WWW.BOOK.DISLIB.INFO
FREE ELECTRONIC LIBRARY - Books, dissertations, abstract
 
<< HOME
CONTACTS



Pages:   || 2 |

«Ehrenkodex des Councils Face-to-Face-Marketing - Stand: 04.06.2013 Zur Einhaltung dieses Ehrenkodexes verpflichten sich die Mitglieder des Councils ...»

-- [ Page 1 ] --

Ehrenkodex des Councils Face-to-Face-Marketing

- Stand: 04.06.2013 Zur Einhaltung dieses Ehrenkodexes verpflichten sich die Mitglieder des

Councils Face-to-Face-Marketing im Deutschen Dialogmarketing Verband

e. V. (DDV). Nur die Agenturen, die in der über die DDV-Website abrufbaren

Liste eingetragen sind, sind Councilmitglied und haben sich diesem

Ehrenkodex unterworfen.

Präambel

Die im DDV Council Face-to-Face-Marketing zusammengeschlossenen Unternehmen geben sich nachfolgenden Ehrenkodex. Der Ehrenkodex spiegelt gebündelt das Gesamtinteresse der Branche sowie das dort vorhandene Knowhow wider. Er verdeutlicht dabei das am Markt vorhandene breite Spektrum von Branchen- und Einzelinteressen und ist Maßstab der wirtschaftlichen Betätigung der Mitglieder des Councils.

Die Mitglieder des Councils schaffen sich mit diesem Ehrenkodex einen Ordnungsrahmen für ihre Leistungen und verpflichten sich, die nachstehenden Bestimmungen als verbindlich einzuhalten.

Der Weg zum Erfolg führt über den Dialog.

Die persönliche Ansprache von Mensch zu Mensch ist das direkteste Dialogmarketing-Instrument! Folgerichtig organisieren sich die Agenturen für Personalpromotions im Deutschen Dialogmarketing Verband e. V. (DDV).

Die im Council organisierten Mitglieder bearbeiten professionell die Konzeption, Durchführung und Bewertung personalgestützter Marketing- und Vertriebsaktivitäten.

Der DDV veröffentlicht eine regelmäßig aktualisierte Liste der Mitgliedsunternehmen, die sich zur Einhaltung des Ehrenkodexes verpflichtet haben. Mit der Unterzeichnung des Ehrenkodexes erklärt sich das Unternehmen einverstanden, in die genannte Liste aufgenommen zu werden. Bei Verstößen gegen den Ehrenkodex entscheidet das Kontrollorgan des Councils über mögliche Sanktionen. Das betroffene Unternehmen unterwirft sich diesem Schiedsspruch.

A. Allgemein

1. Imagepflege/Auftritt Gemeinsames Ziel aller Councilmitglieder ist es, durch Einhaltung klarer Grundsätze das Image dieses Branchenzweigs zu fördern und weiter auszubauen sowie Schaden von ihm abzuhalten.

Alle Mitglieder des Councils müssen im Vorfeld mindestens drei Jahre Erfahrung mit Personalpromotion gesammelt haben und nachweisen können.

Mitglied im Council können nur im Handelsregister eingetragene Firmen und/oder Kapitalgesellschaften werden.

Ausgeschlossen von einer Mitgliedschaft im Council sind WBZ-Firmen, „reine Personalvermittler“ ohne Serviceangebot und „Drücker“.

Jedes Councilmitglied übernimmt alle Anstrengungen, seine Kenntnisse, Fähigkeiten und Arbeitstechniken ständig zu verbessern.

Die Eigenverantwortlichkeit der Agentur für ihr Handeln bleibt unberührt.

Jedes Councilmitglied ist fair im Wettbewerbsverhalten und enthält sich herabsetzender Vergleiche.

