dirk Siefkes (Hg.): Informatik zwischen Konstruktion und Verwertung. Bericht Nr. 01/04 des Fachbereichs Mathematik & Informatik der Universität Bremen 2004, 11-13, mit Ralf Streibl und Ulrike Wilkens Corinna Bath, Ulrike Kissmann, Angelika Saupe, Bettina Törpel (2003): Das Technische ist politisch! In: Dokumentation des 29. Kongresses von Frauen in Naturwissenschaft und Technik in Berlin 2003, 51-65 Jutta Weber, Corinna Bath (2003): Technowissenschaftskultur und feministische Kritik. Eine programmatische Einleitung. In: dies. (Hg.): Turbulente Körper, soziale Maschinen.

Feministische Studien zur Technowissenschaftskultur. Opladen 2003, 9-24 Corinna Bath (2003): Einschreibung von Geschlecht: Wie lassen sich Technologien feministisch gestalten? In: Jutta Weber, Corinna Bath (Hg.): Turbulente Körper, soziale Maschinen. Feministische Studien zur Technowissenschaftskultur. Opladen, 75-95 Corinna Bath (2002): Genderforschung in der Informatik: 10 Jahre zurück - 10 Jahre voraus?

In: FIfF-Kommunikation 3/2002, 41-46 Corinna Bath (2002): Umkämpftes Territorium: Wird im Internet Geschlecht subversiv zersetzt oder zementiert sich hier die Differenz? In: Genderzine der Universität der Künste Berlin, Ausgabe 0, April 2002 Corinna Bath (2001): Für die Geschlechterforschung und -lehre in der Informatik Sorge tragen wie Coyote? Über die Schwierigkeit, in einer Doppelstruktur zwischen Informatik und feministischen Studien zu arbeiten. In: Frauenarbeit und Informatik, Nr. 23, 56-61 Corinna Bath (2001): Was können uns Turing-Tests von Avataren sagen? Performative Aspekte virtueller Verkörperungen im Zeitalter der Technoscience. In: Astrid Epp, Niels C.

Taubert, Andrea Westermann (Hg.): Technik und Identität. IWT Bielefeld, 79-99 Corinna Bath, Smilla Ebeling (2001): "Von Frau zu Frau", "Feminismus für kleine Jungs" oder Queer? Wie lässt sich Gender in den Natur- und Technikwissenschaften lehren? In: Verein FluMiNuT (Hrsg.): Wissen schaf(f)t Widerstand. 27. Kongress von Frauen in Naturwissenschaft und Technik 2001. Milena: Wien Corinna Bath (2000): "The Virus Might Infect You" - Bewegt sich das Geschlechter-TechnikGefüge? In: metis, Zeitschrift für historische Frauenforschung und feministische Praxis, 9.Jg., Heft 17, 2000, 48-66