Ehrenkodex Council Face-to-Face-Marketing 2

2. Leistungsspektrum Aufgaben verstehen. Konzepte erstellen. Informationen sichern. Wissen vermitteln.

Ein Schwerpunkt des Dienstleistungsangebotes einer Agentur für Personalpromotion ist die Beratung und Umsetzung bei der Entwicklung und Realisierung von Marketing-Projekten. Die Aufgabe ist darin zu sehen, Kundenprojekte zu planen und zu realisieren. Dies wird ergänzt durch Maßnahmen zur Qualitätssicherung, z. B. wird die Erfahrung einer Agentur für Personalpromotion in Form von Trainingsveranstaltungen und projektbezogenen Workshops weitergegeben.

Die Councilmitglieder beraten ihre Kunden unabhängig und gehen hierbei über den Aufbau und die Entwicklung von Konzepten hinaus. Durch aktive Mitarbeit an und in den Projekten wird die Beratungsleistung permanent der Praxistauglichkeit unterzogen. Dadurch ist es den Councilmitgliedern möglich, bereits in sehr frühen Projektphasen Risiken zu erkennen und – in Abstimmung mit dem Kunden – korrigierend einzugreifen. Die Erfahrung und der Ideenreichtum der Councilmitglieder sichern den Kundenerfolg.

–  –  –

Nur Marken / Kunden aufführen, mit denen ein direktes Vertragsverhältnis während der letzten zwei Jahre bestand bzw. noch besteht.

Bei älteren Vertragsverhältnissen ist das Kalenderjahr der Zusammenarbeit anzugeben.

4. Ahndung von Verstößen Bekannt gewordene Verstöße gegen die aufgeführten Grundsätze dieses Ehrenkodexes werden vom Kontrollorgan des Councils untersucht und geahndet. Das Kontrollorgan kann den Ausschluss aus dem Council beschließen sowie dem Vorstand und Präsidium des DDV den Ausschluss eines Mitglieds aus dem Verband empfehlen.

B. Kunde - Agentur für Personalpromotions

1. Angebotserstellung/Vertrag Es werden generell nur Aufträge angenommen, zu deren Realisierung die erforderlichen Kapazitäten und das Knowhow vorhanden sind.

Bei Erstellung eines Angebotes sind Unklarheiten/Übertreibungen zu unterlassen. Die Aufgabenstellung/die zu erbringenden Leistungen müssen klar definiert sein.

Umfasst folgende Angaben:

Klare Angaben bei Aktionszielen, u. a. Besucherzahlen, Abverkaufsmengen, geführte VKGespräche / Beratungen Alle bekannten Kostenpositionen sind aufzuführen und mit Beträgen je Leistungseinheit zu benennen.

Umfasst folgende Angaben:

€/ET, €-Cent/KM, EDV, Logistik, Agenturkosten, Prämien Abrechnungsmodalitäten sind klar zu definieren und aufzuführen.





Pauschale Budgetüberschreitungen sind zu unterlassen.

Jedes Councilmitglied verpflichtet sich, vor Überschreiten des durch den Kunden freigegebenen Budgets diesen hiervon rechtzeitig und schriftlich in Kenntnis zu setzen.

Stand: 04.06.2013Ehrenkodex Council Face-to-Face-Marketing 3

Angebote sind derart zu kalkulieren, dass sämtliche im Folgenden aufgeführten Qualitätsstandards eingehalten werden können. Ein Mitglied des Councils gibt realistische Leistungs-, Termin- und Kostenplanungen ab.

Jede Änderung/Ergänzung muss schriftlich erfolgen.

Die wesentlichen Bestandteile eines Auftrages sind in einem Vertrag zusammenzufassen.

–  –  –

Es werden ausschließlich geeignete Unterlagen zur administrativen Abwicklung eines Auftrages (Aktionsberichte, Tätigkeitsnachweise etc.) erstellt und verwendet. Reportings werden zur Bewertung und Beurteilung einer Aktion zur Verfügung gestellt.

Zur Sicherung eines jeden Auftrages sind diese uneingeschränkt sowie als Nachweis - vom Auftraggeber/Kunden überprüfbar - einzusetzen.

Jedes Councilmitglied verpflichtet sich die gewonnenen Daten auf deren sachliche und inhaltliche Richtigkeit zu überprüfen und in entsprechender Form (z. B. Abschlussbericht) an den Kunden zu übermitteln.

3. Auftrags-/Projektabwicklung Jeder Auftrag ist im Sinne eines ordentlichen Kaufmanns abzuwickeln.

Die während einer Aktion auftretenden Abweichungen werden dem Auftraggeber/Kunden sofort mitgeteilt, um die erforderlichen Maßnahmen abzustimmen.

Alle Aktionen unterliegen der ständigen Überwachung und Kontrolle. Darunter zu verstehen ist u. a.: Kontrolle in der Administration, Budgeteinhaltung, Überprüfung durch Besuche am Aktionsort/POS.

Für verkaufsfördernde Maßnahmen wie Produktsamplings oder Verkostungs- und Verkaufsaktionen setzen die Agenturen zur Realisierung der Dienstleistungsaufträge national wie regional stets qualifiziertes, hoch motiviertes sowie dem Kundenprofil entsprechendes Personal.

Weiterhin planen und organisieren die Councilmitglieder individuell für die Aktionen zugeschnittene Informationsveranstaltungen.

Die Councilmitglieder recherchieren und bearbeiten jede Art von Reklamation sofort und beziehen hierzu stets schriftlich und sachlich korrekt Stellung.

4. Vertraulichkeit/Schutz vertraulicher Informationen Die Councilmitglieder geben Auftraggeber nur dann als Referenz (Fallbeispiele/Kundenliste) an, wenn zuvor deren schriftliche Zustimmung eingeholt wurde. Bei Angabe solcher Referenzen ist immer das Kalenderjahr der Zusammenarbeit anzugeben, soweit diese beendet wurde.

Die Councilmitglieder behandeln alle Vorgänge und Informationen des Kunden mit strengster Vertraulichkeit.

Projektbezogene Unterlagen werden nicht an Dritte weitergegeben, sofern das nicht ausdrücklich mit dem Kunden vereinbart worden ist.

Ebenso wie eigene vertrauliche Informationen geschützt werden, muss die Vertraulichkeit von Informationen gewahrt werden, die von Dritten, wie z. B. Lieferanten, Wettbewerbern usw. vertraulich zur Verfügung gestellt wurden.

5. Kundenschutz/-interesse Die Kundenzufriedenheit ist regelmäßig schriftlich abzufragen, sofern der Umfang der Zusammenarbeit eine Bewertung erlaubt.

Im Interesse des Kunden richten die Councilmitglieder ihr Qualitätsbestreben/ihre Beratungsleistung ganz auf diesen aus, d. h. sie ermitteln seine Erwartungen, Bedürfnisse und beraten ihn kompetent.

–  –  –

Fachkundige, flexible Promoter gehen auf Ihre Verbraucher/Zielgruppe zu. Der Direktkontakt zum Verbraucher wird durch die Agentur so gestaltet, wie es deren Auftraggeber von ihr erwartet.

Ausschlaggebend für den Erfolg einer Aktion ist einerseits die Qualifikation der Promoter und andererseits das Erscheinungsbild sowie der Kommunikationsstil.

2. Auswahl des Promotionpersonals/Recruiting Die Promoterauswahl erfolgt auf Basis eines gemeinsam mit dem Kunden erstellten Anforderungsprofils.

Erfahrene Promoter überzeugen durch ein hohes Maß an fachlicher Qualifikation und Motivation.

Die Councilmitglieder wählen für ihre Kunden individuell Promoter aus, die mit dem Markenimage des Kunden korrespondieren sowie einen souveränen Auftritt und sachliche Affinität garantieren können.

Es dürfen nur zuverlässige Promoter eingesetzt werden; die Promoter sind in ihren Aufgabenbereich kompetent einzuweisen und der Aktionserfolg ist zu kommunizieren.

Weiterhin sind in der Zusammenarbeit mit Promotern die gesetzlichen Bestimmungen und Auflagen sowie die aktuelle Rechtsprechung zu beachten.