Workshop und Konferenz-Organisation

„Dimensions of Sociality. Shaping Relationships with Machines“, 17.-19. November 2004 am Österreichischen Forschungsinstitut für Artificial Intelligence (ÖFAI) in Wien, Workshop im Rahmen des Forschungsprojekts „Sozialität mit Maschinen“,. Konzept und Organisation mit Jutta Weber und dem ÖFAI „Informatik im interdisziplinären Kontext: Wie wird Identität konstruiert?“ zweitägiger Workshop auf der Tagung “Informatik zwischen Konstruktion und Verwertung” 3.-4. April 2003 in Bad Hersfeld, Konzept und Organisation mit Ralf Streibl and Ulrike Wilkens Workshop „Turbulente Körper, soziale Maschinen”, 15.-16. März 2003 an der Technischen Universität Braunschweig. Konzept und Organisation mit Jutta Weber Symposium “Embodied Agents of Life- and Cyberscience”, 5.-7. Juli 2002 in Bredbeck bei Bremen, Universität Bremen und Kooperation mit der Technischen Universität Oldenburg, Konzept und Organisation mit Jutta Weber und Smilla Ebeling Sozialität mit Menschen und Maschinen. Eintägiger Workshop auf dem Symposium „Embodied Agents of Life- and Cyberscience. Turbulente Körper und soziale Maschinen” in Bredbeck bei Bremen, Juli 2002 „Kulturelle und Geschlechterperspektiven auf die Informatik“, zweitägiger Workshop auf der Tagung „Wozu Informatik? Theorie zwischen Ideologie, Utopie und Phantasie“ 21.-22. März, 2002 in Bad Hersfeld, Konzept und Organisation mit Jutta Weber Erste Winterakademie des Zentrums für feministische Studien: „Subjektvisionen – Versionen feministischer Erkenntnistheorien“ vom 19.-20.Februar 1999 an der Universität Bremen, Organisation mit dem „Projekt feministische Theorien im Nordverbund“ Symposium „Feministische Naturwissenschaftsforschung und -kritik”, 14.-15. März 1998 an der Universität Hamburg, Konzept und Organisation mit dem Arbeitskreis “Feministische Naturwissenschaftsforschung und -kritik” Konferenz „Frauen: Fliegen oder Spinnen im Netz? Computernetze aus feministischer Sicht“, 1.-2. November 1996 an der Technischen Universität Berlin, Konzept und Organisation mit Barbara Kleinen

–  –  –

Lehrveranstaltungen an Österreichischen Universitäten Winter 06/07 „Geschlechterforschung in der Informatik. Eine Einführung“, Seminar mit Lehrauftrag an der Technischen Universität Wien, Fakultät für Informatik Winter 05/06 „Wie kommt Geschlecht in die Informatik und ihre Produkte hinein?

Voraussetzungen einer feministischen Technikgestaltung“, Seminar mit Lehrauftrag an der Universität Klagenfurt, Gender Studies und Fachbereich Informatik

Lehrveranstaltungen im Studiengang Informatik an der Universität Bremen (1999-2003):



Pages:   || 2 |


Similar works:

«Bettina Beer Kultur und Ethnizität 1. Kultur 2. Ethnie und Ethnizität 3. Zum Verhältnis von Kultur und Ethnizität 4. Fazit und Ausblick 5. Literatur „Kultur“ war und ist zentraler und viel diskutierter Begriff der Ethnologie, der trotz seines schillernden Charakters seit langem die theoretische Ausrichtung des Fachs strukturiert. Seit den 1980er Jahren erlebte er Disziplinen übergreifend eine Renaissance, die häufig unter dem Schlagwort „cultural turn“ zusammengefasst wurde....»

«Kuratorium für Forschung im Küsteningenieurwesen K u r a to r iu m f ü r F o r s c h u n g im K ü s te n in g e n ie u r w e s e n Bibliothek Neu aufgenommene Literatur im Jahr 2001 [1] Aarninkhof, S.G.J.; Ruessink, B.G. (Gerben) : E 34 249 VIDEO OBSERVATIONS OF WAVE BREAKING AND THE IMPLICATION FOR WAVE DECAY MODELLING. In: Proceedings Coastal Dynamics 01; 2001, S. 979-988 Wellenbrecher; Videoanalyse; Messmethodik; Brandungszone; Bathymetrie; num. Modell; Naturmessungen; Vergleich [2]...»

«Lehmkuhl, Gerd Von der Verhütung zur Vernichtung „lebensunwerten Lebens“ Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 50 (2001) 3, S. 156-169 urn:nbn:de:bsz-psydok-42861 Erstveröffentlichung bei: http://www.v-r.de/de/ Nutzungsbedingungen PsyDok gewährt ein nicht exklusives, nicht übertragbares, persönliches und beschränktes Recht auf Nutzung dieses Dokuments. Dieses Dokument ist ausschließlich für den persönlichen, nichtkommerziellen Gebrauch bestimmt. Die Nutzung stellt...»