Die Promoter sind für ihre Einsätze angemessen und pünktlich zu honorieren.

–  –  –

Soweit gefordert: Vorliegen eines gültigen Gewerbescheins, eines gültigen Gesundheitszeugnisses/Belehrungsbescheinigung und eines Führerscheins

3. Casting/Informationsveranstaltungen für Promoter Die Promoter werden vor Einsatz - den Anforderungen der jeweiligen Aktion entsprechend - gecastet oder sind dem Councilmitglied, Kunden oder Handel persönlich bekannt.

Den Promotern wird ein aktionsbezogenes Training angeboten. Darüber hinaus werden bei Langzeitaktionen Fortbildungsmaßnahmen angeboten.

4. Vertragswesen

Basis jeder Zusammenarbeit ist ein zwischen den jeweiligen Parteien zu schließender Vertrag.

Die Verträge sind derart zu gestalten, dass die nachfolgend genannten Mindestangaben sowie ggf. deren Änderungen und Ergänzungen detailliert formuliert werden.

–  –  –

5. Reporting der Promoter Es werden ausschließlich geeignete Unterlagen zur administrativen Abwicklung eines Auftrages erstellt und verwendet. Die ordentliche Verwendung dieser Unterlagen sind den Promotern zu verdeutlichen.

–  –  –

Eine klare Dokumentation des Auftrages liegt nicht nur im Eigeninteresse, um Fehlinformationen zu verhindern, sondern ist insbesondere Voraussetzung für eine einwandfreie Übergabe an die „Weiterverarbeitung durch die Agentur“.

Jeder Auftrag ist im Sinne eines ordentlichen Kaufmanns abzuwickeln.

6. Ordnung/Auftritt am Einsatzort Die Promoter werden durch die Agentur verpflichtet, die Aktion i. S. d. Auftraggebers ordentlich durchzuführen (markenartikelgerechter Auftritt).

Bestätigte Termine werden eingehalten.

Beschwerden werden sachlich und zuvorkommend so behandelt, wie es der Auftraggeber erwartet. In geeigneter Weise dokumentiert die Agentur die Aktionsdurchführung auch am Aktionsort/POS, insbesondere hinsichtlich der getroffenen Vereinbarungen und Ziele.

Die Councilmitglieder distanzieren sich von aggressiven Verkaufsmethoden, wie sie z. B. von Drückerkolonnen angewendet werden.

7. Vertraulichkeit/Schutz vertraulicher Informationen Die Councilmitglieder verpflichten sich zur strikten Einhaltung des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und geben Promoterdaten nur weiter, wenn zuvor die schriftliche Einwilligung des Promoters eingeholt wurde.



Pages:   || 2 |


Similar works:

«Magisterarbeit Titel „Strategisches Kreditrisikomanagement im Bankwesen“ Verfasserin Elisabeth Haidl, Bakk. angestrebter akademischer Grad Magistra der Sozialund Wirtschaftswissenschaften (Mag.rer.soc.oec.) Wien, im November 2010 Studienkennzahl lt. Studienblatt: A 066 915 Studienrichtung lt. Studienblatt: Magisterstudium Betriebswirtschaft UG2002 Betreuer: o. Univ.-Prof. Dipl.-Math. Dr. Jörg Finsinger Eidesstattliche Erklärung Hiermit versichere ich an Eides statt, dass ich die...»

«A theoretical model of endorser credibility and purchase intention: rumor as a moderator Huai-Liang Liang (Corresponding author) Doctoral student of Postgraduate Programs in Management, I-Shou University, Dashu Township, Kaohsiung County 840, Taiwan Faculty of Department of Aircraft Engineering R.O.C. Air Force Institute of Technology Gangshan Township, Kaohsiung County 820, Taiwan Email: huai-liang@yahoo.com.tw Dong-Jenn Yang Faculty of Department of Business Administration, I-Shou University,...»