«Proving Compiler Correctness with Evolving Algebra Speci cations Bernhard Beckert Reiner Hahnle 1 Introduction The purpose of this note is to de ne a framework for proving compiler correctness with evolving algebra EA speci cations 2. Although our speci c domain is the veri cation of a Prolog-toWAM compiler 1, 3, we think that our considerations are fairly general and they should be useful in other areas as well. The starting point for us was the observation that the notions of correctness...»

«Erfahrungsbericht von Karin Pfister ACU Sydney, Australien Juli 2006Dezember 2006 Einleitung: In erster Linie möchte ich diesen Bericht für all diejenigen schreiben, die gerne ein Auslandssemester in Australien machen möchten, vor allem aber auch speziell für Studenten/Studentinnen, die einmal die Traumstadt Sydney erleben und dort an der ACU studieren möchten. Da es genügend ausführliche Berichte und Reiseführer über Australien gibt, möchte ich mich hier lieber auf wirklich...»

«Forstw. Cbl. 122 (2003), 287−301 Eingereicht: 29. 8. 2003 © 2003, Springer-Verlag Akzeptiert: 30. 9. 2003 ISSN 0015-8003 Oberirdische holzige Biomasse in Kiefern-/Buchenund Eichen-/Buchen-Mischbeständen Aboveground Woody Biomass in Mixed Stands of Scots Pine/Common Beech and European Oak/Common Beech R. GROTE, J. SCHUCK, J. BLOCK, H. PRETZSCH Zusammenfassung Wie viel holzige Biomasse sich in einem forstlichen Ökosystem befindet, ist für verschiedenste ökonomische und ökologische...»

«THE OPEN EDUCATION MOVEMENT IN AUSTRALIA: THE NEED FOR POLITICAL LEADERSHIP Dr Carina Bossu, University of New England, Australia, cbossu3@une.edu.au Mr David Bull, University of Southern Queensland, Australia. Professor Mark Brown, Massey University, New Zealand. Abstract This paper starts by exploring some of the most important OER initiatives in Australia, and then describes a centrally funded research project that investigates the state of play of OER in Australia. After that, the authors...»

«Kontakt: björn & björn Uferstr. 8/23 13357 Berlin +49-(0)30-53 79 61 79 presse@bjoernundbjoern.de Die 8. Tanznacht Berlin präsentiert vom 28. bis 31. August 2014 in den Uferstudios | Tanzfabrik Wedding und in der Nachbarschaft ein vielfältiges Programm mit 100 Künstlerinnen und Künstlern in 30 Tanzaufführungen, Performances, Videoinstallationen und Artistic Practices. Unter der künstlerischen Leitung von Heike Albrecht widmet sich die 8. Ausgabe der Berliner Tanzbiennale dem Verhältnis...»

«Date submitted: 30/06/2009 Die Erfahrungen mit „Cataloguing Cultural Objects“ : Erschließungsregeln für die Kulturgut bewahrenden Institutionen Erin Coburn The J. Paul Getty Museum, Los Angeles, United States Elisa Lanzi Smith College, Northampton, MA, United States Elizabeth O'Keefe The Morgan Library & Museum, New York, United States Regine Stein Bildarchiv Foto Marburg, Phillips Universität, Marburg, Germany Ann Whiteside Massachusetts Institute of Technology, Cambridge, United States...»

«The king's most eloquent campaigner. Emile de Laveleye, Leopold II and the creation of the Congo Free State JAN VANDERSMISSEN1 _FRFC Researcher – University of Liège 1. INTRODUCTION In the Belle Époque, colonial thought took new forms, and a second wave of European colonisation swept over Africa. King Leopold II of Belgium (1835r. 1865-1909) became active in Congo in 1876. His ambition to develop a so-called philanthropic project materialised in a process of state formation, but this was...»





 
<<  HOME   |    CONTACTS
2016 www.book.dislib.info - Free e-library - Books, dissertations, abstract

Materials of this site are available for review, all rights belong to their respective owners.
If you do not agree with the fact that your material is placed on this site, please, email us, we will within 1-2 business days delete him.