«PUBLIZIERBARER Endbericht Studien (gilt nicht für andere Projekttypen) A) Projektdaten Titel: Erstellung einer Datenbank der in Österreichs Importen und Exporten enthaltenen CO2-Emissionen Programm: ACRP Koordinator/ SERI Nachhaltigkeitsforschungs und -kommunikations GmbH Projekteinreicher: Kontaktperson Martin Bruckner Name: Kontaktperson – Garnisongasse 7/17 Adresse: 1090 Wien Kontaktperson – 01 969 07 28 26 Telefon: Kontaktperson martin.bruckner@seri.at E-Mail: Projektund Gesellschaft...»

«HANNES SCHNEIDER IST DAS SCHVG NOCH ZU RETTEN? WORKING NO. 135 PAPER SERIES Hannes Schneider Ist das SchVG noch zu retten? Institute for Law and Finance WORKING PAPER SERIES NO. 135 3/2013 Inhaltsverzeichnis Ist das SchVG noch zu retten? I. Übersicht II. Gefährdung der Akzeptanz des Gesetzes in Literatur, Rechtsprechung und Gesetzgebung 1. Nichtigkeitsklage neben Anfechtungsklage? 2. Beschlusskontrolle nach aktienrechtlichem Vorbild? 3. Opt-in bei Altanleihen ausländischer Emittenten? (OLG...»

«Coaching The Single Wing Offense Know it unless these Coaching The Single Wing Offense policy whether a epub collaborating owned. The form brings here back past of budget sales having definitely within year or future sales too that Coaching The Single Wing Offense a mere coverage and them was really saved all late dialogue still. The account in consolidation money satisfaction is on where high specified related service Coaching The Single Wing Offense phone websites are it attached and based....»

«B E H AV I O U R A L P R O F I L E S a relational approach to behaviour consistency matthias weidlich business process technology hasso plattner institute, university of potsdam potsdam, germany dissertation zur erlangung des grades eines doktors der naturwissenschaften – dr. rer. nat. – july 2011                                                                               Published online at the ...»

«Ethnology and Socio-Cultural Antropology in Slovakia: State-of-the-Arts Alexandra Bitusikova Research Institute of Matej Bel University, Banska Bystrica, Slovakia alexandra.bitusikova@umb.sk Social, political and economic transformation in Central and Eastern Europe after 1989 has raised intensive discussions concerning the transformation of higher education and research in all postcommunist countries. The question of modernising and internationalising curricula has become an important issue in...»

«econstor www.econstor.eu Der Open-Access-Publikationsserver der ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft The Open Access Publication Server of the ZBW – Leibniz Information Centre for Economics Fuchs, Andreas; Klann, Nils-Hendrik Conference Paper Emergency Aid 2.0 Beiträge zur Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik 2013: Wettbewerbspolitik und Regulierung in einer globalen Wirtschaftsordnung Session: International Trade and Finance, No. D08-V3 Provided in Cooperation with: Verein...»

«Département d’Economie Politique Faculté des Sciences Economiques et Sociales Chaire d’Economie Internationale et d’Economie Régionale Thierry Madiès, Professeur ordinaire Department of Economics and Accounting Hannu Laurila, Professor Economic Sanctions: Embargo on Stage. Theory and Empirical Evidence.Under the supervision of: Professor Thierry Madiès Chaire d’Economie Internationale et d’Economie Régionale And Professor Hannu Laurila Department of Economics and Accounting...»

«What is Specialty Retail? Over the years the retail industry has embraced this program which has proven successful all year round. They started with a dream, a vision, or an idea and grew their very own business, in one of our properties through the Specialty Leasing Program. You too can become part of this dynamic industry with low start up costs and minimal risk in a very short amount of time. We can help you in all areas of starting your own business, such as, business planning, merchandise...»





 
<<  HOME   |    CONTACTS
2016 www.book.dislib.info - Free e-library - Books, dissertations, abstract

Materials of this site are available for review, all rights belong to their respective owners.
If you do not agree with the fact that your material is placed on this site, please, email us, we will within 1-2 business days delete him.